Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Leinen los

Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/hhach-146898/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=3597858">H. Hach</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=3597858">Pixabay</a>
Bild von H. Hach auf Pixabay

Als ehemalige Synodalrätin der römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Luzern war ich im Synodalrat gleichberechtigt. Als Synodalratspräsidentin nahm ich den Vorsitz ein. War ein Geschäft im Rat durchzubringen, musste ich mich dafür stark machen, kämpfen, bilateral verhandeln, aus dem Dramadreieck Opfer/Verfolger/Retter aussteigen und auf Augenhöhe verhandeln.

Wer Macht hat, soll sie in guter Weise ausüben; Ohnmacht kann meistens nur ausgehalten werden.

Die römisch-katholische Zentralkonferenz (RKZ), das Gremium der zehn römisch-katholischen Landeskirchen unseres Bistums, sollte sich bei der schweizerischen Bischofskonferenz für die Stärkung der Ortsbischöfe einbringen, für deren grösstmögliche Kompetenzen stark machen. Das Eingehen auf die örtlichen Zustände, Bedürfnisse und Möglichkeiten muss weltweit endlich verbessert werden. Papst Franziskus würde somit bestimmt entlastet.

Es gäbe sie schon längst, die Texte für die Weihe einer Frau zum Diakonatsamt, wie mir vor Jahren, noch hinter vorgehaltener Hand, eine enge Mitarbeiterin des Bischofs sagte.

«50 Jahre Frauenstimmrecht Luzern» und heute in unserer Kirche?

Es ist höchste Zeit für den Zugang zu allen kirchlichen Aemtern für die Frauen!

Emilie Zehnder-Isenegger, Sursee