Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Weitsichtig handeln

«Kirche – weitsichtig handeln» ist das Zweijahresmotto 2016/17 der katholischen Kirche im Kanton Luzern. Wie muss die Kirche handeln, damit das «gemeinsame Haus» Erde, wie es Papst Franziskus in seiner Enzyklika «Laudato si’» (2015) nennt, auch morgen noch steht? Landeskirche und Bistumsregionalleitung setzen sich gemeinsam dafür ein – mit eigenen Massnahmen, mit Weiterbildungen, Informations- und Überzeugungsarbeit. Im «Luzerner Kirchenschiff» und auf dieser Website berichten wir darüber; die Beiträge werden hier in dieser Übersicht gesammelt.

Platz für Ihre Ideen
Platz haben hier aber auch die guten Ideen und Projekte, die Sie in Ihrem Pastoralraum, Ihrer Pfarrei und Kirchgemeinde umsetzen. Von der so gemeinsam aufgebauten Ideenbörse, können alle profitieren. Stellen Sie uns Ihre Unterlagen an die Adresse kommunikation@lukath.ch zu oder nehmen Sie über 041 419 48 24/25 mit dem Fachbereich Kommunikation Kontakt auf, um das Vorgehen zu besprechen.

Danke für Ihre Unterstützung!

nachhaltige_kirche_2016_transparent

Im Atelier Holz der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL in Rathausen; Arbeitsagogin Franziska Bodul mit Bewohner Muhamet Ibrahimi. | © 2017 Nique Nager
Im Atelier Holz der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL in Rathausen; Arbeitsagogin Franziska Bodul mit Bewohner Muhamet Ibrahimi. | © 2017 Nique Nager

Die Ateliers der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) in Rathausen sind keine Bastelstube. Hier entsteht Nützliches und Schönes, das guten Absatz findet – auch für die Kirche eine Fundgrube. Rund 220 Mensche mit einer Behinderung finden so eine Sinn stiftende Beschäftigung.

Beides schmeckt. Aber Apfelsaft  liegt uns buchstäblich näher als Orangensaft. | CC0 2017 publicdomainpictures.net/George Hodan
Beides schmeckt. Aber Apfelsaft liegt uns buchstäblich näher als Orangensaft. | CC0 2017 publicdomainpictures.net/George Hodan

Was steht auf dem Apérotisch in ihrer Pfarrei? Häufig schenken wir für jene, die weder Weissen noch Sprudel mögen, Orangensaft aus. Ein gesunder Vitaminspender ist dies zwar – aber er hat, bis wir ihn hier trinken, viel Wasser und Schiffsdiesel verbraucht. Dabei gibts (nicht nur) im Obstkanton Luzern doch jenen Saft, der schon unserer Urahnen […]

Die Weihnachtskarte der Pfarrei Menznau ist dieses Jahr von Mitarbeitenden des Blindenheimes in Horw gestaltet. | © 2017 Irene Unternährer-Duss
Die Weihnachtskarte der Pfarrei Menznau ist dieses Jahr von Mitarbeitenden des Blindenheimes in Horw gestaltet. | © 2017 Irene Unternährer-Duss

Auch in diesem Jahr verschickt die Pfarrei Menznau ganz spezielle Weihnachtskarten. Sie wurden von Mitarbeitenden des Blindenheimes (Blindenfürsorgeverein Innerschweiz) in Horw kreiert. «Wie schon in den Jahren 2014 und 2015 berücksichtigen wir auch in diesem Jahr wieder eine soziale Institution. Die Institutionen freuen sich immer riesig, dass sie die Karten für uns anfertigen dürfen», weiss Irene Unternährer-Duss vom Pfarreisekretariat.

Agatha Stadelmann und Bruno Küng vom Personalverleih der Stiftung Brändi in Hochdorf im Einsatz in der Pfarrkirche Römerswil. | © 2017 Stiftung Brändi / Anja Wurm
Agatha Stadelmann und Bruno Küng vom Personalverleih der Stiftung Brändi in Hochdorf im Einsatz in der Pfarrkirche Römerswil. | © 2017 Stiftung Brändi / Anja Wurm

Die Mitarbeitenden aus dem Personalverleih der Stiftung Brändi erledigen Reinigungs- und Hauswartarbeiten. Sie sammeln dabei gute Erfahrungen im selbständigen Tun. Die Kirchgemeinden können dies unterstützen. In Römerswil geschieht dies schon seit fünf Jahren.

Beim Kerzennachfüllen wird in Luthern generationenübergreifend gearbeitet. Bild: vzg
Beim Kerzennachfüllen wird in Luthern generationenübergreifend gearbeitet. Bild: vzg

Der Kerzennachfüllservice ist für die aktive Beschäftigung im Begegnungszentrums St. Ulrich in Luthern ein sehr willkommener Auftrag. Ein Team von sechs jungen Bewohnerinnen und Bewohnern des Zentrums im Alter zwischen 27 und 45 Jahren reinigt und füllt abwechslungsweise im Zweier-Team fast täglich die nachzufüllenden Kerzenhülsen. Diese Vorarbeit gibt einem älteren Bewohner dann die Möglichkeit, beim […]

Im Anschluss an die Pfarreiversammlung vom 8. Juni kamen die Teilnehmenden in den Genuss eines feinen Apéros. Die Mitarbeitenden vom Cateringangebot «Mundwerk» des Vereins Kirchliche Gassenarbeit präsentierten fünf verschiedene Häppchen. «Alles war sehr fein und das Apéro wurde von allen Beteiligten sehr gerühmt», weiss Esther Haefliger vom Sekretariat der Pfarrei St. Barbara in Rothenburg und […]

Papier und PC: auf die sinnvolle Kombinatiion kommt es an. | @ © pixabay.com
Papier und PC: auf die sinnvolle Kombinatiion kommt es an. | @ © pixabay.com

Das Papier stapelt sich auf dem Pult und für die nächste Besprechung. Ordner zu schleppen ist ja auch kein Vergnügen. Da könnte das papierlose Büro Abhilfe schaffen. Was für ein Traum! In meinem Büro gibt es allerdings immer noch Papier. Aber weniger, seit ich Einladungen und Protokolle für Sitzungen nicht mehr ausdrucke, sondern auf dem […]

Weihrauch steigt nach oben, ein wohlriechender Duft: Der Geruchssinn ist Thema der «SchöpfungsZeit» 2017. | © 2017 kna-bild.de
Weihrauch steigt nach oben, ein wohlriechender Duft: Der Geruchssinn ist Thema der «SchöpfungsZeit» 2017. | © 2017 kna-bild.de

Der September ist der Montag der «SchöpfungsZeit». Sie regt dieses Jahr an, den Geruchssinn neu zu entdecken und zu üben. Und sie erklärt, was Gott auch heute bisweilen stinkt. Die Aktion ist Teil einer Reihe zu den fünf Sinnen, die von 2016 bis 2020 läuft.

Annelies Wermelinger freut sich über Präsent von Gemeindeleiter Paul Berger. Die Geschenkkugel wurde von Mitarbeitenden der Stiftung Brändi in Willisau hergestellt. | © 2017 Paul Berger
Annelies Wermelinger freut sich über Präsent von Gemeindeleiter Paul Berger. Die Geschenkkugel wurde von Mitarbeitenden der Stiftung Brändi in Willisau hergestellt. | © 2017 Paul Berger

Paul Berger, Gemeindeleiter in Zell, war bei seinem Besuch im Alters- und Pflegeheim «Violino» im Gespräch mit Annelies Wermelinger. Nach dem Gespräch hat er eine mit feiner Schokolade gefüllte Geschenkdose übereicht: «So kann ich mit kleinen Geschenken den Alltag versüssen».

Das Pfarrhaus Flühli mit der neuen Solaranlage. | © 2017 zvg
Das Pfarrhaus Flühli mit der neuen Solaranlage. | © 2017 zvg

Das Dach des Pfarrhauses Flühli ist seit April ein kleines Kraftwerk. 95 Quadratmeter Photovoltaik-Module liefern im Jahresdurchschnitt 15 000 Kilowattstunden Strom, was für drei Haushalte reicht.

Gutscheine für Arbeitsintegration

Im zweiten Jahr ihres Schwerpunktthemes «Kirche – weitsichtig handeln» richtet die katholische Kirche im Kanton Luzern das Augenmerk auf die Arbeitsintegration. Unter anderem schenkt sie Kirchgemeinden und Pfarreien 2017 einen Gutschein im Wert von CHF 500.-. Dieser kann eingelöst werden für ein Angebot einer sozialen Institution, welche die Arbeitsintegration von Menschen mit einer Benachteiligung fördert.

Wofür und wie dieser Gutschein eingelöst werden kann, erfahren Sie hier.