Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Mit Herzblut für «ihren» Laden: Marktleiterin Edith Felber und die Freiwillige Frieda Gut vom Caritas-Markt Sursee. | © 2019 Claudia Blaser
Mit Herzblut für «ihren» Laden: Marktleiterin Edith Felber und die Freiwillige Frieda Gut vom Caritas-Markt Sursee. | © 2019 Claudia Blaser

Seit zehn Jahren gibt es den Caritas-Markt in Sursee. Er bietet armutsbetroffenen Menschen Lebensmittel und Markenartikel des täglichen Bedarfs zu Tiefstpreisen an. Der Markt erfreut sich einer grossen Nachfrage. Unterstützt wird er unter anderem von der reformierten und der katholischen Kirche in Sursee sowie von zahlreichen Freiwilligen. Der Caritas-Markt Sursee ist einer von drei Läden […]

Zwei der aktuell neun Kirchen und Kapellen des Kapellenwegs im Seetal: die Kapelle auf Schloss Heidegg und die Kapelle Maria zum Schnee im Ibenmoos. | © 2019 Benedikt Troxler
Zwei der aktuell neun Kirchen und Kapellen des Kapellenwegs im Seetal: die Kapelle auf Schloss Heidegg und die Kapelle Maria zum Schnee im Ibenmoos. | © 2019 Benedikt Troxler

Im Kanton Luzern gibt es zahllose Kapellen am Wegrand – Zeugen alten und fortbestehenden Volksglaubens. Im Seetal entsteht ein dritter Themenweg, der solche Orte der Einkehr unterwegs verbindet. Am 5. Juni 2020 soll er eröffnet werden.

Bild: Screenshot (Google-Bildersuche zum Thema Diakonie)
Bild: Screenshot (Google-Bildersuche zum Thema Diakonie)

Am 30. März 2020 startet der nächste CAS/Zertifikatslehrgang «Diakonie-Entwicklung» an der Fachhochschule St. Gallen.

Rilana Moosmann macht im Caritas-Restaurant Brünig die Attestlehre als Küchenangestellte, Lorenzo Geissbühler als Restaurationsfachmann; rechts Mirela Kovacevic, Betreuerin von Lorenzo Geissbühler. | © 2019 Boris Bürgisser
Rilana Moosmann macht im Caritas-Restaurant Brünig die Attestlehre als Küchenangestellte, Lorenzo Geissbühler als Restaurationsfachmann; rechts Mirela Kovacevic, Betreuerin von Lorenzo Geissbühler. | © 2019 Boris Bürgisser

Küche und Service sind Lernorte, an denen Jugendliche mit schulischen Schwierigkeiten leicht Selbstvertrauen schöpfen können. Wie Lorenzo Geissbühler, der bei der Caritas Luzern die Attestlehre als Restaurationsfachmann macht.

Ein Copilot im Gespräch mit Vater und Tochter (Symbolbild) | © Caritas Luzern
Ein Copilot im Gespräch mit Vater und Tochter (Symbolbild) | © Caritas Luzern

Beim Start in die Schulzeit muss eine Familie viel Neues bewältigen. Das ist für viele Eltern eine Herausforderung. In Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern führt die Caritas Luzern das Projekt «Copilot» durch: Freiwillige unterstützen Eltern beim Schuleintritt ihrer Kinder. Davon profitieren alle. Viele Kinder starten mit gemischten Gefühlen in den Kindergarten oder in die Schule: […]

Printscreen der Homepage von angelforce.ch
Printscreen der Homepage von angelforce.ch

Eine Mutter stösst ihr Fahrrad einen Hang hinauf. Im Anhänger sitzt ein Kind, ebenso eines auf dem Velositz. Alles zusammen ist augenscheinlich schwer. Zwei jugendliche Männer kreuzen ihren Weg. Der eine Jugendliche bietet sofort seine Hilfe an und schiebt das Fuder kräftig mit. Die Frau bedankt sich herzlich. Der andere Jugendliche kommentiert die gute Tat […]

Grüezi! Sala Nasir aus Eritrea, der 2015 nach Aesch kam, bedient im Badikiosk Aesch zwei Gäste. Edith Brunner von der Integrationsgruppe Aesch führt diesen Treffpunkt hauptberuflich. | © 2019 Pirmin Lenherr
Grüezi! Sala Nasir aus Eritrea, der 2015 nach Aesch kam, bedient im Badikiosk Aesch zwei Gäste. Edith Brunner von der Integrationsgruppe Aesch führt diesen Treffpunkt hauptberuflich. | © 2019 Pirmin Lenherr

Menschen, die auf überfüllten Booten übers Meer nach Europa gelangen: Sie sind irgendwer. Im Dorf aber erhalten sie einen Namen. Zum Beispiel in Aesch, wo neun Männer aus Eritrea leben und das Geben und Nehmen beide Seiten weiterbringt.

Willi Nick (links) hat das Präsidium des Pfarreiblattvereins Hans-Christoph Heim weitergegeben. | © 2019 Dominik Thali
Willi Nick (links) hat das Präsidium des Pfarreiblattvereins Hans-Christoph Heim weitergegeben. | © 2019 Dominik Thali

Der Verein Kantonales Pfarreiblatt Luzern steht unter neuer Leitung. Willi Nick (Sursee) hat an der Delegiertenversammlung vom 20. März in Horw das Präsidium Hans-Christoph Heim (Büron) weitergegeben.

Auf dem Dach des Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke mit der neuen Photovoltaik-Anlage (von links): Thomas Huber (Vizepräsident des Administrativrats), Hans-Peter Bucher (Geschäftsführer Migrantenseelsorge) und Cornelio F. Zgraggen, (Präsident des Administrativrats).Bild: pd
Auf dem Dach des Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke mit der neuen Photovoltaik-Anlage (von links): Thomas Huber (Vizepräsident des Administrativrats), Hans-Peter Bucher (Geschäftsführer Migrantenseelsorge) und Cornelio F. Zgraggen, (Präsident des Administrativrats).Bild: pd

Sonnenstrom vom Dach des Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke: Am 22. Februar hat die Migrantenseelsorge der katholischen Kirche im Kanton Luzern eine Photovoltaikanlage dem Betrieb übergeben. Sie deckt einen Drittel des eigenen Strombedarfs ab und liefert zehntausende Kilowattstunden ins öffentliche Netz.

Printscreen von benevol-jobs.ch
Printscreen von benevol-jobs.ch

Ein Drittel der Schweizer Bevölkerung engagiert sich freiwillig. Der Verein benevol Luzern bündelt als einzige Fachstelle für Freiwilligenarbeit im Kanton die regionalen Angebote auf einer Webseite. Darin steckt wiederum selbst viel Engagement und Herzblut. Im Januar letzten Jahres waren es noch rund 500 Klicks, der November brachte bereits über 3000. Die Webseite von benevol Luzern […]