Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
«Nein, Gott ist kein Mann, Gott ist die Quelle des Lebens», sagt Jacqueline Keune. Diese Kreuze in einem Laden im Wallfahrtsort Einsiedeln stehen für  das «verengte und verzerrte Bild von Gott», gegen das die Theologin anschreibt. | © 2010 Dominik Thali
«Nein, Gott ist kein Mann, Gott ist die Quelle des Lebens», sagt Jacqueline Keune. Diese Kreuze in einem Laden im Wallfahrtsort Einsiedeln stehen für das «verengte und verzerrte Bild von Gott», gegen das die Theologin anschreibt. | © 2010 Dominik Thali

Eine Arbeitsgruppe des Synodalrats hat im April eine Wegbeschreibung vorgelegt «für kirchlich engagierte Menschen, die den Aufbruch wagen». Das «Kirchenschiff» stellt in einer Serie die darin vorgeschlagenen «Zehn Schritte» vor und gibt Personen, die es betrifft, dazu das Wort. Zum zweiten «Schritt» äussern sich Jacqueline Keune, freischaffende Theologin, und Valentin Beck, Bundespräses von Jungwacht Blauring Schweiz und Gassenseelsorger in Luzern.

Nach 2010 hat ein neuerliches schweres Erdbeben in Haiti schwere Schäden angerichtet. | © 2021 Harnel Casseus / Caritas Schweiz
Nach 2010 hat ein neuerliches schweres Erdbeben in Haiti schwere Schäden angerichtet. | © 2021 Harnel Casseus / Caritas Schweiz

Ein schweres Erdbeben hat am 14. August Haiti erschüttert, bei dem über 2000 Menschen ums Leben kamen und 12’000 verletzt wurden. Die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern hat für die Nothilfe 20’000 Franken gesprochen. Ein Beitrag in dieser Höhe fliesst über die Caritas Schweiz an die lokalen Caritas-Organisationen. Medienmitteilung vom 27. August 2021 Elf Jahre […]

Das Rettungsschiff Ocean Viking der Organisation SOS Méditerrannée nimmt mit einem Schlauchboot Flüchtlinge auf. Die Luzerner Landeskirche hat für den Schweizer Verein dieser Organisation einen Beitrag von 5000 Franken gesprochen. | © 2021 Avra Fialas, SOS Méditerrannée
Das Rettungsschiff Ocean Viking der Organisation SOS Méditerrannée nimmt mit einem Schlauchboot Flüchtlinge auf. Die Luzerner Landeskirche hat für den Schweizer Verein dieser Organisation einen Beitrag von 5000 Franken gesprochen. | © 2021 Avra Fialas, SOS Méditerrannée

Jedes Jahr flüchten Hunderte von Menschen über das Mittelmeer nach Europa. Viele geraten dabei in Seenot. Die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern unterstützt die Rettungseinsätze für sie mit 5000 Franken. Ein Beitrag in dieser Höhe fliesst an SOS Méditerranée.

Der Altar an einer Segensfeier für Homosexuelle in einer Berner Kirche. | © 2016 Rahel Zürcher
Der Altar an einer Segensfeier für Homosexuelle in einer Berner Kirche. | © 2016 Rahel Zürcher

Der Bischof von Basel, Felix Gmür, bekräftigt seine Kritik am vatikanischen Verbot, schwule und lesbische Paare zu segnen. Vom Segen Gottes sei niemand ausgeschlossen, betont er in einer Botschaft an die Seelsorgenden.

Corona-konforme Übergabe: Trudi Bättig bei der Einführung ihres Nachfolgers Josef Portmann. Sie hat das Finanz- und Rechnungswesen der Landeskirche während elf Jahren geleitet. | © 2021 Dominik Thali
Corona-konforme Übergabe: Trudi Bättig bei der Einführung ihres Nachfolgers Josef Portmann. Sie hat das Finanz- und Rechnungswesen der Landeskirche während elf Jahren geleitet. | © 2021 Dominik Thali

Bei der Leitung des Finanz- und Rechnungswesen der Landeskirche kommt es zu einem Wechsel. Trudi Bättig hat heute (18. Januar 2021) diese Aufgabe Josef Portmann weitergegeben.

Bei der Preisübergabe am 9. Dezember: Synodalverwalter Edi Wigger (links) und Synodalratspräsidentin Renata Asal-Steger mit dem Stadtluzerner Pastoralraumleiter Thomas Lang, der die Auszeichnung stellvertretend entgegennahm. | © 2020 Dominik Thali
Bei der Preisübergabe am 9. Dezember: Synodalverwalter Edi Wigger (links) und Synodalratspräsidentin Renata Asal-Steger mit dem Stadtluzerner Pastoralraumleiter Thomas Lang, der die Auszeichnung stellvertretend entgegennahm. | © 2020 Dominik Thali

Die Corona-Taskforce der Kirchgemeinde und des Pastoralraums Luzern hat den Anerkennungspreis 2020 der Landeskirche erhalten. Die Taskforce organisiert nicht nur das kirchliche Leben in der Stadt seit dem Ausbruch der Pandemie verantwortungsvoll, sondern stellt ihr Wissen auch allen anderen Kirchgemeinden und Pfarreien zur Verfügung.

Die Synode findet wegen der Corona-Schutzmassnahmen im Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke statt, nicht wie üblich im Kantonsratssaal. | © 2018 Roberto Conciatori
Die Synode findet wegen der Corona-Schutzmassnahmen im Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke statt, nicht wie üblich im Kantonsratssaal. | © 2018 Roberto Conciatori

Um die Schutzmassnahmen einhalten zu können, tagt das Kirchenparlament am 4. November im Centro Papa Giovanni. Haupt­geschäft ist der Voranschlag. Corona färbt die Zahlen leicht rot.

Im Namen Gottes wurden sie gequält, noch bis vor zwei Generationen: Kinder in Heimen. Edwin Beeler gibt fünf von ihnen, die der religiöse Wahn nicht zu brechen vermochte, in seinem neuen Film «Hexenkinder» eine Stimme. Die Landeskirche hat diesen unterstützt.

In der Corona-Pandemie hat Caritas Luzern unter anderem ihre Sozial- und Schuldenberatung verstärkt. | © Caritas - Kellenberger und Kaminski
In der Corona-Pandemie hat Caritas Luzern unter anderem ihre Sozial- und Schuldenberatung verstärkt. | © Caritas - Kellenberger und Kaminski

Menschen, die in Armut leben oder auf der Flucht sind, trifft die Corona-Pandemie besonders. Die katholische Landeskirche Luzern unterstützt sie mit einem Beitrag von 30’000 Franken. Je 15’000 Franken fliessen an die Caritas Luzern und in die Hilfe für die Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos. Diese Summen hat der Synodalrat, die Exekutive der Landeskirche, an seiner Sitzung vom 29. April 2020 gesprochen.

Im September wurde das Jubiläums-Boot am Bodensee abgeholt, im Oktober in der Caritas-Werkstatt in Littau instandgestellt. Daran beteiligt waren (von rechts) Schreinerei-Leiter Renato Stiz und die Mitarbeitenden Mahamed Ali Nur, Haile Tesfamatiam und Nemanja Sladojevic.
Im September wurde das Jubiläums-Boot am Bodensee abgeholt, im Oktober in der Caritas-Werkstatt in Littau instandgestellt. Daran beteiligt waren (von rechts) Schreinerei-Leiter Renato Stiz und die Mitarbeitenden Mahamed Ali Nur, Haile Tesfamatiam und Nemanja Sladojevic.

In einem Boot unterwegs war schon Jesus. Die Landeskirchen holen nächstes Jahr anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ihre Boot-Schafterinnen und Boot-Schafter an Bord und lassen sie vom Schiff aus ihre frohe Boot-Schaft erzählen. Das Motto: «Kirche kommt an». In doppelter Hinsicht.