Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Witzli g’macht

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Wie war der Name des ersten Dichters? Nebel. In der Bibel steht: Und dichter Nebel lag auf der Erde.

Dieser Witz ist nun allerdings ein vielgehörter, weshalb sich die Steuer-Board-Redaktion gefragt hat, ob dieser «Dichter» tatsächlich biblisch verbürgt ist. Ergebnis: Ist er nicht, der Witz aber gleichwohl ein guter. Die Suche nach dem Wort Nebel auf bibleserver.com ergibt folgende Fundstellen:

  • Ps 148,8 Feuer und Hagel, Schnee und Nebel, du Sturmwind, der sein Wort vollzieht,
  • Jes 44,22 Ich habe weggewischt deine Vergehen wie eine Wolke und deine Sünden wie Nebel. Kehr um zu mir; denn ich habe dich erlöst.
  • Weis 2,4 Unser Name wird mit der Zeit vergessen, niemand erinnert sich unserer Werke. Unser Leben geht vorüber wie die Spur einer Wolke und löst sich auf wie ein Nebel, der von den Strahlen der Sonne verscheucht und von ihrer Wärme zu Boden gedrückt wird.
  • Sir 24,3 Ich ging aus dem Mund des Höchsten hervor und wie Nebel umhüllte ich die Erde.
  • Sir 43,22 Feuchter Nebel bringt rasch für alles Heilung, der Tau, der niederfällt, wird nach der Hitze erfrischen.

Drum ergeht an die geneigte Leser*innenschaft der folgende Aufruf: Wer eine Bibel-Übersetzung im Sinn des obigen Kalauers findet, die denselben sozusagen verbürgt, melde sich über kommunikation@lukath.ch oder 041 419 48 24. Eine Überraschung als Dank ist ihm oder ihr gewiss.

Da sind wir mal gespannt!