Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Wir trauern um die reformierte Synodalratspräsidentin Ursula Stämmer-Horst

Die verstorbene Synodalratspräsidentin der Reformierten Kirche Kanton Luzern, Ursula Stämmer-Horst. | zvg
Die verstorbene Synodalratspräsidentin der Reformierten Kirche Kanton Luzern, Ursula Stämmer-Horst. | zvg

Die Synodalratspräsidentin unserer evangelisch-reformierten Schwesterkirche, Ursula Stämmer-Horst, ist am 21. März nach schwerer Krankheit im Alter von 61 Jahren verstorben. Wir gedenken ihrer in Dankbarkeit und sprechen der Trauerfamilie unsere herzliche Anteilnahme aus.

In ihrer Antrittsrede als Synodalratspräsidentin in der Synode vom 23. November 2016 hatte Ursula Stämmer unter anderem gesagt, sie wünsche sich eine Reformierte Kirche, «die selbstbewusst den Weg weitergeht, den sie seit langem pflegt, und dies in Zusammenarbeit mit anderen Religionsgemeinschaften». Dies galt für sie vorab auch für das Miteinander mit der römisch-katholischen Landeskirche. Im Gespräch mit der deren Synodalratspräsidentin Renata Asal-Steger zu Beginn des aktuellen Jubiläumsjahrs betonte Ursula Stämmer, wie gut dieses Miteinander funktioniere: «Wir sind eine Familie. Wir könnten viele Projekte nicht umsetzen, wenn wir nicht mit der katholischen Kirche zusammenarbeiten würden.» Was selbstredend auch umgekehrt gilt. Ohnehin: «Im Kanton Luzern gibt es eine lange Tradition der Ökumene. Sie funktioniert bis weit ins Entlebuch hinein. Sie ist akzeptiert und erwünscht von allen», hielt Ursula Stämmer in dem Interview auch fest. Für diese nie in Frage gestellte Zusammenarbeit ist die katholische Kirche Ursula Stämmer zu grossem Dank verpflichtet.

Das 50-Jahr-Jubiläum der katholischen und reformiertenLandeskirche in diesem Jahr, Reformationsjubiläum im Jahr 2017 sowie das Zwinglijahr 2019 waren Meilensteine in der Tätigkeit von Synodalratspräsidentin Ursula Stämmer.

Lilian Bachmann Präsidentin ad interim

Die Synode, das reformierte Kirchenparlament werde voraussichtlich in ihrer Herbstsession 2020 über die Neuwahl einer Synodalratspräsidentin oder eines Synodalratspräsidenten befinden, wie die Landeskirche mitteilt. Bis zu diesem Zeitpunkt werde Synodalrätin Lilian Bachmann das Präsidium ad interim übernehmen.