Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Lebenssituation im Libanon und im Besonderen die Situation der katholischen Schulen, am Beispiel von Jabboul靻

Bei der diesjährigen ordentlichen Generalversammlung des Schweizerischen Heiligland Vereins wird das Schwerpunktprojekt 2020/2021 «Im Fokus» vorgestellt. Dazu wurden Sr. Jocelyne Joumaa und Pater Samhih Raad aus dem Libanon als Gäste eingeladen, die über die Lebenssituation im Libanon und über die Lage der katholischen Schulen berichten werden. Seit der Explosion im Hafen von Beirut ist das Thema aktueller denn je. Die schreckliche wirtschaftliche und soziale Situation im Libanon, die durch die Coronakrise noch verstärkt wurde, dauert bereits länger an.

Im Fokus: «Damit die Flamme der Hoffnung nicht erlischt!»

Datum
Montag, 21. September 2020

Ort
Pfarreiheim Sursee
Dägersteinstrasse 1
6210 Sursee

Programm

  • 14.00 Uhr: Generalversammlung
  • 16.30 Uhr: Imbiss
  • 17.30 Uhr: Informationsveranstaltung
      • «Lebenssituation im Libanon und im Besonderen die Situation der katholischen Schulen, am Beispiel von Jabboul靻
        Sr. Jocelyne Joumaa (evtl. per Zoom), Jabboulé, Libanon
        Samih Raad, Seelsorger in Metz, Departement Moselle, Frankreich
  • 19.15 Uhr: Ende der Veranstaltung

Zu den Personen

  • Sr. Jocelyne Joumaa ist Generaloberin der Ordensgemeinschaft «Sœurs de Notre Dame du Bon Service» in Jabboulé und Schuldirektorin.
  • Samih Raad studierte im Libanon Theologie und empfing dort die Priesterweihe, doktorierte in Philosophie im Libanon und erlangte ein Lizenziat am Päpstlichen Insitut für Arabische und Islamische Studien (Pisai) in Rom. Verschiedene Lehrtätigkeiten im Libanon, in Syrien und Ägypten. Unterrichtet im Priesterseminar im französischen Metz und arbeitet in einer Pfarrei in Metz mit.