Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Die Landeskirchen und ihre Errungenschaften: Aufgaben teilen, die Demokratie stärken

Das grosse Haus Kirche hat viele Zimmer, ganz unterschiedliche Bewohnerinnen und Bewohner und strotz vor buntem Leben. | © 2020 Cartoon Jonas Brühwiler | © Jonas Brühwiler
Das grosse Haus Kirche hat viele Zimmer, ganz unterschiedliche Bewohnerinnen und Bewohner und strotz vor buntem Leben. | © 2020 Cartoon Jonas Brühwiler | © Jonas Brühwiler

Vor 50 Jahren wurden die katholische und reformierte Landeskirche gegründet. Was das gebracht hat? Aufgaben, die alle betreffen, werden seither kantonal erfüllt. Und der Staat hat in den Kirchen Ansprechpartner erhalten, die mit ihm gesellschaftliche Verantwortung teilen.

Für Markus Ries, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Luzern, ist die Aufgabenteilung herausragend: «Die Landeskirchen ermöglichen, dass die kantonale Ebene professionell ausführt, was auch dorthin gehört.

Partnerin der katholischen Landeskirche auf kantonaler Ebene ist das Bischofsvikariat. Dass es am Abendweg 1 sogar im gleichen Haus wie die Landeskirche seine Büros hat, steht für die einvernehmliche Zusammenarbeit – nach dem einen der Leitsätze im gemeinsamen Leitbild von Synodalrat und Bischofsvikariat: «Wir leben und pflegen die Kultur der Zusammenarbeit im dualen System».

Lesen Sie den vollständigen Beitrag auf kirche-kommt-an.ch, der Website zum Jubiläum «50 Jahre Landeskirchen».