Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Von Bethlehem nach Jerusalem»: Menschen mit einer Behinderung auf den Spuren von Jesus

Die sechs Kursteilnehmerinnen mit Leiterin Marlis Rinert (3. von rechts). | © 2018 pd
Die sechs Kursteilnehmerinnen mit Leiterin Marlis Rinert (3. von rechts). | © 2018 pd

Ein Bibelkurs für Menschen mit einer Behinderung? Auch das gibts und gehört – nicht zum ersten Mal dieses Jahr – zum Angebot der Behindertenseelsorge der Landeskirche. An drei Abenden Ende September und im Oktober nahmen sechs Frauen mit einer geistigen Behinderung an einem solchen Kurs teil, durch den sie die heilpädagogische Katechetin Marlis Rinert führte. Das Thema: «Von Bethlehem nach Jerusalem».

Mit kreativen Elementen wurde der Lebensweg von Jesus von Bethlehem via Nazareth und Kafarnaum bis nach Jerusalem gezeichnet. Auch die eigene Fussspur wurde zu diesem Weg hinzugelegt, um aufzuzeigen, dass die Stationen aus dem Leben von Jesus und die damit verbundenen Geschichte auch heute noch für die Menschen wichtig sein können. Dazu sangen die Teilnehmerinnen immer wieder das Lied «Mer send ofem Wäg». Alle erhielten ein vom Theologen und Autor Walter Bühlmann. priesterlicher Mitarbeiter der Pfarrei Sursee, handsigniertes Jesusbuch, das sie nun zu Hause weiter studieren können. Sie waren begeistert von diesem Kurs und freuen sich schon jetzt auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

Bruno Hübscher, Behindertenseelsorger