Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Kollekte an Maria Himmelfahrt für Pfarrkirche Ufhusen

Die Kirche St. Johannes von Ufhusen, 1780 erbaut. | © 2016 pd
Die Kirche St. Johannes von Ufhusen, 1780 erbaut. | © 2016 pd

Die Kollekte am Feiertag Maria Himmelfahrt – 15. August – kommt im Kanton Luzern der Kirchgemeinde und Pfarrei Ufhusen zu und ist für die Gesamtrenovation der dortigen Pfarrkirche bestimmt.

Die Innenrenovation der 1780 erbauten Pfarrkirche St. Johannes wurde bereits 2015 beendet. Für den Erhalt der Kirche war dies dringend notwendig. Die inneren Oberflächen waren durch Staub- und Russpartikel stark verschmutzt. Im Chorbereich waren im Sockelbereich Verputzschäden durch Versalzungen entstanden. Diese mussten fachgerecht gereinigt und ausgebessert werden. Die Beleuchtungskörper wurden ersetzt und die vier Kronleuchter umfassend restauriert. Die Kirchenfenster waren undicht und mussten saniert werden.

Im laufenden Jahr wird eine behindertengerechte Toilette gebaut. Die Gesamtkosten für beide Bauvorhaben belaufen sich auf rund 143‘000 Franken.
Die Erträge der Kirchensteuer (0,45 Einheiten) und aus dem Lastenausgleich der römisch-katholischen Landeskirche Luzern decken allerings nur die laufenden Kosten der Kirchgemeinde. Reserven können keine gebildet werden. Für die Sanierung der Pfarrkirche wurde deshalb mit Erfolg eine Spendenaktion durchgeführt. Trotzdem bleibt eine Restschuld. Da die Kirchgemeinde bereits aufgrund anderer Sanierungsarbeiten hoch verschuldet ist und sie eine Überschuldung über die von der Landeskirche vorgeschriebene Limite vermeiden möchte, hofft Ufhusen sehr auf die Unterstützung durch die Luzerner Pfarreien.

Ein Blick zurück

Die Ufhuser Pfarrkirche, 1275 erstmals erwähnt, stand seit Beginn des 13. Jahrhunderts unter dem Patronat der Herren von Büttikon. Ein Hinweis darauf befindet sich noch heute im Innenraum. Unter Pfarrer Johann Thüring Keller wurde die heutige Kirche 1780 von Jakob Singer erbaut. Der Konstanzer Weihbischof Wilhelm Leopold weihte sie 1796 ein. Sie ist dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht und seit 1780 ist die heilige Katharina von Alexandrien Nebenpatronin.
Die Innenausstattung stammt grösstenteils aus der Bauzeit der Kirche. Der barocke Schmuck ist kunsthistorisch bedeutend. Ein Schlussstein des ehemaligen Chorgewölbes der Vorgängerkirche ist rechts im Chor zu sehen. Das in grauen Sandstein gehauene Relief, aus dem 13. Jahrhundert, zeigt das in der Romanik übliche Schema des Lamm Gottes. 1979/80 wurde die unter Denkmalschutz stehende Kirche letztmals restauriert.

Innen wurde die Ufhuser Pfarrkirche schon 2015 renoviert. © 2016 Gregor Gander

Innen wurde die Ufhuser Pfarrkirche schon 2015 renoviert. © 2016 Gregor Gander