Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
In der Peterskapelle kann mit Twint gespendet werden. Florian Flohr, Leiter der Citypastoral Luzern, zeigt den QR-Code bei der Antonius­statue. | © 2020 Thomas Stucki
In der Peterskapelle kann mit Twint gespendet werden. Florian Flohr, Leiter der Citypastoral Luzern, zeigt den QR-Code bei der Antonius­statue. | © 2020 Thomas Stucki

In Schweden oder Deutschland etwa ist es längst üblich, seit Anfang Jahr bietet es auch die Luzerner Peterskapelle an: digitales Spenden in der Kirche. Das ist noch eine Ausnahme in der Zentralschweiz. Die Klöster Einsiedeln oder Engelberg beobachten vorerst.

Journalist Marco Kauffmann an einem der Fastensuppen-Freitage in Sursee, an dem er Wähe verschenkte. | © 2020 Werner Mathis
Journalist Marco Kauffmann an einem der Fastensuppen-Freitage in Sursee, an dem er Wähe verschenkte. | © 2020 Werner Mathis

Was haben die Zeitung im Briefkasten und die Kirche im Dorf gemeinsam? Sie sind nicht mehr selbstverständlich. Journalist Marco Kauffmann sieht nach seinen Tagen in der Pfarrei Sursee bestätigt, worauf es da wie dort ankommt: Wandel und Begeisterung.

«Manchmal kommen mehr, manchmal weniger»: Andreas Schalbetter mit jungen Menschen an der «mass-4-young» in der Pauluskirche. | © 2020 Urban Schwegler
«Manchmal kommen mehr, manchmal weniger»: Andreas Schalbetter mit jungen Menschen an der «mass-4-young» in der Pauluskirche. | © 2020 Urban Schwegler

Junge Erwachsene treffen sich regelmässig am Freitagabend in der Pauluskirche in Luzern zur «mass-4-young», einem Angebot der Hochschulseelsorge «horizonte». Sie schätzen es, dass sie sich selbst einbringen können. Freitagabend, viertel vor sieben. Die Schatten der hereinbrechenden Nacht breiten sich aus im Innern der Pauluskirche. Von draussen dringen schwach die Geräusche der Stadt, gedämpfter Verkehrslärm, jemand […]

Rita Chen führt in der Kapelle der Bethlehem-Missionare Immensee ein Brautpaar durch den Ritus der Eheschliessung. | © Laurenz Schelbert SMB
Rita Chen führt in der Kapelle der Bethlehem-Missionare Immensee ein Brautpaar durch den Ritus der Eheschliessung. | © Laurenz Schelbert SMB

Mit der Schliessung der national geführten Chinesen-Mission löst sich eine 2009 gegründete Mission auf, die von Rita Chen Baumann geprägt wurde. Diese ging Ende März 2020 in Pension und führt ihre Arbeit auf freiwilliger Basis in reduzierter Form weiter. Von Luzern aus hat sie Chinesen in der ganzen Schweiz seelsorgerisch betreut.

Eine der Managerinnen im Pfarrhaus: Die Hochdorfer Pfarreisekretärin Emerita Lötscher. | © 2020 Thomas Stucki
Eine der Managerinnen im Pfarrhaus: Die Hochdorfer Pfarreisekretärin Emerita Lötscher. | © 2020 Thomas Stucki

Pfarreisekretärin ist ein unterschätzter Job. Denn mit Telefon hüten und Tür aufmachen ist es nicht getan. Vielmehr braucht es Fachwissen aus mehreren und ganz unterschiedlichen Berufen. Am 11. März trifft sich der Verband der Pfarreisekretärinnen in Luzern zur Jubiläums-Generalversammlung.

www.caritas-luzern.ch | Bildschirm-Foto
www.caritas-luzern.ch | Bildschirm-Foto

«DenkRaum» heisst eine Veranstaltungsreihe der Caritas Luzern, die, so die Ausschreibung, zum «tiefgründigen Nachdenken über Sterben, Tod und Trauer» einlädt. Im laufenden Jahr finden noch drei solcher Veranstaltungen statt. Eingeladen sind alle Interessierten.

Stärkt die Organisation Notfallseelsorge/Care Team: Der Check der «Bahnhof-Guggete Lozärn». | © 2020 Dominik Thali
Stärkt die Organisation Notfallseelsorge/Care Team: Der Check der «Bahnhof-Guggete Lozärn». | © 2020 Dominik Thali

Fasnächtliche Überraschung am 19. Januar für die Organisation Notfallseelsorge/Care Team Kanton Luzern: Sie erhielt vom Verein «Bahnhof-Guuggete Lozärn» einen Check über 10’000 Franken, der in den Fonds der Notfallseelsorge fliesst.

Die Mitglieder von Notfallseelsorge/Care-Team helfen, wenn Menschen Hilfe dringen benötigen. | © 2019 Dominik Thali
Die Mitglieder von Notfallseelsorge/Care-Team helfen, wenn Menschen Hilfe dringen benötigen. | © 2019 Dominik Thali

Notfallseelsorgende und Care Givers haben im vergangenen Jahr 90 Einsätze geleistet, fast gleich viele Einsätze geleistet wie im Rekordjahr 2018. Am häufigsten gefragt waren die Teams erneut bei Suiziden und ausserordentlichen Todesfällen.

Schenken Zeit am Spitalbett (v.l.) Nana Anmstad (Leitung), Esther Stöckli, Doris Herzog und Anton Sidler | © Thomas Stucki
Schenken Zeit am Spitalbett (v.l.) Nana Anmstad (Leitung), Esther Stöckli, Doris Herzog und Anton Sidler | © Thomas Stucki

Freiwillige Mitarbeitende ergänzen im Spital die Arbeit des pflegerischen und therapeutischen Personals – und auch der Seelsorge. Sie schenken Zeit am Spitalbett.

Lichter der Hoffnung für Menschen in Armut – zum Beispiel in Dagmersellen. | © 2015 Roberto Conciatori
Lichter der Hoffnung für Menschen in Armut – zum Beispiel in Dagmersellen. | © 2015 Roberto Conciatori

Caritas erinnert im Advent mit «Eine Million Sterne» daran, dass in der Schweiz über eine halbe Million Menschen in Armut leben. Die Kerzchen, die am 14. Dezember bei der Aktion «Eine Million Sterne» brennen, sind mehr als schöner Schein. Die Verletzlichkeit der kleinen Flammen ist vielmehr Sinnbild für die Verletzlichkeit aller. Worum geht es bei […]