Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Zehn Schritte zu einer geschwisterlichen Kirche von Frauen und Männern

© 2021 Katholische Kirche im Kanton Luzern
© 2021 Katholische Kirche im Kanton Luzern

«Zehn Schritte zu einer geschwisterlichen Kirche» ist eine Vision, die eine Arbeitsgruppe des Synodalrats der katholischen Landeskirche Luzern von 2018 bis 2020 erarbeitet und im April 2021 in die Öffentlichkeit getragen hat. Diese Webseite dokumentiert das Papier, gibt Erläuterungen dazu und lädt ein, die «Zehn Schritte» namentlich zu unterstützen.

Entstehungsprozess

Die vorliegenden zehn Schritte zu einer geschwisterlichen Kirche von Frauen und Männern wurden von einer Arbeitsgruppe im Auftrag des Luzerner Synodalrates ausgearbeitet. Die Arbeitsgruppe wurde damit beauftragt, nachdem Bischof Felix Gmür anlässlich eines Gottesdienstes mit der Pilgergruppe «Für eine Kirche mit* den Frauen» am 2. Juli 2016 darum bat, ihm konkrete Vorschläge für eine geschwisterliche Kirche zu machen.

Daraufhin hat sich die Arbeitsgruppe während zwei Jahren getroffen, 25 Personen aus allen Ebenen der Kirche zum Thema einer geschwisterlichen Kirche interviewt und weitere Personen angeregt, eine Zukunftsgeschichte zu schreiben. Aus diesen zusammengetragenen Inhalten entstanden die vorliegenden zehn Schritte zu einer geschwisterlichen Kirche von Frauen und Männern.

Diese Schritte sind einerseits eine konkrete Antwort auf die von Bischof Felix Gmür geäusserte Bitte um Vorschläge mit Blick auf eine geschwisterliche Kirche. Sie sind aber auch eine Wegbeschreibung für kirchlich engagierte Menschen von der Basis bis zum Bischof, die den Aufbruch wagen, die Vision des Reiches Gottes im Hier und Jetzt zu verwirklichen.
Der Weg in die Zukunft beginnt heute: Schritt für Schritt…

Luzern, 17. September 2020, am Gedenktag von Hildegard von Bingen

Hier Faltblatt «Geschwisterliche Kirche» herunterladen

Die geschwisterliche Kirche von Frauen und Männern ist ein Ausdruck der biblisch fundierten Menschenwürde sowie eine Frage /der Haltung und der Gerechtigkeit. Sie muss nicht nur besprochen und reflektiert, sondern auch verwirklicht werden. Die konsequente Umsetzung der Gleichberechtigung im Sinne des Reiches Gottes ist für die Glaubwürdigkeit der Kirche von existentieller Bedeutung.

1 | Vertrauenskultur

Alle Mitarbeitenden bringen den Entwicklungen hin zu einer geschwisterlichen Kirche Wertschätzung entgegen, fördern den Dialog zwischen geweihten und nicht geweihten Frauen und Männern und stärken damit die Vertrauenskultur vor Ort, im Bistum und in der ganzen Kirche.

2 | Erneuerung des Gottesbildes

Alle Mitarbeitenden in der Verkündigung eignen sich eine Fülle von Gottesbildern an, die nicht ausschliesslich männlich, sondern explizit auch weiblich sind und darüber hinaus eine Weite zum Ausdruck bringen, die alle menschlichen Kategorien übersteigt. Diese Weite wird konsequent in Sprache und Liedern praktiziert.

3 | Bescheidenheit

Die Pfarreiteams verzichten auf jede Form von spiritueller Überhöhung von Ämtern und Menschen. Dies kann dadurch zum Ausdruck kommen, dass alle in einer schlichten Albe feiern und regelmässig beim Volk sitzen, als Zeichen, dass alle das Volk Gottes bilden.

4 | Pastoral der Präsenz

Pfarreileitungen fördern eine Pastoral der Präsenz und verzichten auf den Einsatz von Priestern ohne starken Bezug zur Pfarrei. Vor Ort wird eine vielfältige Kultur von Seelsorge, Wortgottesfeiern und anderen liturgischen Formen entwickelt.

5 | Raum für Innovation

Pastoralraumleitungen beginnen einen partizipativen Weg, um in den Pfarreien ohne Priester nach alternativen Formen zu suchen, damit Frauen und Männer das Mahl Jesu und sakramentale Zeichen feiern können.

6 | Gleichberechtigung

Die Kirchgemeinden stellen Mitarbeitende ein unabhängig von ihrer Lebensform oder ihrer sexuellen Orientierung. Sie achten bei Löhnen und bei Anstellungen auf Gleichbehandlung von Frauen und Männern und sorgen für ein ausgewogenes Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit.

7 | Spezifische Frauenförderung

Die Regionalleitungen lancieren zusammen mit den Pastoralraumleitungen ein spezifisches Förderprogramm für Frauen mit dem Ziel, dass die Pastoralräume und die Pfarreien zu gleichen Teilen von Frauen und Männern geleitet werden – auch durch gemischte Leitungsteams.

8 | Generalvikariat mit Frauen und Männern

Der Bischof setzt analog der Bischofsvikariate ein Generalvikariat ein mit Frauen und Männern und achtet in den verschiedenen Leitungsgremien auf deren paritätische Vertretung.

9 | Beispielhaft gestaltete Feiern

Der Bischof gestaltet die Gottesdienste beispielhaft in einem ausgewogenen Miteinander von aktiven Frauen und Männern an Ambo, Altar und im Chorraum.

10 | Menschenrechtsbasierte Kirche

Der Bischof gestaltet die Bistumsleitung auf der Basis der Menschenrechte im Sinne einer synodal-verfassten Gewaltenteilung (z. B. Rekursrecht, Schlichtungsstelle, …). Damit stärkt er in der Kirche insbesondere die demokratische
Partizipation und die Gleichberechtigung von Frau und Mann.

Schlusswort

«Wir alle sind die Veränderung. Wir gehen weiter auf unserer Pilgerreise hin zu einer Kirche gleicher Würde und Rechte aller. Schaffen wir uns Anders-Orte des Glaubens in unserer Kirche, an denen wir diese Vision einer geschwisterlichen und gerechten Kirche leben.» (Maria 2.0)

Die «Arbeitsgruppe für eine geschwisterliche Kirche» des Luzerner Synodalrats

  • Renata Asal-Steger, Synodalratspräsidentin
  • Walter Bühlmann, Alt-Regens
  • Iva Boutellier, Synodale, Co-Präsidium
  • Herbert Gut, Pfarreileiter St. Johannes Luzern
  • Regina Käppeli, Kirchenrätin und Synodale
  • Peter G. Kirchschläger, Professor für Theologische Ethik, Theologische Fakultät, Universität Luzern, Co-Präsidium
  • Sr. Beatrice Kohler, geistliche Begleiterin
  • Roger Seuret, Pfarreileiter, Altishofen

Folgende Personen unterstützen bis jetzt die «Zehn Schritte zu einer geschwisterlichen Kirche» mit ihrem Namen:

  1. Aepli Hildegard, St.Gallen, Seelsorgerin
  2. Aliverti Jonathan, Luzern
  3. Anderau Willi, Luzern, Kapuziner
  4. Arnet Thomas, Knutwil, Kirchenratspräsident
  5. Arnold Andrea, Willisau, Katechetin i.A.
  6. Asal Rolf, Adligenswil, Diakon
  7. Bacchetta Nadia, Aarau, Organistin
  8. Bächler Astrid, Horw
  9. Bader Dr. Winfried, Luzern, Pfarrhelfer
  10. Bagnoud Maria, 6331 Hünenberg
  11. Barna Andreas, Schötz, Pfarradministrator
  12. Berger Paul, Willisau, Diakon
  13. Bernd Peter, Biel, Pastoralraumpfarrer
  14. Berner-Hürbin Annie und Jean, 6006 Luzern, Dr. phil. Psychotherapeutin --- Dr. med. Arzt
  15. Berther Cecilia, Horw, pens. schulische Heilpädagogin
  16. Bertschmann Susanna, Luzern, Kirchenratspräsidentin
  17. Binkert Verena, 6005 Luzern, Pfarreirätin St. Anton St. Michael Luzern
  18. Birke Susanne Andrea, Zürich, Erwachsenenbildnerin*
  19. Bischof Marcel Johann, Ursy, Seelsorger
  20. Blättler Pius, Luzern, Spital-Seelsorger
  21. Boog-Vogel Sandra, Kriens und Horw, Koordinatorin/Leitungsassistentin und Katechetin
  22. Boutellier Thomas, Olten, Fachstellenleiter
  23. Brauchart Michael, Weggis, Pastoralraumleiter
  24. Brennan John Wolf, 6353 Weggis, Musiker, Komponist
  25. Bruderhofer Ingrid, Luzern, Pfarreiseelsorgerin
  26. Brühwiler Rita und Gusti, Hitzkirch
  27. Brun Cédric, Emmenbrücke, Scharleitung Ministranten
  28. Bucher Margrit, Horw, pensioniert
  29. Bucher-Kunz Angela, 6170 Schüpfheim, SKFLuzern, Vorstand Ressort Spiritualität und Religion, früher Pfarreiratspräsidentin
  30. Bucher-M Beatrice, Kriens, Engagierte Basisfrau
  31. Budry Fleur, Kriens
  32. Bühlmann Regina, Wolhusen
  33. Burgmer Anne, Laufen BL, Theologin/Pfarreiseelsorgerin i.A.
  34. Burri Nicole, Luzern, Stellenleitung Damp
  35. Büttiker Vinzenz, Buchrain, gläubiger Christ
  36. Calzaferri Raphael, Luzern
  37. Carlen Verena und Georg, Luzern
  38. Corradini Markus, Niedergösgen, Religionslehrer
  39. Cotten Danielle, Luzern, Co-Geschäftsleiterin
  40. Derksen Nico, Kaiserstuhl, Bibliodrama-Ausbilder
  41. Dietschi Sieber Sandra, Luzern, Fachverantwortliche Fachbereich Pastoral
  42. Dörig Maria Sr., 9244 Niederuzwil, Exerzitienleiterin, Geistliche Begleiterin
  43. Driessen-Reding Franziska, Zürich, Präsidentin Synodalrat
  44. Durot Beatrice, Kriens, Freiwilligen Arbeit in der Pfarrei
  45. Durrer Joseph, Adligenswil LU, Synodenpräsident 2010/2011
  46. Ebnöther Urs, Rothenburg, Präsident Pfarreirat, Präsident Synode-Fraktion Pilatus
  47. Egli Pfäffli Barbara, 6004 Luzern
  48. Egloff Murielle, Weinfelden, Stellenleiterin Fachstelle Kinder und Jugend Thurgau
  49. Ehrler Markus, Sempach, Kirchenrat
  50. Eichmann-Franclick Fabienne, St. Niklausen LU, Pfarreiseelsorgerin
  51. Elmiger Amrein Daniela, Gisikon, Kirchenrätin
  52. Elmiger-Isenschmid Helen, 6210 Sursee, Ehemalige Kirchenratspräsidentin
  53. Emmenegger Rita, 6006 Luzern, Dorothea-Schwester
  54. Emmenegger Ruedi, 6170 Schüpfheim, Lektor, Liturgiegruppe, früher Pfarreiratspräsident
  55. Emmenegger-Hirschi André, Luzern, Mitglied des Teams der Organistinnen und Organisten Ebikon
  56. Engeler Hedi und Andreas, Müllheim, Unterstützende dieser Selbstverständlichkeit
  57. Erni Hans, Wilchingen, Kirchenstandpräsident
  58. Estermann Abt Rita, Luzern
  59. Ettlin Megy, Kerns
  60. Faessler Andreas, Zürich, Redaktor Zuger/Luzerner Zeitung
  61. Farkas Katarina, Zug, Kirchenrätin
  62. Fischer Petra, Grosswangen, Katechetin i. A.
  63. Flohr Florian, Luzern, Leiter Team Peterskapelle
  64. Franz und Veronika Portmann-Imhof Veronika und Franz, Weinfelden, Veronika: Pfarreirätin, div. kleine Engagements
  65. Fries Hermann, Emmenbrücke, Kirchenratspräsident und Mitglied der Synode
  66. Fröhli Eliane, Harenwilen TG
  67. Furrer Mirjam, Luzern, Theologin
  68. Gaeta Linda, Rheinfelden, Magden, Olsberg, Leitung Diakonische Stelle und Pfarreikoordination
  69. Galetti Beatrice, Luzern
  70. Gander-Thür Gregor, Schenkon, Leiter Fachbereiche
  71. Gardy Jonathan, Ostermundigen, Pfarreiseelsorger i. A.
  72. Geiser-Käppeli Ursula, Luzern, Synodale Fraktion Luzern
  73. Geiser-Käppeli Vincent, Luzern
  74. Gemperle Rita, Wolhusen, Betagtenseelsorgerin
  75. Gisler Andrea, Luzern, Theologin
  76. Götz Chantal, Schaan, GF Fidel Götz Stiftung
  77. Graf Andreas, Dagmersellen, Pastoralraumleiter
  78. Graf Walter, Buchrain, Kirchmeier
  79. Graf-Huber Maria, Oberkirch, ehemalige Synodalrätin
  80. Grob Marlise, 9220 Bischofszell, pensionierte Katechetin / Lektorin / Kommunionhelferin
  81. Grünenfelder Regula, Zug, Theologin
  82. Häcki Alois, 6006 Luzern
  83. Häcki Alois, Luzern
  84. Hagmann-Fischli Bernadette, Horw, Katechetin
  85. Häner Urs, Luzern
  86. Hangartner Li, Luzern, freischaffende feministische Theologin
  87. Hasler Regula, Luzern, Sozialarbeiterin, Quartierarbeit Pfarrei
  88. Hausheer Erich, Rain, Pfarreileiter
  89. Heidi Müller-Lenzi Heidi, St. Gallen, Seelsorgerin in Rente, 83 jährig, seit eh und je Befürworterin der Gleichberechtigung in der Kirche!!
  90. Heimgartner Beat, Luzern, Organist
  91. Heldt Peter, Wolfenbüttel, ehrenamtlicher und bischöflich beauftragter Beerdigungsleiter
  92. Helfenstein Hans, 6016 Hellbühl, Sänger im Chor
  93. Hildbrand Erwin, Luzern
  94. Hirschi Emmenegger Theresia, Luzern, Mitglied der kath. Kirche
  95. Hofstetter Willi, 6048 Horw, Pfarrer i.R.
  96. Hofstetter Yvonne, Luzern, Religionspädagogin
  97. Huber Monika, Sursee, Vorstand Auszeithaus Beromünster
  98. Huber Silvia, Malters, Supervisorin und Theologin
  99. Hübscher Bruno, Luzern, Behindertenseelsorger / Diakon
  100. Hungerbühler Monika, Basel, Theologin, Leiterin Offene Kirche Elisabethen
  101. Hunkeler Gilbert, Luzern
  102. Imfeld Elisabeth, Hildisrieden, Sakristanin und Exerzitienleiterin
  103. Imhasly-Suppiger Antoinette, Luzern, Vizepfarreiratspräsidentin Pfarrei St. Anton- St. Michael, Luzern
  104. Inauen Weber Andrea-Maria, Stüsslingen, Gemeindeleiterin
  105. Jaun Claudia, Grosswangen, Theologin
  106. Jehle Veronika, Zürich/Winterthur, Redaktorin/Spitalseelsorgerin
  107. Jost Graf Katharina, Dagmersellen, Pfarreiseelsorgerin, Vizepräsidentin SKF
  108. Kammermann Rita, Romoos
  109. Kaufmann-Seuret Désirée, Baar
  110. Kaufmann-Wicki Heidi, Schenkon, Katechetin
  111. Keller-Habermacher Vreni, Emmenbrücke, Präsidentin Verein Fra-z ehem. FrauenKirche
  112. Keune Jacqueline, Luzern, Theologin
  113. Kirchschläger Walter, Kastanienbaum, Professor i. R.
  114. Klemm Karin, Dättwil, Hospizseelsorgerin
  115. Koch Patrick, Hochdorf, Synodale
  116. Koller Eugen, Luzern, Synodale Fraktion Luzern
  117. Kosch Daniel, Zürich, Generalsekretär der RKZ
  118. Krauer Priska, Hochdorf
  119. Kuhn Markus, Menznau, Pfarreiseelsorger
  120. Kunz Peter, Dagmersellen
  121. Lang Elvira, Ebikon, Organistin
  122. Lang Thomas, Luzern, Theologe
  123. Largier Heinrich und Margrit, 6006Luzern
  124. Lauper Monika, Rheinfelden
  125. Lauper Stephan, Nottwil, Klinikseelsorger SPZ
  126. Limacher-Schmitz Claudia, 6130 Willisau, Sekretariat SKF / Vize-Präsidentin Kath. Kirchgemeinde Willisau
  127. Lingg Stefan, Luzern-Littau, Kirchenratspräsident Littau
  128. Lischer Cornelia, Luzern
  129. Loos Roland, Yverdon-les-Bains, vice-président FEDEC
  130. Lorenz Christian, Rothenburg, Gehörlosenseelsorger
  131. ludin walter, luzern, Kapuziner/Journalist
  132. Marchon Simone, Luzern, Pfarreiseelsorgerin
  133. Markus Bamert Bamert, Tuggen
  134. Matzutzi Angela, Altishofen, Katechetin
  135. Meier Urs, Hochdorf, Erdenbürger
  136. Meyer Jörg, Adligenswil, Kantonsrat
  137. Meyer Peter, Luzern, Pfarreirat
  138. Mock Beatrice, Rorschach, Theologin / Theaterschaffende
  139. moser geneva, kehrsatz, Redakteurin
  140. Müller Gabi, Nebikon, Katechetin
  141. Müller Roland, Neuenkirch, Pfarreirat
  142. Müller-Fuchs Markus, Nebikon, Pfarreileiter
  143. Müller-Herger Peter, Horw, Pfarreiseelsorger
  144. Muth Susanne, Aarau, Leiterin Fachstelle Diakonie, Katholische Landeskirche Aargau
  145. Neider Ammann Nicola, Luzern, Theologin
  146. Neuhaus Irène, Plasselb / FR, Engagement in vesch. Aufgaben rund um und in der Kirche
  147. Neyer Rita, Horw
  148. Nienhaus Doris, Köniz / Luzern, Theologin und Sozialarbeiterin, Caritas Luzern
  149. ottiger karin, Luzern, Co-Geschäftsführerin Schweiz. kath. Frauenbund SKF
  150. Pally Robert, emmenbrücke, Religionspädagoge und Jugendarbeiter
  151. Pfister Edith, Altishofen, Pastoralraumleitende
  152. Piller Florian, Rheinfelden, Priester
  153. Pinho-Kuster Maria, Horw, Synodale
  154. Rihm Yvonne, Sursee, Fachverantwortliche Fachbereich Behindertenseelsorge
  155. Rita Brühwiler, Hitzkirch
  156. Rossacher Eva-Maria, Kerns, engagierte Christin, Lektorin, Kommunionhelferin, und vieles mehr im kirchlichen Dienst
  157. Rudiger Simone, Liestal, Pfarrei- und Klinikseelsorgerin
  158. Ruppli Sandra, Luzern, Fachverantwortliche Katechese/kirchliche Jugendarbeiterin
  159. Rüttimann Ueli, Unterägeri, Fachverantwortlicher Religionsunterricht und Katechese
  160. Schätzle Sylvia, 6006 Luzern, Katholikin
  161. Scherer Anton N., Brünisried, Theologe
  162. Schibli Sonja, Schwyz, Keine
  163. Schmid Monika, Effretikon/ZH, Pfarreileiterin, Pfarrei St.Martin, Illnau-Effretikon
  164. Schmid-Fäh Gottlieb, 6012 Obernau, em, Pfarreileiter
  165. Schmid-Keiser Stephan, St. Niklausen LU, em. Pfarreileiter / Theologe
  166. Schmidlin Robi, Emmenbrücke, Sakristan / Pfarreirat
  167. Schopfer-Ferrari Margrith Anna, Kriens, Synodale Fraktion Pilatus, Katechetin
  168. Schüepp Susann, Luzern, Spitalseelsorgerin
  169. Schwegler Annemarie, Ballwil
  170. Schwegler Urban, Rothenburg, Theologe
  171. Seuret-Emch Astrid, Altishofen, Freiwillige Mitarbeit in der Pfarrei
  172. Sigrist Sr. Yolanda, 6055 Alpnach Dorf, Katecheten
  173. Slamanig Monika, Wil
  174. Sodies Hella, Greifensee/Nänikon, Theologin/Pfarreileiterin
  175. Sonderegger Marcel, Oberkirch
  176. Stadelmann Urs, Baldegg, Relgionspädagoge KIL, Fachbereichsleiter Kirchliche Medien
  177. Stadler Franziska, Ettiswil, Pfarreiseelsorgerin, Rothenburg
  178. Stalder Reto, Luzern
  179. Stalder-Kronenberg Astrid, Horw, Präsidentin Frauengemeinschaft Horw
  180. Stankovic Ina, Sursee, Seelsorgerin
  181. Steiger Dieter, Luzern
  182. Stocker-Aregger Irene, Hitzkirch
  183. Studer Irene, Luzern
  184. Suter Toni, Ebikon, Pfarreirat/Synodalen
  185. Thali Annemarie, Hochdorf
  186. Thali Dominik, 6280 Hochdorf, Kommunikationsverantwortlicher
  187. Thali Ruth und Linus, 6214 Schenkon, Pensionär
  188. Thomas Helfenstein, Kottwil
  189. Thomas Scheibel, Leuggern, Jugendseelsorger
  190. Tobler Shannon, Weinfelden
  191. Tomaschett Manuela, Brunnen, Kantonskirchenrätin SZ
  192. Tomassini Claudio, Sursee, Pastoralraumleiter
  193. Troxler Franz, Luzern, Spital- und Pfarreiseelsorger
  194. Trüssel Erika, Wolhusen, Pfarreiseelsorgerin
  195. Ursula Grob, Nebikon
  196. Villiger-Brun Thomas, Römerswil, Seelsorger und Mitarbeiter Fachbereich Pastoral
  197. Villiger-Müller Sylvia, Langnau b. Reiden, Seelsorgemitarbeiterin, Heimseelsorge
  198. Vogel Xaver, Menzberg, Synodenpräsident 1998/1999; Präsident Seelsorgerat Kanton Luzern 1983-1991
  199. Vogt Christian, Luzern, Bereichsleiter Sozialdiakonie
  200. von Rotz Judith, Luzern, Pfarreiseelsorgerin
  201. Waldis Stefan, Luzern, Geschäftsleiter
  202. Wallimann Jörg, Sursee
  203. Walter Martin, Escholzmatt, leitender Priester
  204. Waltert-Fischer Beatrice, Nebikon, Mitglied der katholischen Kirche
  205. Weber Adelheid, 6003 Luzern, Spitalschwester
  206. Wendling Cecile, Emmenbrücke, Religionspädagogin KIL/RPI
  207. Wey Livia, Gunzwil, Pfarreiseelsorgerin
  208. Wicki Adrian, Ruswil, Pastoralraumleiter
  209. Wicki Hanna, Emmenbrücke, Pfarreirätin Bruder Klaus, Synodale
  210. Wicki Stefan, Schötz, Synodale / Kirchenratspräsident
  211. Wigger Armando, Luzern, Kirchenrat
  212. Wildisen Andrea, Ballwil, Pfarreirätin
  213. Wyss Giuseppe, Horw
  214. Zahno Markus, Luzern, Sozialarbeiter / Theologe
  215. Zeier-Rast Michael, Luzern, Synodale
  216. Zemp Margrit, 6006 Luzern, Pfarreiratspräsidentin
  217. Zihlmann Antonia, Willisau, Kirchmeierin
  218. Zumbühl Neumann Monika, Kastanienbaum, Religionspädagogin, Synodale
  219. Zurbriggen Roger, Neuenkirch, Pfarreirat
  220. Zurfluh Merkle Michaela, Kriens, Pfarreiseelsorgerin
  221. Zürn Peter, Klingnau, Pfarreiseelsorger

Die «Zehn Schritte» unterzeichnen

Sie können den Weg zu einer  geschwisterlichen und damit glaubwürdigeren Kirche mittragen, indem sie die «Zehn Schritte» mit Ihrem Namen unterzeichnen. Ihr öffentliches Zeugnis gibt dem Anliegen zusätzliches Gewicht. Hier können Sie sich eintragenDie Liste der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner finden Sie am Schluss dieser Seite.

Das «Kirchenschiff» greift in nächster Zeit in jeder Ausgabe einen der Schritte auf und erläutert diesen. Auf Wunsch stellen wir Ihnen die entsprechenden Beiträge zu und informieren wir Sie auch über das weitere Geschehen.