Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Synode bewilligt mehr Geld für Solidarität und Diakonie

Willkommen in der Synode: Parlament und Synodalrat applaudieren den neuen Synodalen, die zu Beginn der Herbstsession vereidigt wurden. | © 2018  Roberto Conciatori
Willkommen in der Synode: Parlament und Synodalrat applaudieren den neuen Synodalen, die zu Beginn der Herbstsession vereidigt wurden. | © 2018 Roberto Conciatori

Die Luzerner Landeskirche rechnet 2019 erneut mit einem Gewinn in der Rechnung. Im Gegenzug unterstützt sie soziale Einrichtungen und ausserordentliche Projekte künftig stärker. Und die Kirchgemeinden erhalten nächstes Jahr Rabatt auf ihren Beitrag an die Landeskirche. An der Herbstsession (7. November 2018) der Synode waren alle Geschäfte unbestritten.

Die Landeskirche rechnet im kommenden Jahr bei Einnahmen von rund 9,79 Millionen und Ausgaben von 9,68 Millionen Franken mit einem Überschuss von rund 110‘000 Franken. Der Synodalrat hatte zum vierten Mal in Folge ein Budget mit schwarzen Zahlen vorgelegt und rückt damit seinem Ziel näher, einen Jahresumsatz als Liquiditätsreserve äufnen zu können. «Für schlechtere Zeiten», sagte der finanzverantwortliche Synodalrat Armin Suppiger. «Damit wir dann nicht gleich den Beitragssatz der Kirchgemeinden an die Landeskirche erhöhen müssen.» 2019 erhalten diese einen Rabatt von 0,001 Einheiten auf den Beitragssatz von 0,022 Einheiten; der Tausendstel kostet die Landeskirche 400‘000 Franken.

Gleichwohl steht im nächsten Jahr mehr Geld für soziale Einrichtungen, Projekte sowie die Sofort- und Entwicklungshilfe zur Verfügung. Neu kann der Synodalrat bis zu einem bestimmten Betrag frei Projekte von Verbänden und Organisationen aus dem Inland fördern, die einen Bezug zur katholischen Kirche haben. Die Höhe dieses Betrags legt der Rat jährlich mit dem Budget fest; 2019 sind es 100‘000 Franken. «So erhalten wir mehr Spielraum, um ausgewiesene, ausserordentliche Projekte zu unterstützen», sagte Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler. Solidarität und Diakonie gehörten zu den Kernaufgaben der Kirche.

Mehr Geld von der Landeskirche gibt es nächstes Jahr auch für die Kontakt- und Beratungsstelle Sans-Papiers in Luzern und für den Verein für die Interessen der Sexarbeitenden (Lisa). Die Beiträge an die Entwicklungshilfe steigen auf 100‘000 Franken und für die Soforthilfe auf 15‘000.

Den Voranschlag 2019 genehmigte die Synode einstimmig; vom Finanz- und Aufgabenplan bis 2023 nahm sie zustimmend Kenntnis. Im laufenden Jahr rechnet der Synodalrat mit einem Plus von knapp 550‘000 Franken, schwarze Zahlen erwartet er auch in den kommenden fünf Jahren.

Ausserdem hat die Synode…

  • … Karin Bienz-Engeler (Ballwil) und David Rüegsegger (Rothenburg) als neue Mitglieder vereidigt; sie folgen auf Andrea Galliker Loosli (Rickenbach) und Gaby Fischer (Kriens). Ebenfalls vereidigt wurden jene im Februar gewählten Synodalen, die an der konstituierenden Session vom 20. Juni nicht teilnehmen konnten.
  • … für acht Kirchgemeinden Baubeiträge in der Höhe von insgesamt rund 200‘000 Franken bewilligt: Doppleschwand, Flühli, Hellbühl, Hohenrain, Romoos, Schongau, Uffikon/Buchs und Vitznau. Im laufenden Jahr fliessen knapp 74‘000 Franken an sieben Kirchgemeinden.
  • … den Beitragssatz für jene Kirchgemeinden festgelegt, die den kantonalen Lastenausgleich mitfinanzieren. Dieser bleibt für die kommenden drei Jahre bei sechs Prozent des Betrags, der über dem kantonalen Steuerkraft-Mittel liegt.
  • … Lisbeth Stadelmann (Werthenstein) als Mitglied der Delegiertenversammlung der Migrantenseelsorge gewählt.
  • … Alexandra Vogel (Entlebuch), Peter Häfliger (Luzern) und David Odermatt (Luzern) in die Kontrollstelle der Migrantenseelsorge gewählt.
Die Sitzung vom 7. November war nach der Konstituierung im Juni die erste Session der Synode in der Legislaturperiode 2018-2022: Blick auf die Fraktionen Entlebuch (hinten) und Luzern. | © 2018 Roberto Conciatori
Die Sitzung vom 7. November war nach der Konstituierung im Juni die erste Session der Synode in der Legislaturperiode 2018-2022: Blick auf die Fraktionen Entlebuch (hinten) und Luzern. | © 2018 Roberto Conciatori
Claudia Nuber und Bruno Fluder von der Fraktion Luzern bei der Einstimmung: Mit ihnen falten die Synodalen (Kirchen-)Schiffe... | © 2018 Roberto Conciatori
Claudia Nuber und Bruno Fluder von der Fraktion Luzern bei der Einstimmung: Mit ihnen falten die Synodalen (Kirchen-)Schiffe... | © 2018 Roberto Conciatori
...was sichtlich Spass bereitet (im Bild: Blanca Blaser, Sörenberg). | © 2018 Roberto Conciatori
...was sichtlich Spass bereitet (im Bild: Blanca Blaser, Sörenberg). | © 2018 Roberto Conciatori
Die Schiffchen werden mit guten Wünschen beschrieben. | © 2018 Roberto Conciatori
Die Schiffchen werden mit guten Wünschen beschrieben. | © 2018 Roberto Conciatori
Mitglieder der Fraktion Luzern lassen die Papierschiffchen nach der Synode die Reuss hinunter schwimmen. | © 2018 Bruno Fluder
Mitglieder der Fraktion Luzern lassen die Papierschiffchen nach der Synode die Reuss hinunter schwimmen. | © 2018 Bruno Fluder
Geschäftsführer Thomas Thali (rechts) und Fachbereichsleiter Gregor Gander erläutern die Zusammenarbeit von Caritas und Landeskirche in der Diakonie. | © 2018 Roberto Conciatori
Geschäftsführer Thomas Thali (rechts) und Fachbereichsleiter Gregor Gander erläutern die Zusammenarbeit von Caritas und Landeskirche in der Diakonie. | © 2018 Roberto Conciatori
Ursula Hüsler (hinten Mitte) leitete durch die Herbstsession; links Synodalverwalter Edi Wigger, rechts VIzepräsisdent Martin Barmettler, vorne Synodalrätin Sandra Huber und Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz. | © 2018 Roberto Conciatori
Ursula Hüsler (hinten Mitte) leitete durch die Herbstsession; links Synodalverwalter Edi Wigger, rechts VIzepräsisdent Martin Barmettler, vorne Synodalrätin Sandra Huber und Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz. | © 2018 Roberto Conciatori
Rupert Lieb (Meggen), Präsident der Geschäftsprüfungskommission, empfahl den Voranschlag in deren Namen zur Annahme, | © 2018 Roberto Conciatori
Rupert Lieb (Meggen), Präsident der Geschäftsprüfungskommission, empfahl den Voranschlag in deren Namen zur Annahme, | © 2018 Roberto Conciatori
Synodalrat Markus Müller stellte die bereits vorhandenen Ideen für das 50-Jahre-Jubiläum der katholischen und reformierten Landeskirche 2020 vor. | © 2018 Roberto Conciatori
Synodalrat Markus Müller stellte die bereits vorhandenen Ideen für das 50-Jahre-Jubiläum der katholischen und reformierten Landeskirche 2020 vor. | © 2018 Roberto Conciatori
Mario Stankovic, Fachverantwortlicher Jugendpastoral bei der Landeskirche, sprach über seine Vorstellungen für die künftige Ausrichtung und Organisation der kirchlichen Jugendarbeit. | © 2018 Roberto Conciatori
Mario Stankovic, Fachverantwortlicher Jugendpastoral bei der Landeskirche, sprach über seine Vorstellungen für die künftige Ausrichtung und Organisation der kirchlichen Jugendarbeit. | © 2018 Roberto Conciatori
Sie hat in ihren 36 Jahren für die Landeskirche unzählige Synodeprotokolle verfasst: Synodepräsidentin Ursula Hüsler würdigte und dankte Romana Odoni, die im Dezember pensioniert wird. | © 2018 Roberto Conciatori
Sie hat in ihren 36 Jahren für die Landeskirche unzählige Synodeprotokolle verfasst: Synodepräsidentin Ursula Hüsler würdigte und dankte Romana Odoni, die im Dezember pensioniert wird. | © 2018 Roberto Conciatori

Bild zum Download

Über diese Links können Sie zwei Bilder zur Synodesession vom 7. November 2018 in Druckauflösung herunterladen: