Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Im Namen Gottes wurden sie gequält, noch bis vor zwei Generationen: Kinder in Heimen. Edwin Beeler gibt fünf von ihnen, die der religiöse Wahn nicht zu brechen vermochte, in seinem neuen Film «Hexenkinder» eine Stimme. Die Landeskirche hat diesen unterstützt.

In der Corona-Pandemie hat Caritas Luzern unter anderem ihre Sozial- und Schuldenberatung verstärkt. | © Caritas - Kellenberger und Kaminski
In der Corona-Pandemie hat Caritas Luzern unter anderem ihre Sozial- und Schuldenberatung verstärkt. | © Caritas - Kellenberger und Kaminski

Menschen, die in Armut leben oder auf der Flucht sind, trifft die Corona-Pandemie besonders. Die katholische Landeskirche Luzern unterstützt sie mit einem Beitrag von 30’000 Franken. Je 15’000 Franken fliessen an die Caritas Luzern und in die Hilfe für die Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos. Diese Summen hat der Synodalrat, die Exekutive der Landeskirche, an seiner Sitzung vom 29. April 2020 gesprochen.

Im September wurde das Jubiläums-Boot am Bodensee abgeholt, im Oktober in der Caritas-Werkstatt in Littau instandgestellt. Daran beteiligt waren (von rechts) Schreinerei-Leiter Renato Stiz und die Mitarbeitenden Mahamed Ali Nur, Haile Tesfamatiam und Nemanja Sladojevic.
Im September wurde das Jubiläums-Boot am Bodensee abgeholt, im Oktober in der Caritas-Werkstatt in Littau instandgestellt. Daran beteiligt waren (von rechts) Schreinerei-Leiter Renato Stiz und die Mitarbeitenden Mahamed Ali Nur, Haile Tesfamatiam und Nemanja Sladojevic.

In einem Boot unterwegs war schon Jesus. Die Landeskirchen holen nächstes Jahr anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ihre Boot-Schafterinnen und Boot-Schafter an Bord und lassen sie vom Schiff aus ihre frohe Boot-Schaft erzählen. Das Motto: «Kirche kommt an». In doppelter Hinsicht.

Die neue Präsidentin Renata Asal-Steger mit ihrem Vorgänger Luc Humbel (Aargau) und dem Luzerner Synodalverwalter Edi Wigger. | 2019 pd
Die neue Präsidentin Renata Asal-Steger mit ihrem Vorgänger Luc Humbel (Aargau) und dem Luzerner Synodalverwalter Edi Wigger. | 2019 pd

Die Luzerner Synodalrätin Renata Asal-Steger präsidiert neu die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ). Sie wurde an deren Plenarversammlung am 29. und 30. November in Zürich zum Nachfolger von Luc Humbel (Aargau) gewählt, der die RKZ die vergangenen vier Jahre geführt hat.

Oliver Leo bei der Arbeit im Sekretariat der Fachbereiche. | © 2019 Dominik Thali
Oliver Leo bei der Arbeit im Sekretariat der Fachbereiche. | © 2019 Dominik Thali

Vier Monate war er bei uns Praktikant und konnte so in der Verwaltung und bei den Fachbereichen der Landeskirche Erfahrungen fürs spätere Berufsleben sammeln. Oliver Leo gibt einen kurzen Einblick in seine Zeit am Abendweg und verrät, was er sich für die Zukunft wünscht. Mein Name ist Oliver Leo. Ich bin 21-jährig, komme aus Zug. […]

Renata Asal-Steger ist als Synodalratspräsidentin für die Jahre 2020 und 2021 vorgeschlagen, Martin Barmettler als Präsident der Synode für den gleichen Zeitraum.
Renata Asal-Steger ist als Synodalratspräsidentin für die Jahre 2020 und 2021 vorgeschlagen, Martin Barmettler als Präsident der Synode für den gleichen Zeitraum.

Weil der jetzige Vizepräsident des Synodalrats, Markus Müller, in seinem künftigen Pastoralraum mit zusätzlichen Arbeiten betraut wird, kann er das Ratspräsidium nicht wie geplant übernehmen. Für ihn stellt sich Renata Asal-Steger zur Verfügung. – Hauptgeschäft an der Synode vom 6. November ist der Voranschlag 2020.

Hilfe auf dem Wasserweg für die Sturmopfer im südlichen Afrika. Die Landeskirche unterstützt sie über einen Beitrag an die Caritas. | © 2019  Joost Bastmeijer/Caritas
Hilfe auf dem Wasserweg für die Sturmopfer im südlichen Afrika. Die Landeskirche unterstützt sie über einen Beitrag an die Caritas. | © 2019 Joost Bastmeijer/Caritas

Die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern unterstützt die Opfer des Wirbelsturms Idai in Mosambik mit 10‘000 Franken. Der Synodalrat hat diesen Betrag für die Nothilfe der Caritas gesprochen.

Die Pfarrkirchen von Dagmersellen (links) und Uffikon-Buchs. Die Fusion der beiden Kirchgemeinden würde die Verwaltung vereinfachen, auf das Pfarreileben hätte dies keinen Einfluss. | 
 © 2019 Gregor Gander
Die Pfarrkirchen von Dagmersellen (links) und Uffikon-Buchs. Die Fusion der beiden Kirchgemeinden würde die Verwaltung vereinfachen, auf das Pfarreileben hätte dies keinen Einfluss. | © 2019 Gregor Gander

Wenn Pfarreien sich zu Pastoralräumen verbinden, rücken auch die Kirchgemeinden näher zusammen. Fusionen sind im Kanton Luzern aber kaum ein Thema. Noch nicht. Dabei wird es immer schwieriger, Behördenmitglieder zu finden.

Im Führungshandbuch der Landeskirche sind im Januar etliche Aktualisierungen eingefügt worden. Sie betreffen folgende Kapitel: A 3.3, Beschäftigung über das Pensionsalter hinaus A 3.5, Pflicht zur Arbeitszeiterfassung P 2.1 ff., ergänzende Ausführungen zur Pensionskasse R 3.5, Besoldungsrichtlinien, Erläuterungen zu «Wohnung für Pfarrer, Gemeinde- oder Pastoralraumleitende» R 3.10, Besoldungstabelle 2019 R 3.11, Lohnklassen/Lohnbandbreiten (neue Funktionen eingefügt) R […]

Das Bild an der Wand weist auf seine Passion hin: Thomas Räber in seinem Büro in Luzern. | © 2018 Dominik Thali
Das Bild an der Wand weist auf seine Passion hin: Thomas Räber in seinem Büro in Luzern. | © 2018 Dominik Thali

Verträge, Personalfragen, Bauprojekte: In der Kirche gibt es viele Themen, bei denen Paragraphen eine Rolle spielen. In der «Regierung» der Landeskirche braucht es deshalb eine Fachperson dafür. Rechtsanwalt Thomas Räber kennt das Metier aus seinem Beruf in der ganzen Vielfalt.