Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Besch im Bild…?» – Glaubens- und Begegnungstag

Antonia Meile beim Dreh | © 2020 Roberto Conciatori
Antonia Meile beim Dreh | © 2020 Roberto Conciatori

23.10.2021, 09:30 bis 16:15

… über dich? deinen Geschmack, über deine Gesundheit, den Sinn des Lebens, über den Umgang mit deinen Ressourcen, mit Lebensmitteln? «Besch im Bild» über Bilder, die deine Räume schmücken, wie Bilder werben für Produkte? Bilder gaukeln uns Scheinrealitäten vor und bilden Wirklichkeit ab, sprechen an, stossen auf Widerspruch oder Ablehnung. Bilder, die berühren und bewegen setzen uns ins Bild über soziale, gesellschaftliche, ökologische, gesundheitliche, spirituelle, religiöse Hintergründe und Zusammenhänge. Sie verdeutlichen und machen betroffen. Das bewusste Sehen und Wahrnehmen verändert.

Für den Glaubens- und Begegnungstag haben wir Menschen gewonnen, die sich dieser Frage auf dem Hintergrund ihrer Fachgebiete immer neu stellen. In ihren Workshops teilen sie Fachwissen, Zugänge, Vorgehensweisen, Erfahrungen, Aktivitäten, geben Denkanstösse. Sie können an zwei Workshops Ihrer Wahl teilnehmen.

Als Christinnen und Christen sind wir aufgefordert, unsere Lebens-Bilder so zu gestalten, dass wir zum Bild Gottes werden, individuell und gemeinschaftlich. Neugierig? Alle sind herzlich willkommen. Sag es weiter. Oder schenke als Verantwortliche*r diesen Glaubens- und Begegnungstag als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung den Freiwilligen deiner Pfarrei, deines Pastoralraumes.

Workshops

1. Der Bildschirm in meinem Hosensack | Antonia Meile, Regisseurin und Filmemacherin
Filme umgeben uns permanent und beeinflussen unsere Meinung und Emotionen. Wir schauen Filmausschnitte und werfen einen kritischen Blick hinter die Kulisse: Wie werden filmische Mittel eingesetzt, um Botschaften zu vermitteln? Was haben dokumentarische Aufnahme mit der Realität zu tun?

2. Was mich nährt – Spirituelle Nahrungsmittel | Heidi Eilinger, Ärztin und geistliche Begleiterin, Lassalle-Haus
Stille ein Nahrungsmittel – Wo Stille überall wohnen kann. Stille und wie ich zur Ruhe kommen kann. Ruhe und Lebendigkeit für mich und für meinen Alltag in Arbeit, Freizeit und Beziehungen.

3. Blicke in den Alltag einer Sozialarbeiterin bei der Kirche | Martina Helfenstein, Sozialarbeiterin
Ein Velo für eine Flüchtlingsfrau. Eine Sozialberatung mit einer Working-Poor-Familie. Planung der Offenen Weihnacht. Konzeptarbeit mit der Stadt. Absprache über eine Härtefallbewilligung einer vorläufig aufgenommenen Familie. Finanzielle Unterstützung einer jungen Lernenden.

4. «Gebor(g)en im Klang der Stimme» – Musik als Therapie für Frauen mit Risikoschwangerschaft und auf der Frühgeborenenstation im Spital | Stefanie Christen, Klinische Musiktherapeutin
Die Mutterstimme, Gesang, Klänge und Melodien können im vor- und nachgeburtlichen Bereich vielseitig eingesetzt werden. Die betroffenen Frauen, Familien und Babys können musiktherapeutisch begleitet und gestärkt werden. Wie kann das tönen, aussehen und geschehen?

5. Food Waste – «Darf’s es Bezali weniger sii?» | Helen Kaufmann, Mitarbeiterin Schweizerisches Agrarmuseum Burgrain
Rund ein Drittel aller Lebensmittel werden auf ihrem Weg vom Feld auf den Teller verschwendet- mit verheerenden Folgen für die Umwelt. Wir zeigen in einer mobilen Ausstellung auf, was hinter Food Waste steckt und wie er sich minimieren lässt.

6. Dem Glaubensverlangen «met Liib ond Seel Ruum gä» | Nico Derksen Theologe, Mitinitiant, Begründer und Co-Leiter der Wislikofer Bibliodrama Ausbildung
Im Bibliodrama schlüpfst du in eine biblische Rolle, zusammen mit anderen, und wo du anfängst dich zu bewegen, zu handeln, zu reden, beginnt Interaktion mit anderen, mit deiner biblischen Rolle, mit dir selbst und mit dem biblischen Text und seinen Perspektiven: Glaubenskommunikation im Bewegen und Begegnen.

 

Programm

ab 9.30 Uhr Eintreffen
10 – 10.45 Uhr Begrüssung, Spiritueller Einstieg, Vorstellung der Workshop-Leitenden
11.15 – 12.15 Uhr Begegnungen in den Workshops I
12.30 – 14 Uhr Mittagspause
14.15 – 15.15 Uhr Begegnungen in den Workshops II
15.45 Uhr Innehalten – liturgischer Abschluss
16.15 Uhr Dank und Schluss der Tagung

 

Hier geht’s zur Flyeransicht

 

Datum & Zeit
Samstag, 23. Oktober 2021
9.30 – 16.15 Uhr

Ort
Klosterherberge Baldegg

Organisation
Seelsorgerat des Kantons Luzern: Franzisca Ebener, Anita Bucher, Béa Furrer, Rita Kammermann, Sr. Beatrice Kohler, Thomas Villiger

Kosten (Mittagessen inbegriffen)
Fr. 80.– / Fr. 50.– für Jugendliche, Menschen in Ausbildung und Student*innen
(Die Kosten werden freiwilligen und hauptamtlichen Mitarbeitenden in der Regel von der Pfarrei bzw. Kirchgemeinde erstattet.)

Anmeldung
bis 23. September 2021
(Bei einer Abmeldung nach dem 26. September 2021 besteht in der Regel kein Anspruch auf Rückerstattung der Kosten.)

Kategorie: alle Fachbereiche

Anmeldung

    Sie können an zwei Workshops teilnehmen. Kreuzen Sie vier Workshops an, nummeriert nach Priorität 1 bis 4. Ihre Einteilung erfahren Sie am Tag selbst.

    Wunsch-Workshop 1. Priorität

    1 - Der Bildschirm in meinem Hosensack2 - Was mich nährt – spirituelle Nahrungsmittel3 - Blicke in den Alltag einer Sozialarbeiterin bei der Kirche4 - «Gebor(g)en im Klang der Stimme»5 - Food Waste – «Daf's es Bezali weniger sii?»6 - Dem Glaubensverlangen «met Liib ond Seel Ruum gä»

    Wunsch-Workshop 2. Priorität

    1 - Der Bildschirm in meinem Hosensack2 - Was mich nährt – spirituelle Nahrungsmittel3 - Blicke in den Alltag einer Sozialarbeiterin bei der Kirche4 - «Gebor(g)en im Klang der Stimme»5 - Food Waste – «Daf's es Bezali weniger sii?»6 - Dem Glaubensverlangen «met Liib ond Seel Ruum gä»

    Wunsch-Workshop 3. Priorität

    1 - Der Bildschirm in meinem Hosensack2 - Was mich nährt – spirituelle Nahrungsmittel3 - Blicke in den Alltag einer Sozialarbeiterin bei der Kirche4 - «Gebor(g)en im Klang der Stimme»5 - Food Waste – «Daf's es Bezali weniger sii?»6 - Dem Glaubensverlangen «met Liib ond Seel Ruum gä»

    Wunsch-Workshop 4. Priorität

    1 - Der Bildschirm in meinem Hosensack2 - Was mich nährt – spirituelle Nahrungsmittel3 - Blicke in den Alltag einer Sozialarbeiterin bei der Kirche4 - «Gebor(g)en im Klang der Stimme»5 - Food Waste – «Daf's es Bezali weniger sii?»6 - Dem Glaubensverlangen «met Liib ond Seel Ruum gä»