Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Das Schulsystem verändert sich laufend, Integration von Kindern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen ist dabei Thema. Integrative Schulungsformen bestehen im Kanton Luzern seit 1986. In den ersten Jahren wurde die Unterstützung «Heilpädagogischer Zusatzunterricht» (HZU) genannt und war vorwiegend auf die Unterstützung einzelner Lernender ausgerichtet. Im Jahr 2011 wurde die integrative Förderung (IF) im Kanton Luzern flächendeckend in […]

Sie setzen ihre Träume um: Andrea Moresino, Ursula Hildebrand, Thomas Z'Rotz und Beat Zemp (von links), die Gäste am Themenabend der Fachbereiche (von links). | © 2019 Dominik Thali
Sie setzen ihre Träume um: Andrea Moresino, Ursula Hildebrand, Thomas Z'Rotz und Beat Zemp (von links), die Gäste am Themenabend der Fachbereiche (von links). | © 2019 Dominik Thali

Manche träumen sich durchs Leben und trauern fortwährend Versäumtem nach. Andere setzen ihre Träume um und schöpfen mitunter aus dem Scheitern neue Energie. Der Themenabend «Lebens(t)räume» der Fachbereiche der Landeskirchen bot vier vertiefende Einsichten dazu. Mindestens.

Die Überraschung und Freude steht ihnen  ins Gesicht geschrieben: ein  Teil der Frauen von «Zäme Zmittag» bei der Übergabe des 5. «Dank dir!»-Preises am 15. Mai 2018. | © 2018 Roberto Conciatori
Die Überraschung und Freude steht ihnen ins Gesicht geschrieben: ein Teil der Frauen von «Zäme Zmittag» bei der Übergabe des 5. «Dank dir!»-Preises am 15. Mai 2018. | © 2018 Roberto Conciatori

Mitte Mai dieses Jahres wurde die Gruppe «Zäme Z’mettag» in Beromünster mit dem fünften «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. Jetzt suchen Landeskirche und Seelsorgerat Vorschläge für die nächste Gruppe, die mit ihrer Freiwilligenarbeit auffällt und dafür geehrt werden soll. Der Preis wird jeweils um Pfingsten verliehen, 2019 zum sechsten Mal.

Unterschiedlich und doch gleich? Lebens(t)räume können so vieles. | © 2018 Gregor Gander
Unterschiedlich und doch gleich? Lebens(t)räume können so vieles. | © 2018 Gregor Gander

Vier Menschen aus Kultur und Gesellschaft diskutieren und gestalten in der Braui Hochdorf beim Themenabend «Lebens(t)räume». Motivierend, inspirierend und mehr. Manchmal sind sie grösser, manchmal feiner. Einige begleiten uns ein Leben lang, aus anderen wacht man glücklicherweise wieder auf. Träume bleiben unerfüllt, Träume werden wahr. – Der Themenabend vom 30. Januar 2019 (k)reist um und mit […]

Diese Projektgruppe erarbeitet die Luzerner Umsetzungshilfe für den LeRUKa (von links): Gabrijela Odermatt, Pia Brüniger, Severin Schnurrenberger und Jürgen Rotner. | © 2018 Dominik Thali
Diese Projektgruppe erarbeitet die Luzerner Umsetzungshilfe für den LeRUKa (von links): Gabrijela Odermatt, Pia Brüniger, Severin Schnurrenberger und Jürgen Rotner. | © 2018 Dominik Thali

Religion und Glaube beschäftigen Kinder und Jugendliche. Für die Religionslehrpersonen im Kanton Luzern gibts jetzt eine Online-Umsetzungshilfe für den neuen Lehrplan, den LeRUKa. Sie konkretisiert die darin eher allgemein erfassten Kompetenzen für die Lebenswelt der Kinder.

An einem Kursabend des Moduls Liturgiegestaltung, das die Luzerner Landeskirche anbietet. Für den Abschluss des Bildungsgangs Katechese gibt es künftig einen eidgenössischen Fachausweis. | © 2018 Roberto Conciatori
An einem Kursabend des Moduls Liturgiegestaltung, das die Luzerner Landeskirche anbietet. Für den Abschluss des Bildungsgangs Katechese gibt es künftig einen eidgenössischen Fachausweis. | © 2018 Roberto Conciatori

Wer den Bildungsgang Katechese nach ForModula abschliesst, an dem auch die Luzerner Landeskirche beteiligt ist, erhält dafür neu einen eidgenössischen Fachausweis. Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) hat den bisherigen kirchlichen Fachausweis Katechese auf das Niveau 5 des Nationalen Qualifikationsrahmens Berufsbildung eingeordnet, was dem Standard für eidgenössische Fachausweise entspricht.

Die sechs Kursteilnehmerinnen mit Leiterin Marlis Rinert (3. von rechts). | © 2018 pd
Die sechs Kursteilnehmerinnen mit Leiterin Marlis Rinert (3. von rechts). | © 2018 pd

Ein Bibelkurs für Menschen mit einer Behinderung? Auch das gibts und gehört – nicht zum ersten Mal dieses Jahr – zum Angebot der Behindertenseelsorge der Landeskirche. An drei Abenden Ende September und im Oktober nahmen sechs Frauen mit einer geistigen Behinderung an einem solchen Kurs teil, durch den sie die heilpädagogische Katechetin Marlis Rinert führte. Das Thema im Kurs 2018: «Von Bethlehem nach Jerusalem».

«Die jungen Erwachsenen sehen momentan der Kirche kritisch ins Auge»: die Gruppe des Blauring Horw  beim Pastatalk. | © 2018 pd
«Die jungen Erwachsenen sehen momentan der Kirche kritisch ins Auge»: die Gruppe des Blauring Horw beim Pastatalk. | © 2018 pd

17 Pfarrei-Gruppen und 3 Jungwacht-Blauring-Scharen aus dem Kanton Luzern haben im Sommer über die Landeskirche ein «pastatalk-Set» bestellt und sich beim gemeinsamen Essen mit Fragen des Lebens, des Glaubens und der Kirche auseinandergesetzt. Delegierte aus diesen Gruppen und weitere Interessierte treffen sich nun am 20. Oktober zu einem Podiumsgespräch in Emmenbrücke, in das sie ihre Antworten und weiterführenden Fragen einbringen.

«Ein spannender Job»: Suzanne Schmid (links) ist Katechetin in Ruswil, Sarah Rosenberger in Steinhausen. | © 2018 Dominik Thali
«Ein spannender Job»: Suzanne Schmid (links) ist Katechetin in Ruswil, Sarah Rosenberger in Steinhausen. | © 2018 Dominik Thali

Suzanne Schmid und Sarah Rosenberger haben 2016 miteinander die Ausbildung zur Katechetin abgeschlossen, jetzt die zweijährige Berufseinführung. Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen begeistert die beiden – deren schwindende Bindung zur Kirche verändert aber auch ihre Arbeit.

Leben pur: aus dem Alltag der Behindertenseelsorge Luzern. | © Landeskirche
Leben pur: aus dem Alltag der Behindertenseelsorge Luzern. | © Landeskirche

Zweimal im Jahr veranstaltet die Behindertenseelsorge der röm.-kath. Landeskirche des Kantons Luzern eine Ferien- und Besinnungswoche in Delsberg, eine für Menschen mit körperlicher, eine für Menschen mit geistiger Behinderung. Der kurze Besuch in der diesjährigen Ferien- und Besinnungswoche Ende Mai hat viele bunte Eindrücke hinterlassen. Ein kleiner Film will diese Momentaufnahme mit Ihnen teilen:   […]