Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Synode wählt Ursula Hüsler und Annegreth Bienz an die Spitze der Luzerner Landeskirche

Die neuen Präsidien von Synode und Synodalrat ab 1. Januar (vorläufig) bis zum Ende der Legislaturperiode Ende Juni 2018 (von links): Martin Barmettler (Willisau, Vizepräsident Synode), Ursula Hüsler-Lichtsteiner (Kriens, Präsidentin Synode), Annegreth Bienz-Geisseler (Entlebuch, Präsidentin Synodalrat) und Markus Müller-Fuchs (Nebikon, Vizepräsident Synodalrat). | © 2017 Dominik Thali
Die neuen Präsidien von Synode und Synodalrat ab 1. Januar (vorläufig) bis zum Ende der Legislaturperiode Ende Juni 2018 (von links): Martin Barmettler (Willisau, Vizepräsident Synode), Ursula Hüsler-Lichtsteiner (Kriens, Präsidentin Synode), Annegreth Bienz-Geisseler (Entlebuch, Präsidentin Synodalrat) und Markus Müller-Fuchs (Nebikon, Vizepräsident Synodalrat). | © 2017 Dominik Thali

Ursula Hüsler-Lichtsteiner (Kriens) präsidiert ab 2018 die Synode, Annegreth Bienz-Geisseler (Entlebuch) den Synodalrat der Landeskirche. Das Kirchenparlament hat die beiden Frauen an seiner Herbstsession gewählt. Verabschiedet wurde auch der Voranschlag, der erneut mit einem Plus rechnet.

Alle zwei Jahre wählt die Synode ihr Präsidium und Büro sowie das Präsidium des Synodalrats neu. Ab dem 1. Januar 2018 führt die bisherige Synode-Vizepräsidentin Ursula Hüsler-Lichtsteiner (Kriens) das Kirchenparlament; sie folgt auf Hans-Christoph Heim (Büron). Neuer Vizepräsident ist Martin Barmettler (Willisau). Das Präsidium des Synodalrats, der Exekutive der Landeskirche, übernimmt die bisherige Vizepräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler (Entlebuch) von Renata Asal-Steger (Luzern). Neuer Vizepräsident ist Markus Müller-Fuchs (Nebikon).

Als Stimmenzählerinnen bestätigt wurden Bernadette Bircher (Luzern) und Marlene Emmenegger (Schüpfheim), als deren Stellvertreterinnen Ursula Lötscher (Eschenbach) und Antonia Zihlmann (Willisau)

Nächstes Jahr sind kirchliche Gesamterneuerungswahlen. Alle Gewählten sind deshalb vorerst bis zum Ende der Legislaturperiode 2014/18 Ende Juni im Amt; an der konstituierenden Sitzung des neuen Parlaments am 20. Juni müssen sie bestätigt werden.

Budget mit schwarzen Zahlen

Den Voranschlag 2018 genehmigte die Synode einstimmig; vom Finanz- und Aufgabenplan bis 2020 nahm sie zustimmend Kenntnis. Die Landeskirche rechnet im kommenden Jahr bei Einnahmen von rund 9,86 Millionen und Ausgaben von 9.31 Millionen Franken mit einem Überschuss von knapp 550‘000 Franken. Der Synodalrat hatte zum dritten Mal in Folge ein Budget mit schwarzen Zahlen vorgelegt und rückt damit seinem Ziel näher, einen Jahresumsatz als Liquiditätsreserve äufnen zu können. «Damit wir bei einem Rückgang der Steuereinnahmen nicht gleich den Steuersatz anpassen, unsere Aufgaben weiterhin wahrnehmen und die Kirchgemeinden schonen können», sagte der finanzverantwortliche Synodalrat Armin Suppiger (Luzern). Der Beitragssatz der Kirchgemeinden bleibt bei 0,022 Einheiten.

Der Synodalrat erwartet auch für das laufende Jahr ein Plus; veranschlagt sind gut 420‘000 Franken. «Es sieht positiv aus», lautete Armin Suppigers Zwischenbilanz. Die Fraktion Entlebuch kündigte an, bei einem erneuten grossen Überschuss bei der Rechnungsabnahme im Frühling einen Steuerrabatt für die Kirchgemeinden zur Diskussion zu stellen.

Ausserdem hat die Synode…

  • …Jakob Christen (Sursee) als neues Mitglied der Fraktion Sursee vereidigt; er folgt auf Benedikt Hänggi (Grosswangen).
  • …den Evaluationsbericht über die Neuorganisation der Fachbereiche und ihrer Führungsstruktur zustimmend zur Kenntnis genommen. Namens der GPK sprach Reto Brun von einer «nachhaltig optimierten Organisation mit entsprechenden Kosteneinsparungen». Die Fachbereiche seien heute «ein Team, das auf Zusammenarbeit setzt», sagte Synodalrätin Maria Graf.
  • …mit der Genehmigung des Voranschlags 2018 auch eine Aufstockung des Fachbereichs Kommunikation um 40 Stellenprozente gutgeheissen.
  • …für sieben Kirchgemeinden Baubeiträge in der Höhe von insgesamt 73‘700 Franken bewilligt: Flühli, Grossdietwil, Hergiswil, Richenthal, Römerswil, Schwarzenberg und Sörenberg.
  • …Synodepräsident Hans-Christoph Heim (Büron) und Synodalratspräsidentin Renata Asal-Steger (Luzern) nach deren zwei Amtsjahren verabschiedet.
  • …Bischofsvikar Ruedi Heim verabschiedet. Der Bischofsvikar vertritt das Bistum mit beratender Stimme in der Synode; Ruedi Heim verlässt die Bistumsregionalleitung Anfang Jahr nach 14-jähriger Tätigkeit.

 

Hans-Christoph Heim (Büron, rechts) wurde als Synodepräsident verabschiedet und verabschiedete seinerseits Bischofsvikar Ruedi Heim, der den Kanton Luzern im Februar verlässt.  | © 2017 Dominik Thali
Hans-Christoph Heim (Büron, rechts) wurde als Synodepräsident verabschiedet und verabschiedete seinerseits Bischofsvikar Ruedi Heim, der den Kanton Luzern im Februar verlässt. | © 2017 Dominik Thali
Applaus und viel Blumen für die neue Synodalratspräsidentin: Annegreth Bienz-Geisseler freut sich, links ihre Vorgängerin Renata Asal-Steger. | © 2017 Dominik Thali
Applaus und viel Blumen für die neue Synodalratspräsidentin: Annegreth Bienz-Geisseler freut sich, links ihre Vorgängerin Renata Asal-Steger. | © 2017 Dominik Thali
Grüsse aus der Heimat: Der Entlebucher Kirchgemeindepräsident ad interim, Hansruedi Hofstetter-Zurkirchen, gratuliert der neuen Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler.  | © 2017 Dominik Thali
Grüsse aus der Heimat: Der Entlebucher Kirchgemeindepräsident ad interim, Hansruedi Hofstetter-Zurkirchen, gratuliert der neuen Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler. | © 2017 Dominik Thali
Die neue Synodespitze: Präsidentin Ursula Hüsler-Lichtsteiner und Virzepräsisdent Martin Barmettler. | © 2017 Dominik Thali
Die neue Synodespitze: Präsidentin Ursula Hüsler-Lichtsteiner und Virzepräsisdent Martin Barmettler. | © 2017 Dominik Thali
Synodepräsident Hans-Christoph Heim gratuliert der neugewählten Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler. | © 2017 Dominik Thali
Synodepräsident Hans-Christoph Heim gratuliert der neugewählten Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler. | © 2017 Dominik Thali
Die Synodalen stimmten an der Herbstsession 2017 allen Geschäften zu. | © 2017 Dominik Thali
Die Synodalen stimmten an der Herbstsession 2017 allen Geschäften zu. | © 2017 Dominik Thali
Synodepräsident Hans-Christoph Heim gratuliert seiner Nachfolgerin Ursula Hüsler. | © 2017 Dominik Thali
Synodepräsident Hans-Christoph Heim gratuliert seiner Nachfolgerin Ursula Hüsler. | © 2017 Dominik Thali
Mitglieder der Fraktion Sursee im Gespräch vor Sitzungsbeginn. | © 2017 Dominik Thali
Mitglieder der Fraktion Sursee im Gespräch vor Sitzungsbeginn. | © 2017 Dominik Thali
Er verschenkte an der letzten von ihm geleiteten Session Schoggiherzli: Synodepräsident Hans-Christoph Heim (Büron). | © 2017 Dominik Thali
Er verschenkte an der letzten von ihm geleiteten Session Schoggiherzli: Synodepräsident Hans-Christoph Heim (Büron). | © 2017 Dominik Thali
Getroffen in der Mittagspause (von links): Synodalrat Markus Müller und die Synodalen Urs Corradini (Schüpfheim), Marlene Emmenegger (Schüpfheim) und Markus Kuhn (Menznau). | © 2017 Dominik Thali
Getroffen in der Mittagspause (von links): Synodalrat Markus Müller und die Synodalen Urs Corradini (Schüpfheim), Marlene Emmenegger (Schüpfheim) und Markus Kuhn (Menznau). | © 2017 Dominik Thali