Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Gleichberechtigt zusammen Kirche sein

Wir alle sind die tragenden Säulen der Kirche.  | Das Bild (© Olivia Portmann) zeigt das Innere der Abteikirche Payerne
Wir alle sind die tragenden Säulen der Kirche. | Das Bild (© Olivia Portmann) zeigt das Innere der Abteikirche Payerne

Mit einem Bein lebe ich in der Kirche, mit dem anderen in jener Gesellschaft, in welche ich hineingeboren wurde. Beide Welten brauchen eine Gestalt und eine Struktur, um ihrer Bestimmung nachzukommen. Trotz jahrzehntelanger Auseinandersetzung innerhalb der Kirche mit dem Thema Gleichberechtigung fehlen Reformen. Der Spagat, den getaufte Christinnen und Christen zwischen der katholischen Kirche und ihrem heutigen Menschsein in der Gesellschaft machen müssen, wird grösser.

Zwei Beine lassen sich nicht endlos auseinanderziehen. Die Situation ist kritisch. Doch zerrreissen tue ich nicht. Denn vielleicht ist bereits eine Wandlung im Gange. Vielleicht dreht sich die Zukunft der Kirche nicht um Fragen der klerikalen Leitungsstruktur. Vielleicht wird es in Pfarreien Seelsorgerinnen und Seelsorger geben, die durch ihr Taufgeweihtsein im vollen Dienst der Kirche stehen können.

Das wäre für mich dann Gleichberechtigung: Die Überwindung einer Kleruskirche und das Ernst-nehmen der vielfältigen Dienste, die es in dieser Kirche gibt. Dieser Übergang beinhaltet die Aufhebung des Pflichtzölibats und die Aufhebung der Exklusion von Frauen von den Weiheämter.

Die Zeit ist überfällig. Es gibt sehr viele fähige Frauen und Männer, die gleichberechtigt in der Kirche ihre Berufung leben und den Auftrag des Evangeliums wahrnehmen wollen. Jetzt.

Olivia Portmann
Synodalrätin