Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Corona-Krise: in der Kirche «bleibt die Lage schwierig»

Am Donnerstag, 16. April 2020 hat der Bundesrat über die schrittweise Lockerung der Massnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus informiert. Auf diesem Hintergrund hat die Kirche ihre eigenen Massnahmen leicht angepasst und die Liste der häufig gestellten Fragen aktualisert. Die Richtlinien gelten ab dem 27. April 2020.

Für die religiösen Gemeinschaften bleibe die Lage schwierig, heisst es in dem Schreiben des Bistums.Wenn es die Lage erlaube, werde ab dem 11. Mai 2020 eventuell wieder Religionsunterricht in den Schulen erteilt und ab dem 8. Juni 2020 das Verbot religiöser Versammlungen gelockert oder aufgehoben. Das Versammlungsverbot bleibt bestehen. Die einzige Ausnahme sind Begräbnisfeiern, wo der Kreis der Familie etwas erweitert wird.

Am 29. April 2020 will der Bundesrat entscheiden, welche Lockerung ab dem 11. Mai 2020 definitiv in Kraft treten. Die Diözesankurie kommuniziert wieder am 30. April 2020.

Bestattungsfeiern nur am Grab

Es ist kantonal unterschiedlich, ob für Bestattungen die Kirche für eine Abdankung genutzt werden darf. Der Kanton Luzern hat entschieden, dass sie nicht benutzt werden darf. Bestattungen dürfen weiterhin nur am Grab stattfinden, dafür aber für die ganze Familie.Antworten zu weiteren Fragen finden sich meist hier auf dem Merkblatt Veranstaltungen des Kantons Luzern.