Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Pastorale Führung stärken»: Ab 1. August 2018 gibt es keine Dekanate mehr

Der Bistumskanton Luzern zählt sieben Dekanate.
Der Bistumskanton Luzern zählt sieben Dekanate.

Ab 1. August 2018 gibt es keine Dekanate mehr im Bistum Basel. Die gegenwärtig vier Führungsebenen «Bistum, Dekanat, Pastoralraum, Pfarrei» werden auf dieses Datum hin auf drei Ebenen reduziert und die Leitungsaufgaben der 34 Dekanate auf die Pastoralräume übertragen. Dies teilte die Bistumsleitung am 5. September unter dem Titel «Pastorale Führung stärken» mit. Mit der Überführung von 511 Pfarreien in 104 Pastoralräume würden die seelsorgerischen Dienste besser auf die veränderten Bedürfnisse der Gläubigen ausgerichtet, heisst es in der Mitteilung. Mit der Vereinfachung der Führungsstruktur des Bistums wolle Bischof Felix Gmür die Handlungsfähigkeit und Flexibilität der Pastoral vor Ort stärken.

Im Kanton Luzern gibt es sieben Dekanate: Entlebuch, Hochdorf, Luzern Stadt, Luzern Habsburg, Luzern Pilatus, Sursee und Willisau. Deren insgesamt 100 Pfarreien sollen zu 26 Pastoralräumen gebündelt werden, von denen 14 bereits errichtet sind. Auf staatskirchenrechtlicher Ebene entsprechen die Dekanate strukturell den Synodalkreisen, auf welche die 84 Laienmandate in der Synode verteilt werden. Die Aufhebung der Dekanate könnte zu einer Veränderung bei den Synodalkreisen führen, auf die bevorstehenden Wahlen 2018 hat sie aber noch keinen Einfluss.