Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Synodalkreise werden neu festgelegt

Die sieben Synodalkriese nach dem Vorschlag des Synodalrats. Jeweils dunkler eingefärbt sind die Kirchgemeinden, die von einem anderen Kreis dazukommem. | © 2021 Dominik Thali
Die sieben Synodalkriese nach dem Vorschlag des Synodalrats. Jeweils dunkler eingefärbt sind die Kirchgemeinden, die von einem anderen Kreis dazukommem. | © 2021 Dominik Thali

Weil es seit Sommer 2018 keine Dekanate mehr gibt, müssen auf die Wahlen 2022 die Synodalkreise neu festgelegt werden. Am 26. Mai entscheidet die Synode darüber. Das Geschäft ist eines von 13 Traktanden der ganztägigen Sitzung.

Im Kanton Luzern sind die 85 Kirchgemeinden in sieben Synodalkreise gegliedert. Diese bilden die Wahlkreise für die Synode, das Kirchenparlament. Die Synodalkreise waren früher deckungsgleich mit den Dekanaten. Im Sommer 2018 löste das Bistum letztere auf, weil die Seelsorge mittlerweile in Pastoralräumen organisiert wird. Die Landeskirche muss deshalb die Synodalkreise neu festlegen. Grund: In einigen Pastoralräumen gehören die Kirchgemeinden heute unterschiedlichen Synodalkreisen an. Das sei nicht sinnvoll, meint der Synodalrat. Der Zeitpunkt für die Anpassung sei jetzt richtig, weil nächstes Jahr Wahlen sind.

Die Änderungen, über welche die Synode an ihrer Frühjahrssession entscheidet, betreffen sechs der sieben Synodalkreise:

  • Luzern: Littau und Reussbühl von Pilatus; deren Pfarreien gehören ab 2022 zum Pastoralraum Luzern.
  • Pilatus: Littau und Reussbühl an Luzern
  • Habsburg: keine Änderung
  • Hochdorf: Hildisrieden und Rain an Sursee
  • Sursee: Ruswil an Entlebuch; Hildisrieden und Rain von Hochdorf, Ettiswil von Willisau
  • Willisau: Ettiswil an Sursee; Geiss, Menznau und Menzberg von Entlebuch
  • Entlebuch: Geiss, Menznau und Menzberg an Willisau; Ruswil von Sursee

Die neuen Sitzzahlen legt der Synodalrat im Herbst fest.

Session wieder in Emmen

Die Frühjahrsession der Synode findet am Mittwoch, 26. Mai, statt; wegen der Pandemie wieder im Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke. Die Traktandenliste ist lang. Neben der Rechnung und den Jahresberichten 2020 geht es unter anderem um einen Beitrag der Landeskirche an den Kasernenneubau der Schweizergarde in Rom.

  • Frühjahrssession; Mittwoch, 26. Mai 2021, Beginn um 9.15 Uhr, Centro Papa Giovanni, Emmen
  • Einladung und Traktandenliste: hier