Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Sie entdeckten gemeinsam neue Wege

Die katholische Behindertenseelsorge Luzern organisierte mit engagierten Freiwilligen ein gelungenes Besinnungs-Weekend in Morschach. Die «Dank Dir»-Fahnen erinnern an den gleichnamigen Preis, den Begleiterinnen und Begleiter von Menschen mit einer Behinderung im Mai erhielten. | © 2016 zvg
Die katholische Behindertenseelsorge Luzern organisierte mit engagierten Freiwilligen ein gelungenes Besinnungs-Weekend in Morschach. Die «Dank Dir»-Fahnen erinnern an den gleichnamigen Preis, den Begleiterinnen und Begleiter von Menschen mit einer Behinderung im Mai erhielten. | © 2016 zvg

«Zäme neui Wäg entdecke!» Unter diesem Motto lud die katholische Behindertenseelsorge Luzern zu ihrem jährlichen Besinnungs-Wochenende für Menschen mit einer geistigen Behinderung ein, diesmal nach Morschach. Zahlreiche Freiwillige trugen zum guten Gelingen bei.

Das Besinnungs-Wochenende fand vom 16. bis 18. September – nach vielen Jahren in Lungern – zum ersten Mal im Kanton Schwyz  statt. 34 Personen waren mit dem Motto «Zäme neui Wäg entdecke» unterwegs. Es wurde viel gespielt, gelacht, gebastelt, gemalt, gesungen, gebetet und über Besinnliches ausgetauscht. Viele kannten sich schon aus früheren Weekends, doch es gab auch neue Gäste und Begleitpersonen, die sich in Morschach das erste Mal trafen und «neue Wege» entdecken konnten. Auch für Heidi Bühlmann und Bruno Hübscher von der Behindertenseelsorge war es das erste Weekend, das sie gemeinsam organisierten. Dabei  konnten sie auf das engagierte Mitwirken und die langjährige Erfahrung der heilpädagogischen Katechetin Marlis Rinert zählen.

Es waren gelungene Tage mit vielen Höhepunkten und zufriedenen Gesichtern. Besonders die Disco am Abend, das szenische Spiel im Gottesdienst und der Rückblick mit den eigenen Kurzfilm blieben in schöner Erinnerung. Ohne das engagierte Mitwirken der freiwilligen Helfern und Helferinnen wäre dies nicht möglich gewesen. Sie haben den diesjährigen «Dank-dir-Preis» für Freiwilligenarbeit sicher zurecht erhalten und mitgeholfen, den Menschen mit einer geistigen Behinderung ein freudiges und besinnliches Erlebnis zu bescheren.