Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Sie ermöglichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Krienser Heime den Gottesdienstbesuch, auch wenn diese nicht mehr gut zu Fuss sind: Die Frauen der Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens. Dafür wurden sie sie am 8. Juni 2019 mit dem «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. | © 2019 Roberto Conciatori
Sie ermöglichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Krienser Heime den Gottesdienstbesuch, auch wenn diese nicht mehr gut zu Fuss sind: Die Frauen der Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens. Dafür wurden sie sie am 8. Juni 2019 mit dem «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. | © 2019 Roberto Conciatori

Im Juni dieses Jahres wurde Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens mit dem sechsten «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. Jetzt suchen Landeskirche und Seelsorgerat Vorschläge für die nächste Gruppe, die mit ihrer Freiwilligenarbeit auffällt und dafür geehrt werden soll. Hier können Sie Ihren Vorschlag einreichen.

Franzisca Ebener, Präsidentin des kantonalen Seelsorgerats, der die Aktion mitträgt, im Gespräch mit einem Passanten. | © 2019 Gregor Gander
Franzisca Ebener, Präsidentin des kantonalen Seelsorgerats, der die Aktion mitträgt, im Gespräch mit einem Passanten. | © 2019 Gregor Gander

Am 5. Dezember ist der internationale Tag der Freiwilligen. Freiwilliges Engagement ist ein Baustein der Zivilgesellschaft. Und erst recht der Kirche. Sie hat deshalb allen Grund, Danke zu sagen. Im Kanton Luzern tut dies die katholische Kirche seit vielen Jahren mit einer Dankeschön-Aktion auf dem Schwanenplatz.

Das Leben erklingen lassen - buchstäblich: Im Atelier von Ruth Mory-Wigger. | © 2019 Dominik Thali
Das Leben erklingen lassen - buchstäblich: Im Atelier von Ruth Mory-Wigger. | © 2019 Dominik Thali

Wie klingt Leben? In allen Tönen und Tonarten. Der kantonale Seelsorgerat lud am Samstag dazu ein, auf unterschiedliche Lebensmelodien zu lauschen. 70 Frauen und Männer liessen sich in Baldegg davon ermutigen.

Sie ermöglichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Krienser Heime den Gottesdienstbesuch, auch wenn diese nicht mehr gut zu Fuss sind: Die Frauen der Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens. Dafür wurden sie sie am 8. Juni 2019 mit dem «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. | © 2019 Roberto Conciatori
Sie ermöglichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Krienser Heime den Gottesdienstbesuch, auch wenn diese nicht mehr gut zu Fuss sind: Die Frauen der Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens. Dafür wurden sie sie am 8. Juni 2019 mit dem «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. | © 2019 Roberto Conciatori

Wer «z Chele» möchte in den Krienser Heimen, die Kapelle aber nicht mehr selber aufsuchen kann, erhält Hilfe von der Begleitgruppe Heimgottesdienste. Dafür zeichnet die katholische Kirche im Kanton Luzern die 29 Frauen jetzt mit dem 6. «Dank Dir!»-Preis für Freiwilligenarbeit aus. Dieser wurde heute (8. Juni 2019), als Überraschung vergeben.

«Dank Dir!»: Drei dieser Fahnen, wie sie die Preisträgerinnen von «Zäme Zmittag» in Beromünster hier halten, weisen nun während eines Jahres auf die Auszeichnung hin. | © 2018 Roberto Conciatori
«Dank Dir!»: Drei dieser Fahnen, wie sie die Preisträgerinnen von «Zäme Zmittag» in Beromünster hier halten, weisen nun während eines Jahres auf die Auszeichnung hin. | © 2018 Roberto Conciatori

Jede Woche kochen zehn Frauen der Gruppe «Zäme Zmittag» in Beromünster und laden die Menschen aus den Michelsämter Pfarreien zu Tisch. Das bringt Menschen aus allen Generationen zusammen. Für diese «gelebte Gemeinschaft» zeichnet sie die katholische Kirche im Kanton Luzern mit dem 5. «Dank Dir!»-Preis aus. Heute (15. Mai 2018) wurde dieser als Überraschung verliehen.

Als «Kirche» sind wir ein Leib mit vielen Gliedern. Deshalb kann z. B. das Auge nicht zur Hand sagen: «Ich bin nicht auf dich angewiesen.» (1 Kor 12,21). Und so sagt auch Bischof Felix Gmür: „Das Gebot der Stunde für die Kirche in unserem Bistum heisst Zusammenarbeit.» Zusammenarbeit fördern, miteinander und voneinander lernen, sich kennenlernen […]

Ein Baugerüst mitten im Saal: Der Seelsorgerat nahm an seiner Impulstagung diese Bild zum Anlass, über die Kirchenentwicklung nachzudenken. | © 2018 Emil Barmet
Ein Baugerüst mitten im Saal: Der Seelsorgerat nahm an seiner Impulstagung diese Bild zum Anlass, über die Kirchenentwicklung nachzudenken. | © 2018 Emil Barmet

Die Kirche soll nahe bei den Menschen bleiben, auch wenn Personal und Geld knapp werden. Damit befasste sich der katholische Seelsorgerat des Kantons Luzern an seiner Impulstagung in Baldegg.

Bei der Preisübergabe am 15. Mai 2017 vor der katholischen Kirche in Buchrain: Das «Café Grüezi»-Team und seine Gäste. | © 2017 Roberto Conciatori
Bei der Preisübergabe am 15. Mai 2017 vor der katholischen Kirche in Buchrain: Das «Café Grüezi»-Team und seine Gäste. | © 2017 Roberto Conciatori

Im Mai wurden das «Café Grüezi» in Buchrain mit dem vierten «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. Jetzt suchen Landeskirche und Seelsorgerat Vorschläge für die nächste Gruppe, die mit ihrer Freiwilligenarbeit auffällt und dafür geehrt werden soll.

Franzisca
Ebener übernimmt Anfang Jahr das Seelsorgerats­präsidium von
Karl Mattmüller. | © 2017 Dominik Thali
Franzisca Ebener übernimmt Anfang Jahr das Seelsorgerats­präsidium von Karl Mattmüller. | © 2017 Dominik Thali

Wechsel in der Leitung des Katholischen Seelsorgerats des Kantons Luzern (KSLR): Franzisca Ebener übernimmt das Präsidium auf Jahresbeginn von Karl Mattmüller. Dieser gibt das Amt nach sieben Jahren ab.

Vielfältige Kirche – vielfältige Küche. Das Mittagsbuffett an der Herbsttagung des Seelsorgerats. | © 2017 Walter Ludin
Vielfältige Kirche – vielfältige Küche. Das Mittagsbuffett an der Herbsttagung des Seelsorgerats. | © 2017 Walter Ludin

Einheimische und ausländische Gläubige müssen enger zusammenarbeiten. Möglichkeiten dazu suchten die 55 Teilnehmenden der Luzerner Tagung «Dazu gehören – fremd sein», die am 21. Oktober in Emmenbrücke durchgeführt wurde. Dass Fremde eine Bereicherung für die Einheimischen sind, konnten sie konkret erfahren beim Mittagessen, das von Frauen aus vier Ländern des globalen Südens zubereitet wurde.