Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Synodalrat

Der Synodalrat in seiner aktuellen Zusammensetzung (von links): Sandra Huber, Synodalverwalter Edi Wigger (nicht Ratsmitglied), Armin Suppiger (Kriens), Brigitte Glur-Schüpfer, Renata Asal-Steger, Thomas Räber, Hans Burri, Annegreth Bienz-Geisseler, Olivia Portmann und Markus Müller. | © 2018 Dominik Thali
Der Synodalrat in seiner aktuellen Zusammensetzung (von links): Sandra Huber, Synodalverwalter Edi Wigger (nicht Ratsmitglied), Armin Suppiger (Kriens), Brigitte Glur-Schüpfer, Renata Asal-Steger, Thomas Räber, Hans Burri, Annegreth Bienz-Geisseler, Olivia Portmann und Markus Müller. | © 2018 Dominik Thali

Der Synodalrat ist das ausführende Organ, das heisst die Exekutive der römisch-katholischen Landeskirche. Er besteht aus neun von der Synode gewählten Mitgliedern, zwei geistlichen und sieben Laienmitgliedern.

Der Synodalrat ist gemäss der Kirchenverfassung beauftragt, die kirchliche Tätigkeit in der Landeskirche und in den Kirchgemeinden zu fördern. Er ist auch zuständig für diejenigen Verwaltungsgeschäfte der Landeskirche, die laut staatlichem oder landeskirchlichem Recht keiner anderen Instanz übertragen sind. Grundlagen seiner Amtsführung sind die Kirchenverfassung, die Geschäftsordnung und das Leitbild.

Die Aufgaben des Synodalrates sind auf neun Ressorts verteilt und im jährlich erscheinenden Rechenschaftsbericht, im Jahrbuch, zusammengefasst. Dieser Bericht ist öffentlich und kann jeweils bei der Synodalverwaltung angefordert werden.

Das Präsidium des Synodalrats, gewählt von der Synode, wechselt alle zwei Jahre. 2018 und 2019 führt Annegreth Bienz-Geisseler (Entlebuch) den Rat, Markus Müller-Fuchs (Nebikon) ist Vizepräsident.

Die Mitglieder des Synodalrats und ihre Ressorts

Synodalrätliche Kommissionen

Im Auftrag des Synodalrates arbeitet zurzeit eine ständige Kommission, die Frauenkommission.