Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Pastoralräume: Der 18. wird 2020 errichtet, bei zwei weiteren ist Projektstart

Die farbigen Pastoralräume sind errichtet, der rote kommt in diesem Jahr hinzu, bei der Nr. 7 erfolgt jetzt der
Projektstart, bei 23 und 25 ist er absehbar, bei den dunkelgrauen noch ungewiss. | © 2019 lukath.ch
Die farbigen Pastoralräume sind errichtet, der rote kommt in diesem Jahr hinzu, bei der Nr. 7 erfolgt jetzt der Projektstart, bei 23 und 25 ist er absehbar, bei den dunkelgrauen noch ungewiss. | © 2019 lukath.ch

17 Pastoralräume gibt es im Kanton Luzern schon, der 18. wird dieses Jahr am 17. Mai errichtet. Er verbindet die Pfarreien Ruswil, Wolhusen und Werthenstein, Leiter wird Adrian Wicki sein.
In drei weiteren künftigen Pastoralräumen stehen die nächsten Schritte an. Im Hitzkirchertal (Hitzkirch, Aesch, Müswangen, Schongau) wird das Projekt Anfang Jahr unter der Leitung von Daniel Unternährer gestartet. In Willisau (mit Menznau, Menzberg, Geiss, Gettnau und Hergiswil) steigt mit Andreas Wissmiller im Februar ein neuer Gemeindeleiter ein; dort ist der Projektstart im Herbst vorgesehen. Im künftigen Pastoralraum der Pfarreien Altishofen, Nebikon, Schötz und Egolzwil-Wauwil hat das Bistum im November Markus Müller (Nebikon) zum Projektleiter ernannt.
Im vergangenen Jahr waren zwei Pastoralräume errichtet worden; Oberseetal mit Ballwil, Eschenbach und Inwil sowie Region Sursee mit Sursee, Nottwil, Oberkirch, Knutwil und Geuensee. Im Bistumskanton Luzern sind ingesamt 26 Pastoralräume geplant. In den sechs letzten ist der Projektstart noch nicht festgelegt, zum Beispiel, weil die nötigen Führungspersonen dafür noch nicht gefunden wurden.
Im ganzen Bistum Basel sind bis jetzt rund 80 von 99 geplanten Pastoralräumen fertiggestellt oder auf der Zielgeraden.