Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Landeswallfahrt nach Einsiedeln: am Muttertag zum Mittagessen eingeladen

Unterwegs auf der Fusswallfahrt 2017 Richtung Kapelle St. Jost, im Hintergrund der Aegerisee. | © 2017 Thomas Trüeb
Unterwegs auf der Fusswallfahrt 2017 Richtung Kapelle St. Jost, im Hintergrund der Aegerisee. | © 2017 Thomas Trüeb

Die Luzerner Landeswallfahrt nach Einsiedeln findet dieses Jahr am 12. und 13. Mai statt. Weil der Wallfahrtssonntag auf den Muttertag fällt, sind dann alle Frauen und Mütter zum Mittagessen eingeladen.

Dieses Geschenk macht ihnen das Dekanat Habsburg, das heuer den Wallfahrtssonntag mitgestaltet. Mit dabei sind in Einsiedeln wie jedes Jahr auch die kantonalen Behörden – die Landeswallfahrt ist seit jeher ein gemeinsamer Termin von katholischer Kirche und Staat. Am Sonntag werden die Vertreterinnen und Vertreter von Landeskirche und Bistum, Kantonsrat und Regierungsrat jeweils von der Klosterleitung empfangen und zum Mittagessen eingeladen.

Die Fuss- und Velowallfahrt findet schon Samstag statt. Sie wird immer beliebter. 2017 nahmen um die 150 Personen die rund 35 Kilometer unter die Füsse und 40 die 75 Kilometer mit dem Velo. Am Ziel reichen sich die beiden Gruppen guter Laune die Hand. «Die interessanten Gespräche unterwegs lassen einen die Strapazen einer langen Wanderung oder Velofahrt vergessen», sagt Synodalverwalter Edi Wigger. «Jedes Mal ist es ein tolles Gefühl, die Anhöhe des Katzenstricks zu erreichen, von wo aus man müde, aber zufrieden auf das Dorf Einsiedeln und die imposante Klosterkirche blicken kann.»

«Lauter zufriedene Gesichter»

Die Fuss- wie Velowallfahrt sollen vor allem Gelegenheiten zur Begegnung sein. «Immer wieder neue Frauen und Männer entdecken diesen Anlass als Gemeinschaftserlebnis», sagt Hubert Aregger (Wolhusen), Präsident des Vereins «Luzerner Landeswallfahrt zu Fuss nach Einsiedeln. «Wallfahren macht einfach glücklich», schliesse er aus den vielen zufriedenen Gesichtern, die er unterwegs und vor allem am Ziel sehe. Unter dem Dach des 2011 gegründeten Vereins findet auch die Velowallfahrt statt.

Kantonsratspräsidentin dabei

Die Luzerner Landeswallfahrt nach Einsiedeln ist eine Jahrhunderte alte Tradition; die Fusswallfahrt gibt es seit 2001. Am offiziellen Tag, am Sonntag, 13. Mai, begrüsst der Abt von Einsiedeln, P. Urban Federer, die Luzerner Delegation persönlich, während der Samstag (12. Mai) vor allem eine Gelegenheit zum Austausch ist, unabhängig von Herkunft oder Religion. Von den politischen Behörden des Kantons werden am Sonntag Kantonsratspräsidentin Vroni Thalmann und Regierungspräsident Guido Graf dabei sein.

Die Eucharistiefeier in der Klosterkirche beginnt an diesem Tag um 9.30 Uhr, die Pilgerandacht um 14 Uhr. Die Vesper mit dem Salve Regina schliesst um 16.30 Uhr den Wallfahrtstag ab. Als viertes der sieben Dekanate bzw. vierter Synodalkreis gestaltet dieses Jahr Luzern-Habsburg die Gottesdienste vom Sonntag mit.

Medienmitteilung vom Montag, 9. April 2018

Zu Fuss, mit dem Velo, Car oder Zug

  • Fusswallfahrt: Samstag, 12. Mai, Abmarsch 7.15 Uhr bei der Bus-Endstation Linie 8 in Luzern, keine Anmeldung erforderlich;
  • Velowallfahrt: Treffpunkt gleichentags 7.45 Uhr beim Musikpavillon am Nationalquai in Luzern, Anmeldung erwünscht über www.velowallfahrt.ch
  • Offizieller Wallfahrtstag: Sonntag, 13. Mai, Verschiedene Car-Unternehmen im Kanton Luzern bieten Busreisen mit mehreren Abfahrtsorten auf der Luzerner Landschaft an. Für Bahnreisende fahren Züge ab Luzern um 7.18 und 7.39 Uhr, ab Einsiedeln um 17.12 und 17.25 Uhr.

Bilder in hoher Auflösung

Zwei drucktaugliche Bilder, je eines von der Fusswallfahrt und Velowallfahrt 2017, können hier zur freien Verwendung heruntergeladen werden. Quellenangabe: Luzerner Landeskirche