Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Luzerner Landeskirchen feiern ökumenischen Fernsehgottesdienst

Bei der Aufnahme des Fernsehgottesdienstes am 2. Dezember in der Pfarrkirche Schüpfheim; vor der Kamera stehen Denise Hürlimann, Urs Corradini und Peter Willi (von links). | © 2021 Dominik Thali
Bei der Aufnahme des Fernsehgottesdienstes am 2. Dezember in der Pfarrkirche Schüpfheim; vor der Kamera stehen Denise Hürlimann, Urs Corradini und Peter Willi (von links). | © 2021 Dominik Thali

Die katholische, die reformierte und die christkatholische Landeskirche im Kanton Luzern bieten einen ökumenischen Weihnachts-Fernsehgottesdienst an. Dieser wird am Samstag, 25. Dezember 2021, um 10 Uhr auf Tele1 ausgestrahlt – mit Übersetzung in Gebärdensprache für schwerhörige und gehörlose Menschen.

Der Bundesrat und der Kanton Luzern haben verstärkte Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus getroffen. Die Lage in den Spitälern hat sich zugespitzt. Weihnachten soll wiederum so stattfinden, dass die Kontakte reduziert werden, damit die Zahl der Neuinfektionen nicht weiter ansteigt. Die drei Landeskirchen im Kanton Luzern bieten deshalb auch dieses Jahr mit dem ökumenischen Weihnachts-Fernsehgottesdienst einen ergänzenden digitalen Zugang, um die Geburt Jesus zu feiern.

Den Gottesdienst in der Pfarrkirche Johannes und Paulus in Schüpfheim gestalten gemeinsam: Urs Corradini (Leiter Pastoralraum Mittleres Entlebuch), Denise Hürlimann (Christkatholische Kirchgemeinde Luzern und Psychotherapeutin) sowie Peter Willi (Pfarrer Reformierte Kirche Kriens). Die 5. und 6. Schüpfheimer Primarklasse von Mirjam Siegenthaler umrahmen den Gottesdienst gemeinsam mit Organistin Annette Unternährer. Für schwerhörige und gehörlose Menschen wird der Gottesdienst am 25. Dezember 2021 um 10 Uhr im Regionalfernsehen Tele1 in Gebärdensprache übersetzt. Inklusion und Solidarität sind den Landeskirchen auch beim Fernsehgottesdienst ein zentrales Anliegen.