Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Synodalrat reiste an die Garde-Vereidigung nach Rom

Hohe Ehre: Papst Franziskus begrüsst die Luzerner Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler. | © 2018 Franco Mantovani
Hohe Ehre: Papst Franziskus begrüsst die Luzerner Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler. | © 2018 Franco Mantovani

Am 6. Mai wurden die neuen Schweizergardisten im Vatikan vereidigt. Weil Luzern als Gastkanton eingeladen war, reisten neben der offiziellen Kantonsvertretung auch Vertretungen der drei Landeskirchen nach Rom. Mit dabei war auch die Bistumsregionalleitung. Der Synodalrat verband den Besuch mit der Reise, die er jede Legislaturperiode unternimmt. Die Kosten trugen die neun Mitglieder des Synodalrates und der Synodalverwalter selber.

Die Reisedelegation erlebte die Feiern hautnah mit, begegneten dabei auch Papst Franziskus und traf sich mit dem Luzerner Kardinal Kurt Koch. Am Sonntagmorgen feierte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin eine Messe für die Gardisten im Petersdom. Der Messe wohnten auch die Schweizer Bischöfe Felix Gmür (Basel), Charles Morerod und Alain de Raemy (Lausanne, Genf, Freiburg) bei. Seitens der Eidgenossenschaft nahmen der Präsident des Nationalrates, Dominique de Buman, Altbundesrat Pascal Couchepin und verschiedene Vertreter der landesweiten und kantonalen Politik sowie der Schweizer Botschafter beim Heiligen Stuhl, Pierre-Yves Fux, teil.

Der Luzerner Regierungspräsident Guido Graf strich in seiner Ansprache vor Angehörigen der Garde die engen Beziehungen des Kantons Luzern mit der Schweizergarde hervor. «Der Kanton Luzern stand am Anfang der Garde, indem er nicht nur deren Gründungskommandanten stellte, sondern in der Geschichte der Päpstlichen Schweizergarde mit Abstand die meisten Kommandanten in den Vatikan entsandte», sagte Graf. Am Sonntagnachmittag legen 32 Gardisten feierlich den Schwur ab, ihren Dienst für den Papst gewissenhaft und notfalls bis zur Hingabe ihres Lebens zu erfüllen.

Das traditionelle Datum der Vereidigung am 6. Mai erinnert an den «Sacco di Roma», die Plünderung Roms durch Landsknechte Kaiser Karls V. im Jahr 1527, als 147 Schweizergardisten bei der Verteidigung von Papst Clemens VII. (1523-1534) starben.

 

Und im Hintergrund die Kuppel des Petersdoms: Die Reisegruppe des Synodalrats und der Bistumsregionalleitung im Vatikan.
Und im Hintergrund die Kuppel des Petersdoms: Die Reisegruppe des Synodalrats und der Bistumsregionalleitung im Vatikan.
Der Synodalrat wurde von Pierre-Yves Fux, dem Schweizer Botschafter beim Heiligen Stuhl, empfangen.
Der Synodalrat wurde von Pierre-Yves Fux, dem Schweizer Botschafter beim Heiligen Stuhl, empfangen.
Die Luzerner Delegation zu Gast bei Kardinal Kurt Koch.
Die Luzerner Delegation zu Gast bei Kardinal Kurt Koch.
Bei der Vereidigung der neuen Gardisten.
Bei der Vereidigung der neuen Gardisten.
Der Einzug der neuen Gardisten vor der Vereidigung.
Der Einzug der neuen Gardisten vor der Vereidigung.
Bischof Felix Gmür mit Synodalverwalter Edi Wigger und dessen Frau Monica beim Luzerner Apéro nach der Gardevereinigung. An  der Decke hängen die Fahnen der Luzerner Ämter bzw. Wahlkreise.
Bischof Felix Gmür mit Synodalverwalter Edi Wigger und dessen Frau Monica beim Luzerner Apéro nach der Gardevereinigung. An der Decke hängen die Fahnen der Luzerner Ämter bzw. Wahlkreise.