Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Jugendliche «Onderwägs metem Wend»

Die Jugendlichen von der Heilpädagogischen Schule Sursee, die am 1. Mai gefirmt und konfirmiert wurden; hinten Firmspender Kobi Zemp, der reformierte Pfarrer Uli Walther und Behindertenseelsorger Bruno Hübscher, vorne links und rechts die Katechetinnen Kim Lendeczky und  Monika Piani. | © 2021 Werner Mathis
Die Jugendlichen von der Heilpädagogischen Schule Sursee, die am 1. Mai gefirmt und konfirmiert wurden; hinten Firmspender Kobi Zemp, der reformierte Pfarrer Uli Walther und Behindertenseelsorger Bruno Hübscher, vorne links und rechts die Katechetinnen Kim Lendeczky und Monika Piani. | © 2021 Werner Mathis


«Onderwägs metem Wend»: Dieses Thema wählten dieses Jahr die Jugendlichen der Heilpädagogischen Schule Sursee für ihre Konfirmation und Firmung. Am Samstag (1. Mai 2021) feierten die drei jungen Männer und zwei jungen Frauen in der Klosterkirche gemeinsam ihren grossen Tag.

Behindertenseelsorger Bruno Hübscher begrüsste die Jugendlichen, ihre Patinnen, Paten und Familien sowie die Seelsorger und Katechetinnen; Kim Lendeczky, Lehrerin und Katechetin an der HPS Sursee entzündete zu Beginn des Gottesdienstes die persönlichen Kerzen der Jugendlichen an der Osterkerze und stellte die Konfirmanden und Firmlinge vor. Katechetin Monika Piani wies auf das farbige Segelboot in der Kirche hin und nahm das Thema «Onderwägs metem Wend» auf: «Die Konfirmation und die Firmung sind Momente der Stärkung», sagte sie. «Auch Jesus stellte sich Wind und Sturm, denn nach einem strengen Arbeitstag fuhr er mit seinen Jüngern auf den See. Als ein Sturm aufkam, ermahnte er, habt Vertrauen. Und der Wind legte sich.»

Der Segen Gottes beschützt und stärkt

Mit dem Song von Elvis Presley: «Stand by me» (Steh mir bei) leitete René Carlin den festlichen Moment der Konfirmation und der Firmung ein. Kim Lendeczky und Ulrich Walther, reformierter Pfarrer, legten den Konfirmanden die Hand auf die Schulter und Ulrich Walther segnete sie mit den Worten: «Egal was du tust, der Segen Gottes beschützt dich und stärkt dich alle Tage auf deinem Weg.»

«Wir möchten dafür beten, dass uns auf dem Lebensweg Menschen, die uns verstehen und unterstützen, begleiten», meinte Jakob Zemp vor der Firmspende. Er war früher lange Pfarrer in Sursee und ist heute Wallfahrtspriester im Heiligkreuz im Entlebuch. Zemp legte er dem Jugendlichen die Hand auf mit den Worten: «Zur Firmung segne ich dich mit Chrisamöl. So bist du mit der Kraft des Heiligen Geistes auch bei stürmischem Wind gestärkt.»

Ein Tag mit «göttlichem Moment»

Der Gottesdienst wurde begleitet von René Carlin, Rektor der HPS, und seiner Band. Einen herzlichen Applaus erhielten sie für die gesanglichen und musikalischen Beiträge, wie für «Lüüt,so wie mer». Zu diesem Song von Kunz führten die Konfirmanden und Firmlinge einen Tanz auf.

Zum Abschluss wünschte René Carlin seinen Schülerinnen und Schülern zum «göttlichen Moment» der Konfirmation und der Firmung einen schönen und unvergesslichen Tag. Er wünschte den Jugendlichen: «Es erwartet niemand von euch, dass ihr sehr gläubige Menschen werdet.» Aber im Leben sei ab und zu mit Gegenwind zu rechnen und dann benötige es Kraft, sowie Mut und Überzeugung auch diesem Wind entgegenzuhalten. Ganz besonders bedankte sich René Carlin bei den Eltern, Patinnen, Paten und Freuden der Jugendlichen für die Unterstützung.

Werner Mathis