Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Seitenwechsel» für Theologen/-innen und Religionspädagogen/-innen

Theologinnen und Theologen sowie Dipl.-Religionspädagoginnen und -pädagogen RPI/KIL können innerhalb der vierwöchigen Bildungszeit nach 10, 20 oder 30 Dienstjahren im Programm «Seitenwechsel» während ein oder zwei Wochen eine soziale Einrichtung im Kanton Luzern kennenlernen, die sich für die Integration von Menschen mit einer Benachteiligung in den Arbeitsmarkt einsetzt. Das Theologisch-pastorale Bildungsinstitut der deutschschweizerischen Bistümer (TBI), das die obligatorischen interdiözesanen Studienwochen durchführt, empfiehlt dieses neue Angebot für den individuellen Wahlbereich (Näheres auf www.tbi-zh.ch/personalkurse).

Den Anstoss dazu gab die Luzerner Landeskirche. Sie setzte 2017 im Rahmen ihres Programms «Kirche – weitsichtig handeln» den Schwerpunkt auf die Arbeitsintegration. Für verschiedene soziale Einrichtungen im Kanton Luzern steht die Integration von Menschen mit einer Benachteiligung im Zentrum. Es geht dabei auch um die Integration in den Arbeitsmarkt und um die Beschäftigung von Menschen mit ihren je eigenen Kompetenzen und Stärken.

Ein «Seitenwechsel» dauert wahlweise eine oder zwei Wochen. Zuständig für die Genehmigung des individuellen Programms sind die diözesanen Bildungsverantwortlichen. Die Inhalte und Schwerpunkte sind mit der Kontaktperson bei der gewählten Einrichtung zu vereinbaren. Sie werden individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Die folgenden sozialen Institutionen bieten einen «Seitenwechsel» an:

Caritas Luzern | www.caritas-luzern.ch
Maria Portmann, Leiterin Diakonie
041 368 52 74, diakonie@caritas-luzern.ch

Jugenddorf Knutwil | www.jugenddorf.ch
Raffael Behr, Co-Gesamtleiter
041 925 78 78, raffael.behr@jugenddorf.ch

Stiftung Brändi | www.braendi.ch
Martin Barmettler, Leiter Produktion und Verkauf
041 349 02 53, martin.barmettler@braendi.ch

Stiftung café sowieso | www.cafesowieso.ch
Irma Metz, Betriebsleiterin
041 412 33 66, info@cafesowieso.ch

Stiftung Contenti | www.contenti.ch
Matthias Mai, Bereichsleiter Arbeit
041 240 06 24, matthias.mai@contenti.ch

Wärchbrogg – Brücke  zur Arbeitswelt | www.waerchbrogg.ch
 Daniel Wicki. Leiter Produktion und stv. Geschäftsleiter:
041 368 99 80, 

 

Bitte wenden Sie sich direkt an die Kontaktperson, um gemeinsam die Termine, die Dauer und die Schwerpunkte individuell zu besprechen.

Hinweis: Die individuellen Vorhaben im Wahlpflichtbereich sind von den zuständigen diözesanen Bildungsverantwortlichen zu genehmigen.

Individuelles Wahlpflichtkursprogramm für Theologinnen und Theologen – Genehmigungsgesuch

Individuelles Wahlpflichtkursprogramm für Dipl. KatechetInnen RPI/KIL – Genehmigungsgesuch

Neuer Vierwochenkurs

Für die deutschsprachigen Bistümer führt das TBI jährlich die zweiwöchigen obligatorischen Studienwochen für Theologinnen und Theologen und alle zwei Jahre die einwöchige obligatorische Studienwoche für KatechetInnen RPI/KIL durch. Die übrige Bildungszeit kann neu ab 2017 über zwei Kalenderjahre nach individueller Wahl gestaltet werden.

Der Bereichsleiter Personalkurse am TBI macht in Absprache mit den Bildungsverantwortlichen der Bistümer eine Auswahl geeigneter Wahlpflichtkurse zugänglich, die ausdrücklich empfohlen werden. – Der «Seitenwechsel» gehört zu diesen Angeboten.

TBI – Bildungszeit für Theologinnen
und Theologen

TBI – Bildungszeit für KatechetInnen RPI/KIL

«Kirche – weitsichtig handeln»

Die Idee für den Wahlpflichtkurs «Seitenwechsel» entstand im Rahmen des 2-Jahresschwerpunktes «Kirche – weitsichtig handeln» der katholischen Kirche im Kanton Luzern. 2016 wurden vorwiegend Massnahmen im ökologischen Breich realisiert. Aktuell steht der soziale Schwerpunkt «Integration von Menschen mit einer Benachteiligung» im Zentrum.

www.lukath.ch/weitsichtig