Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Partnerin in der Diakonie: Synode kann von Caritas-Vereinbarung Kenntnis nehmen

Beim Unterzeichnen der Zusammenarbeits-vereinbarung am 8. März (von links): Edi Wigger, Synodalverwalter, Renata Asal-Steger, Synodalratspräsidentin, Ruedi Heim, Bischofsvikar, Anton Schwingruber, Caritas-Präsident, und Thomas Thali, Caritas-Geschäftsleiter. | © 2017 Matthias Bättig
Beim Unterzeichnen der Zusammenarbeits-vereinbarung am 8. März (von links): Edi Wigger, Synodalverwalter, Renata Asal-Steger, Synodalratspräsidentin, Ruedi Heim, Bischofsvikar, Anton Schwingruber, Caritas-Präsident, und Thomas Thali, Caritas-Geschäftsleiter. | © 2017 Matthias Bättig

Die Landeskirche hat die verstärkte Zusammenarbeit mit der Caritas Luzern geregelt. An der Frühlingssession vom 17. Mai kann die Synode von der Vereinbarung Kenntnis nehmen.

An der Session vom 26. Oktober 2016 hatte das Kirchenparlament mit dem Voranschlag 2017 50 000 Franken bewilligt, die neu zusätzlich an die Caritas fliessen. Der Unterstützungsbeitrag steigt damit auf 290 000 Franken. Die Leistungen der beiden Partnerinnen sind jetzt in einer Vereinbarung geregelt worden, die am 8. März unterzeichnet wurde. Die Synode kann davon an der Frühjahrssession vom 17. Mai Kenntnis nehmen.

Die Landeskirche hatte 1982 die Caritas Luzern mitgegründet. Sie will ihre Ziele in der Diakonie künftig durch eine stärkere Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk erreichen. Vorgesehene Handlungsfelder sind unter anderem Migration/Integration und Palliative Care.

Rechnung erneut im Plus
Die Synode wird am 17. Mai auch die Rechnung 2016 verabschieden. Finanziell hat sich die Lage der Landeskirche weiter entspannt. Nach fünf Jahren mit Verlusten schliesst die Rechnung 2016 zum zweiten Mal in Folge mit einem Plus ab. Dieses betrug rund 1,56 Millionen Franken. Dafür gibt es vorab zwei Gründe: Die Beiträge der Kirchgemeinden fielen um rund 520 000 Franken höher aus, und die Landeskirche musste fast 400 000 Franken weniger in den Lastenausgleich bezahlen.

Auf der Traktandenliste steht auch ein Wahlgeschäft. Als neues Geistliches Mitglied des Synodalrats schlägt die kantonale Dekanenkonferenz die Theologin Brigitte Glur-Schüpfer (53) aus Meggen vor. Sie soll Nachfolgerin von Simone Rüd werden, die Ende 2016 zurücktrat.

Frühjahrssession 2017

Die Frühjahrssession der Synode, des Kirchenparlaments, findet am Mittwoch, 17. Mai, im Kantonsratssaal in Luzern statt. Sie beginnt am Morgen um 10.00 Uhr und am Nachmittag um 14 Uhr. Die Session ist öffentlich. Die Traktandenliste und Beratungsunterlagen finden Sie hier.