Wer paddelt, wer steuert? Beim Einwassern am «Gemeinsam im Boot»-Tag am Steg des Kanuklubs Luzern. | © 2021 Dominik Thali
Wer paddelt, wer steuert? Beim Einwassern am «Gemeinsam im Boot»-Tag am Steg des Kanuklubs Luzern. | © 2021 Dominik Thali

Zeit zu zweit in ungewohnter Umgebung stärkt die Beziehung: Die Landeskirche will mit Erlebnis-Angeboten Menschen ansprechen, die sich und ihr Gegenüber neu entdecken wollen. Auf dem Wasser im Kanu etwa oder bei einem sinnlichen «Date im Weinberg». Das zieht.

Beatrice Geuking, Sozialberaterin der katholischen Kirche Stadt Luzern, im Gespräch mit einer Klientin. | © 2021 Roberto Conciatori
Beatrice Geuking, Sozialberaterin der katholischen Kirche Stadt Luzern, im Gespräch mit einer Klientin. | © 2021 Roberto Conciatori

Die Kirchen helfen Menschen in Not, ohne lange Fragen zu stellen. Das gehört zu ihrem Grundauftrag. Ihre Sozialberatungen sind in der Corona-Zeit besonders gefragt. «Menschen, denen es ohnehin nicht gut geht, geht es jetzt noch schlechter», heisst es dort. Finanziell wie familiär.

Er brachte alle Geschäfte durch die Session: Synodepräsident Martin Barmettler (Willisau) bei einer der Abstimmungen. | © 2021 Dominik Thali
Er brachte alle Geschäfte durch die Session: Synodepräsident Martin Barmettler (Willisau) bei einer der Abstimmungen. | © 2021 Dominik Thali

Die katholische Landeskirche Luzern schliesst das Jahr 2020 mit einem unerwartet hohen Überschuss ab. Daraus unterstützt sie den Bau der neuen Kaserne der päpstlichen Schweizergarde in Rom mit 250‘000 Franken. Der Antrag war an der Frühjahrssession der Synode praktisch unbestritten.

Dank ihnen ist vieles möglich: Die Verantwortlichen der Jubla Riffig bei der Übergabe des «Dank Dir!»-Preises am Pfingstsonntag zusammen mit Synodalrätin Annegreth- Bienz-Geisseler und Seelsorgeratspräsidentin Franzisca Ebener. | © 2021 Roberto Conciatori
Dank ihnen ist vieles möglich: Die Verantwortlichen der Jubla Riffig bei der Übergabe des «Dank Dir!»-Preises am Pfingstsonntag zusammen mit Synodalrätin Annegreth- Bienz-Geisseler und Seelsorgeratspräsidentin Franzisca Ebener. | © 2021 Roberto Conciatori

Hier ist Gemeinschaft Programm: Die Jubla Riffig und die Minis Bruder Klaus in Emmenbrücke sind nicht nur Treffpunkt für rund 200 Mädchen und Buben, sie bereichern auch den Pfarreialltag. Dafür zeichnet sie die katholische Kirche im Kanton Luzern mit dem 8. «Dank Dir!»-Preis für Freiwilligenarbeit aus. Dieser wurde heute (Pfingstsonntag, 23. Mai 2021) als Überraschung vergeben

© 2021 Katholische Kirche im Kanton Luzern
© 2021 Katholische Kirche im Kanton Luzern

Eine geschwisterliche Kirche von Frauen und Männern sei «für die Glaubwürdigkeit der Kirche von existentieller Bedeutung». Eine Arbeitsgruppe des Synodalrats macht dazu zehn Vorschläge. Sie lädt dazu ein, «den Aufbruch zu wagen, von der Basis bis zum Bischof».

Die sieben Synodalkriese nach dem Vorschlag des Synodalrats. Jeweils dunkler eingefärbt sind die Kirchgemeinden, die von einem anderen Kreis dazukommem. | © 2021 Dominik Thali
Die sieben Synodalkriese nach dem Vorschlag des Synodalrats. Jeweils dunkler eingefärbt sind die Kirchgemeinden, die von einem anderen Kreis dazukommem. | © 2021 Dominik Thali

Weil es seit Sommer 2018 keine Dekanate mehr gibt, müssen auf die Wahlen 2022 die Synodalkreise neu festgelegt werden. Am 26. Mai entscheidet die Synode darüber. Das Geschäft ist eines von 13 Traktanden der ganztägigen Sitzung.

«Das war wie eine Gottesbegegnung»: Aline Mumbauer vor «ihrer» Kirche in Konolfingen. | © 2021 Pia Neuenschwander
«Das war wie eine Gottesbegegnung»: Aline Mumbauer vor «ihrer» Kirche in Konolfingen. | © 2021 Pia Neuenschwander

Mit 30 Jahren wurde Aline Mumbauer im September des vergangenen Jahres die jüngste Gemeindeleiterin im Bistum. In Konolfingen nennen sie manche auch mal «Frau Pfarrer». Die Luzernerin aus Sempach erlebt die Kirche in der weitläufigen Pfarrei bisweilen «wie ein Labor».

Ihr Geld bleibt in der Region. <a href="https://lu.kirchensteuern-sei-dank.ch/">kirchensteuern-sei-dank.ch</a>
Ihr Geld bleibt in der Region. kirchensteuern-sei-dank.ch

Wofür werden die Kirchensteuern verwendet? Die katholische Kirche im Kanton Luzern zeigt mit einer neuen Website auf, wie vielfältig ihre Leistungen für die Gesellschaft sind. Dass viele davon nicht wissen, ist mit ein Grund für die steigende Anzahl Kirchenaustritte. Medienmitteilung vom 10. März 2021 «Die Leute meinen oft, dass die Kirchensteuern nur für den Pfarrer […]

«Die Hilfesuchenden werden immer jünger»: Im Büro von «Die Dargebotene Hand» Zentralschweiz. | © 2021 Patrick Hürlimann / Luzerner Zeitung
«Die Hilfesuchenden werden immer jünger»: Im Büro von «Die Dargebotene Hand» Zentralschweiz. | © 2021 Patrick Hürlimann / Luzerner Zeitung

Nahm die Zahl der Anrufenden schon in den Vorjahren stetig um rund fünf Prozent zu, beträgt der Anstieg innert Jahresfrist 12 Prozent:

Wo werden die nächsten «Dank Dir!»-Fahnen wehen? | © 2019 Roberto Conciatori
Wo werden die nächsten «Dank Dir!»-Fahnen wehen? | © 2019 Roberto Conciatori

Am 1. Dezember 2020 wurde die Frauengemeinschaft Weggis mit dem 8. «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. Jetzt suchen Landeskirche und Seelsorgerat Vorschläge für die nächste Gruppe, die mit ihrer Freiwilligenarbeit auffällt und dafür geehrt werden soll. Machen Sie mit!