Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Herlisberg und seine «neue» Kapelle: einkehren und sich nähren

Die Kapelle Herlisberg während der Renovation im vergangenen Sommer. | © 2016 Kirchgemeinde Römerswil
Die Kapelle Herlisberg während der Renovation im vergangenen Sommer. | © 2016 Kirchgemeinde Römerswil

Seit bald 180 Jahren hat das Dorf Herlisberg, der Pfarrei Römerswil zugehörig, eine Kapelle. Jetzt hat die Kirchgemeinde das kleine Gotteshaus erneuert. Und daraus einen besonderen Ort der Einkehr gemacht.

«Wir wollten nicht nur in Steine investieren, sondern dazu beitragen, im Heute Kirche zu sein», sagt Thomas Villiger, Pastoralassistent in Römerswil. Nach dem Beschluss des Kirchenrats, die 1838/39 gebaute Kapelle Maria Opferung zu renovieren, suchte deshalb eine Projektgruppe mit Interessierten aus den «Chliichenderfiire», «Sonntigsfiire», der Frauengemeinschaft und Religionslehrpersonen gemeinsam nach Anregungen und fragte nach den Bedürfnissen. Für die Idee «Kapelle zum Einkehren» konnte sie auch den Kirchenrat gewinnen.

Mir selbst und Gott begegnen

Das kleine Gotteshaus, neben dem bekannten Wirtshaus Herlisberg gelegen, ist heute «ein Raum, in dem ich mir selber sowie den aufgetischten Botschaften und Gott begegnen kann», erklärt Thomas Villiger. Will heissen: Eine Gruppe sorgt dafür, dass auf dem Altar immer wieder neue Impulse «aufgetischt» werden, die zum Denken anregen wollen; in Form von Gedanken, Texten, Bildern oder Gegenständen.

Höcker aus Kirchenbänken

Die Kapelle Herlisberg solle «ein niederschwelliger Ort sein, eine Kapelle am Wegrand für Passanten, Fussgänger, Velofahrer, Hungrige und Durstige», meint Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger. «Für Menschen, die auf dem Weg sind und hier einkehren, sich nähren wollen», ergänzt Thomas Villiger. Der Kirchenraum wurde dazu geleert. Sieben Stühle stehen da, dazu Höcker, die aus dem Holz der alten Bänke gefertigt sind.

Kirchgemeindepräsidentin Rita Amrein-Wallimann und Urs Lang, Architekt und Kirchenrat mit dem Ressort Bau, gefällts. Die grosse Unterstützung, Spenden, Mitarbeit und der Rückhalt in der Bevölkerung hätten das Projekt «gefüllt mit Leben und wertvollen Erinnerungen», stellen sie fest.

Dominik Thali

161006_kapelle_herlisberg_02

Die alten Bänke wurden entfernt, daraus entstanden Höcker, die nun frei im leer gewordenen Raum angeordnet und benutzt werden können. | © 2016 Kirchgemeinde Römerswil

Einsegnung am Kilbitag

Am 9. Oktober 2016, anlässlich der jährlich stattfindenden Kilbi Herlisberg, wird die renovierte Kapelle Herlisberg eingesegnet. Die Wiedereinsegnung findet im Anschluss an den Kilbi-Gottesdienst statt, der in der Einstellhalle des Wohnhauses Dorf 2, Herlisberg um 10 Uhr gefeiert wird. Pfarrei und Kirchgemeinde laden die Bevölkerung herzlich zur Feier und dem anschliessenden Apéro ein.

Zur Kapelle Herlisberg wird eine Chronik erarbeitet. Damit auch die letzten Renovationsarbeiten und die Wiedereinsegnung dokumentiert werden können, erfolgt die Fertigstellung nach der Wiedereinsegnung. Bestellungen für eine Chronik: Rita Amrein-Wallimann, Neudorfstrasse 1, 6027 Römerswil, 041 910 26 67, rita.amrein-wallimann@prbs.ch.