Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Landeskirche spricht 10’000 Franken für Nothilfe in Bondo

Verheerende Schäden, grosses menschliches Leid: Bondo nach dem Bergsturz und den Murgängen. | © 2017 Caritas Schweiz
Verheerende Schäden, grosses menschliches Leid: Bondo nach dem Bergsturz und den Murgängen. | © 2017 Caritas Schweiz

Die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern unterstützt die Betroffenen des Bergsturzes im bündnerischen Bondo mit 10‘000 Franken. Der Synodalrat hat diesen Betrag zu Gunsten der Caritas Schweiz gesprochen, die in Härtefällen hilft.

Der Bergsturz und die Murgänge am Piz Cengalo im Bergell Ende August haben eine Katastrophe verursacht, deren Ausmass noch nicht vollständig erfasst ist. Wann die Bevölkerung des Dorfes Bondo mit seinen 200 Einwohnerinnen und Einwohnern definitiv in ihre Häuser zurückkehren können, ist ungewiss. Die Caritas Schweiz leistet in Absprache mit den Behörden je nach Notwendigkeit und Bedürfnissen Hilfe bei Härtefällen und stellt Überbrückungsbeiträge bereit für Menschen, welche die Folgen der Katastrophe nicht selbst tragen können. Die Hilfe erfolgt subsidiär, das heisst in Ergänzung zu den Leistungen von Versicherungen, Elementarschadenfonds oder Subentionen. Für Einzelpersonen, Kleinbetriebe, Korporationen und finanzschwache Gemeinde können Restkosten übernommen werden.

Medienmitteilung vom 14. September 2017