Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Dual stark: Margrith Mühlebach-Scheiwiller, Bistumsregionalverantwortliche und Annegreth Bienz-Geisseler, Synodalratspräsidentin. | © 2019 Dominik Thali
Dual stark: Margrith Mühlebach-Scheiwiller, Bistumsregionalverantwortliche und Annegreth Bienz-Geisseler, Synodalratspräsidentin. | © 2019 Dominik Thali

Das duale System der katholischen Kirchen in der Schweiz ist herausfordernd, aber letztlich voller Chancen: Margrith Mühlebach-Scheiwillier, Bistumsregionalverantwortliche, und Annegreth Bienz-Geissler, Synodalratspräsidentin, ziehen nach den zwei Schwerpunktjahren dazu Bilanz.

«Der Blauring hat mir grossartige Erlebnisse beschert»: Mirjam Steiner-Müller, Präses der Schar Sursee. | © 2019 Ana Birchler-Cruz
«Der Blauring hat mir grossartige Erlebnisse beschert»: Mirjam Steiner-Müller, Präses der Schar Sursee. | © 2019 Ana Birchler-Cruz

Zurzeit bin ich hauptsächlich Familienfrau und betreue meine drei Kinder. In einem Pensum von 15 Prozent bin ich seit bald einem Jahr bei der Pfarrei als Präses des Blaurings angestellt. Hier erfahren wir das duale System der römisch-katholischen Kirche bei manchen Gelegenheiten: Regelmässig tauschen wir uns – und auch die weiteren Kinder- und Jugendverbände Jungwacht, […]

Auf das Zusammenspiel kommt es an: Illustration aus dem neuen Kartenspiel der RKZ. | 2019 pd
Auf das Zusammenspiel kommt es an: Illustration aus dem neuen Kartenspiel der RKZ. | 2019 pd

Das duale System in der katholischen Kirche der Schweiz sei «einzigartig und voller Chancen», findet die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ). Mit einem Kartenspiel lädt sie dazu ein, sich dem Zusammenspiel mit dem Blick aus dem Pfarrei- und Kirchgemeinde-Alltag zu nähern.

Nicole Oppliger-Burri an einer Sitzung mit dem Jungwacht-Leitungsteam. Sie ist Präses der Jungwacht Ebikon. | © 2018 Marcel Bucher
Nicole Oppliger-Burri an einer Sitzung mit dem Jungwacht-Leitungsteam. Sie ist Präses der Jungwacht Ebikon. | © 2018 Marcel Bucher

«Jugendarbeit lebt davon, spontan und flexibel sein zu können. Das passt nicht immer zum dualen System. Denn wenns ums Geld geht, muss ich bis anderthalb Jahre vorausdenken. Das Projekt Erlebnisnacht vom kommenden November zum Beispiel musste im Team schon letzten Mai stehen und ins Budget eingegeben werden. Oder wenn ich auf dem Firmweg ein Angebot […]

Präsidentin Ursuls Hüsler an der Synodesession vom 7. November 2018. Das Kirchenparlament tagt im Kantonsratssaal in Luzern. | © 2018 Roberto Conciatori
Präsidentin Ursuls Hüsler an der Synodesession vom 7. November 2018. Das Kirchenparlament tagt im Kantonsratssaal in Luzern. | © 2018 Roberto Conciatori

In der katholischen Schweiz verantworten Seelsorge und Behörden die Kirche gemeinsam. Das «Kirchenschiff» lässt Frauen und Männer zu Wort kommen, die in diesem dualen System tätig sind. Heute: Ursula Hüsler, Präsidentin der Synode, des Kirchenparlaments.

Ein Film entsteht – Blick über die Schultern von Antonia Meile und Nils Hedinger im Atelier in Luzern. | © 2018 Fleur Budry
Ein Film entsteht – Blick über die Schultern von Antonia Meile und Nils Hedinger im Atelier in Luzern. | © 2018 Fleur Budry

Das duale System der katholischen Kirche in der Schweiz ist ein komplexes Konstrukt. Dass es auch einfach geht, zeigt der kurze Animationsfilm der Luzerner Filmschaffenden Antonia Meile und Nils Hedinger, der an der Synode vom 7. November Premiere feierte.

Gisela Limacher-Stöckli (links) und Hugo Christen am Einführungskurs für neue Kirchenratsmitglieder vom 15. September; vorne Trudi  Bättig. | © 2018 Roberto Conciatori
Gisela Limacher-Stöckli (links) und Hugo Christen am Einführungskurs für neue Kirchenratsmitglieder vom 15. September; vorne Trudi Bättig. | © 2018 Roberto Conciatori

Normenhierarchie, Finanzkennzahlen, Jahrzeitenstiftungen – und dann noch dieses duale System: Wer in einen Kirchenrat gewählt wird, muss vieles kennenlernen. Die Einführungshalbtage von Landeskirche und Bistumsregionalleitung sind für die Neuen deshalb Pflichttermine. Der erste Kursmorgen fand am 15. September statt, der zweite ist auf 17. November angesetzt.

Die Kirche mit Blumen zu schmücken ist eine ihrer vielen Aufgaben: Die Hellbühler Sakristanin Margrit Riedweg. | © 2018 Marcel Schmid
Die Kirche mit Blumen zu schmücken ist eine ihrer vielen Aufgaben: Die Hellbühler Sakristanin Margrit Riedweg. | © 2018 Marcel Schmid

In der katholischen Schweiz verantworten Seelsorge und Behörden die Kirche gemeinsam. Das «Kirchenschiff» lässt Frauen und Männer zu Wort kommen, die in diesem dualen System tätig sind. Heute: Margrit Riedweg, seit 1997 Sakristanin in der Pfarrei Hellbühl.

Die Kirche: das sind auch Mauern. Aber Menschen bauen und beleben sie. | © 2018 Bildmontage Gregor Gander
Die Kirche: das sind auch Mauern. Aber Menschen bauen und beleben sie. | © 2018 Bildmontage Gregor Gander

Die Kirchgemeinden und die Pfarreien arbeiten in der Schweiz in der dualen Struktur zusammen, ein besonderes typisch-schweizerisches Konstrukt. Adrian Loretan, Professor für Kirchen- und Staatskirchenrecht an der Universität Luzern, erklärt, wie sich diese doppelte Rechtsstruktur entwickelt hat.

«Das Bild des Gleises bringt das duale System gut zum Ausdruck. Es braucht beide Schienen, die pastorale und die staatskirchenrechtliche»: Der Surseer Gemeindeleiter Claudio Tomassini auf einem Geleise der Sursee-Triengen-Bahn. | © 2018 Ana Birchler-Cruz
«Das Bild des Gleises bringt das duale System gut zum Ausdruck. Es braucht beide Schienen, die pastorale und die staatskirchenrechtliche»: Der Surseer Gemeindeleiter Claudio Tomassini auf einem Geleise der Sursee-Triengen-Bahn. | © 2018 Ana Birchler-Cruz

In der katholischen Schweiz verantworten Seelsorge und Behörden die Kirche gemeinsam. Das «Kirchenschiff» lässt Frauen und Männer zu Wort kommen, die in diesem dualen System tätig sind. Heute: Claudio Tomassini-Balmer, Gemeindeleiter der Pfarrei Sursee. «Ich lebe das duale System eigentlich in Person. In erster Linie bin ich Seelsorger, mache viele Hausbesuche und begleite Menschen in […]