Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Es guets Nöis!» – die Neujahrsbotschaft von Synodalrat und Bistumsregionalleitung

Bei den Filmaufnahmen für die Neujahrsbotschaft am 18. Dezember auf dem Seetalplatz in Emmenbrücke. | © 2020 Dominik Thali
Bei den Filmaufnahmen für die Neujahrsbotschaft am 18. Dezember auf dem Seetalplatz in Emmenbrücke. | © 2020 Dominik Thali

1. Januar: Wir schauen zurück auf ein Jahr voller Herausforderungen und würden gerne wissen, was das neue für uns bereit hält – es sind 365 noch unbeschriebene Tage. In ihrer gemeinsamen Neujahrbotschaft erinnern Synodalratspräsidentin Renata Asal-Steger und Bischofsvikar Hanspeter Wasmer an den heutigen Weltfriedensgebetstag: «Lassen wir uns im neuen Jahr davon leiten und hoffen und beten für ein friedvolles Jahr.

«Als Christinnen und Christen wissen wir, dass wir unseren Lebensweg nicht alleine gehen müssen, sondern, egal in welcher Situation wir auch stecken, auf die Begleitung und die Nähe von Gott vertrauen können», sagt Renata Asal-Steger. Hanspeter Wasmer bittet um «Frieden für uns selbst, damit wir uns nicht von Ängsten und Sorgen erdrücken lassen».

Mit diesen Gedanken wünscht die katholische Kirche im Kanton Luzern allen «es guets Nöis!». «Möge Gottes Hand dich im Neuen Jahr schützen und segnen!», heisst es in dem kurzen Film am Schluss. Das erbitten wir für uns alle.