Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Fred Palm wird neuer Polizei- und Feuerwehr-Seelsorger

Fred Palm (links) wird am 1. Oktober Nachfolger von Robert Knüsel. | © 2020 pd/lukath
Fred Palm (links) wird am 1. Oktober Nachfolger von Robert Knüsel. | © 2020 pd/lukath

Wechsel bei der Polizei- und Feuerwehrseelsorge im Kanton Luzern: Fred Palm (61) wird im Oktober Nachfolger von Robert Knüsel, der dieses Jahr 70 wird und damit die Altersgrenze für seine Anstellung erreicht. Knüsel war rund vier Jahre im Amt.

Fred Palm ist in Ebikon aufgewachsen, studierte Theologie und ist seit 2001 reformierter Regionalpfarrer im Kreis Emmental-Oberaargau. Palm ist auch ausgebildeter Notfallseelsorger und gehörte während 17 Jahren dem Care-Team des Kantons Bern an. Als Einsatzleiter absolvierte er zahlreiche Führungskurse zusammen mit den Kadern der Blaulichtorganisationen und beteiligte sich bei der Ausbildung der Care-Giver und Care-Profis. «Seine Kernkompetenz liegt in der Seelsorge für Menschen, die sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden und generell im Führen von anspruchsvollen Gesprächen und Beratungen in Konfliktsituationen», heisst es im Mitteilungsblatt der städtischen Feuerwehr über den neuen Seelsorger.

Fred Palm ist verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder. Er wohnt mit seiner zweiten Ehefrau und ihren beiden fast erwachsenen Kindern in Herzogenbuchseee. Mit dem Stellenantritt in Luzern reduziert er sein Pensum als Pfarrer.

Die Feuerwehr- und Polizeiseelsorge ist ein 30-Prozent-Pensum. Sie wird von den Landeskirchen, Luzerner Polizei und städtischer Feuerwehr gemeinsam finanziert.