Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Brigitte Glur-Schüpfer (links) löst Margrith Mühlebach-Scheiwiller als Regionalverantwortliche in der Bistumsregionalleitung St. Viktor ab. | © Roberto Conciatori
Brigitte Glur-Schüpfer (links) löst Margrith Mühlebach-Scheiwiller als Regionalverantwortliche in der Bistumsregionalleitung St. Viktor ab. | © Roberto Conciatori

Brigitte Glur-Schüpfer (55, Meggen) wird neue Regionalverantwortliche der Bistumsregion St. Viktor. Sie folgt am 1. Juli auf Margrith Mühlebach-Scheiwiller, die nach sechs Jahren in diesem Amt in den Ruhestand tritt. Brigitte Glur war im Mai 2017 als Geistliches Mitglied in den Synodalrat gewählt worden. Ihr Nachfolge dort ist noch nicht geregelt.

Die farbigen Pastoralräume sind errichtet, der rote kommt in diesem Jahr hinzu, bei der Nr. 7 erfolgt jetzt der
Projektstart, bei 23 und 25 ist er absehbar, bei den dunkelgrauen noch ungewiss. | © 2019 lukath.ch
Die farbigen Pastoralräume sind errichtet, der rote kommt in diesem Jahr hinzu, bei der Nr. 7 erfolgt jetzt der Projektstart, bei 23 und 25 ist er absehbar, bei den dunkelgrauen noch ungewiss. | © 2019 lukath.ch

17 Pastoralräume gibt es im Kanton Luzern schon, der 18. wird dieses Jahr am 17. Mai errichtet. Er verbindet die Pfarreien Ruswil, Wolhusen und Werthenstein, In drei weiteren künftigen Pastoralräumen stehen die nächsten Schritte an, im Hitzkirchertal, in Willisau sowie in Altishofen, Nebikon-Schötz-Egolzwil/Wauwil.

«Die Kirche muss die Strukturen, die Fehlverhalten begünstigen, überdenken»: Felix Gmür, Bischof des Bistums Basel und Präsident der Schweizer Bischofskonferenz. | © 2019 Detlef Kissner
«Die Kirche muss die Strukturen, die Fehlverhalten begünstigen, überdenken»: Felix Gmür, Bischof des Bistums Basel und Präsident der Schweizer Bischofskonferenz. | © 2019 Detlef Kissner

Als Präsident der Schweizer Bischofskonferenz nahm Bischof Felix Gmür im Februar am  «Missbrauchsgipfel» in Rom teil. Im Interview spricht er über die Ergebnisse des Gipfels, wie man Klerikalismus begegnen kann und warum sich die Kirche beim Thema Sexualität eher zurückhalten sollte.

© Bistum Basel, Diocèse de Bâle
© Bistum Basel, Diocèse de Bâle

Auf die Negativberichterstattung nach der Konferenz zum Schutz der Minderjährigen in Rom haben die Bistümer Basel und St. Gallen mit einer Mitteilung reagiert. Sie informiert über die Präventionsmassnahmen, die in den letzten 19 Jahren umgesetzt wurden. Medienmitteilung Solothurn/St.Gallen, 28. Februar 2019 – Im Anschluss an die vatikanische Konferenz zum Schutz von Minderjährigen und im Nachgang […]

Die farbigen Pastoralräume sind errichtet, die beiden roten kommen in diesem Jahr hinzu, bei der Nr. 4 ist der Projektstart erfolgt, bei den weiteren grauen ist dieser noch ungewiss. | © Grafik: Landeskirche
Die farbigen Pastoralräume sind errichtet, die beiden roten kommen in diesem Jahr hinzu, bei der Nr. 4 ist der Projektstart erfolgt, bei den weiteren grauen ist dieser noch ungewiss. | © Grafik: Landeskirche

Zu den 15 bestehenden Pastoralräumen im Kanton Luzern kommen in diesem Jahr zwei hinzu. Der Pastoralraum Oberseetal, zu dem die Pfarreien Ballwil, Eschenbach und Inwil gehören, wird am 18. Mai errichtet, der Pastoralraum Sursee (Nr. 21) mit den Pfarreien Geuensee, Knutwil-St. Erhard, Nottwil, Oberkirch und Sursee am 1. Dezember.

© Bistum Basel, Diocèse de Bâle
© Bistum Basel, Diocèse de Bâle

Ende November hat das Bischofsvikariat St. Viktor über die neuen Zuständigkeiten informiert, nachdem bei seiner internen Retraite im Oktober die Verantwortungen neu geregelt wurden. Diese werden im kommenden Jahr umgesetzt, was schon länger geplant war, aber wegen dem Wechsel des Bischofsvikars im März dieses Jahres verschoben wurde. Ab 1. Januar 2019 sind die Zuständigkeiten für […]

Dialog braucht Sprache. | © Pia Zanetti/Caritas Schweiz
Dialog braucht Sprache. | © Pia Zanetti/Caritas Schweiz

«Pfingsten ist das Göttliche Empowerment zum gegenseiten Verstehen». In der Pfingstbotschaft nimmt Bischof Felix Gmür auch Bezug auf die schulische Integration der unbegleiteten Kinderflüchtlinge in der Schweiz, für die sich Caritas und viele kirchliche Organisationen und Hilfswerke einsetzen.

Die Leitung des Bischofsvikariats St. Viktor:  der neue Bischofsvikar Hanspeter Wasmer und die Regionalverantwortliche Margrith Mühlebach-Scheiwiller. | © 2018 Dominik Thali
Die Leitung des Bischofsvikariats St. Viktor: der neue Bischofsvikar Hanspeter Wasmer und die Regionalverantwortliche Margrith Mühlebach-Scheiwiller. | © 2018 Dominik Thali

Die Bistumsregionalleitung St. Viktor ist wieder vollzählig. Heute hat der neue Bischofsvikar Hanspeter Wasmer seine Tätigkeit aufgenommen. Er ist Nachfolger von Ruedi Heim, der das Team Anfang Januar verlassen hat.

Bischofsvikar Ruedi Heim - ein bildlicher Gang durch sein fast 14-jähriges Wirken auch im Kanton Luzern. | © 2017 lukath.ch
Bischofsvikar Ruedi Heim - ein bildlicher Gang durch sein fast 14-jähriges Wirken auch im Kanton Luzern. | © 2017 lukath.ch

Am 1. Juli 2004, mit erst 37 Jahren, trat Ruedi Heim als erster Bischofsvikar für die Kantone Luzern, Zug, Thurgau und Schaffhausen sein Amt an. Jetzt zieht er weiter in den Kanton Bern, zurück in die Pfarreiseelsorge. Vier Fragen an ihn zum Abschied und zwei «Danke» vom Abendweg 1.

Humor ist eine Kraftquelle auch in der Katechese: Eines der Selfies vom diesjährigen Begegnungstag in Aarau.  | © 2017 zvg
Humor ist eine Kraftquelle auch in der Katechese: Eines der Selfies vom diesjährigen Begegnungstag in Aarau. | © 2017 zvg

Wer im Bistum Basel katechetisch tätig ist, konnte am 13. September in Aarau einen lustigen Tag erleben. Die Organisatorinnen und Organisatoren des «Begegnungstags Katechese» wollten diesmal, dass die Religionslehrpersonen den Humor als Kraftquelle für das Leben und den Unterricht nach ihrem eigenen Geschmack entdecken. «Weil mich mein Gott das Lachen lehrt», lautete entsprechend das Motto.