Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Das Plakat zur Bettagsaktion 2018; wiederum gestaltet vonm Luzerner Grafiker Claudius Bisig (www.grafikcontainer.ch).
Das Plakat zur Bettagsaktion 2018; wiederum gestaltet vonm Luzerner Grafiker Claudius Bisig (www.grafikcontainer.ch).

Am 16. September 2018 feiern wir, wie immer am dritten Sonntag in diesem Monat, den Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Kirchen und Kanton Luzern stellen dieses Jahr ihre gemeinsame Aktion unter das Motto «Augenhöhe». Sie rufen dazu auf, sich auf Augenhöhe zu begegnen – mit offenem Blick und ehrlichem Interesse am Gegenüber und sich so […]

Ein Kleinod auf der Luzerner Kulturlandschaft: die Landgerichtskapelle in Buholz, Gemeinde Ruswil. | © 2018 Gregor Gander
Ein Kleinod auf der Luzerner Kulturlandschaft: die Landgerichtskapelle in Buholz, Gemeinde Ruswil. | © 2018 Gregor Gander

Die «Himmlischen Pfade» verbinden Kirchen, Kapellen und sakrale Orte in der Innerschweiz. Auf diesen Wegen lässt sich trefflich wandern. Kein Wunder, fühlt man sich schon nach wenigen Kilometern in Pilgerstimmung versetzt.

Entwirren und verknüpfen – Die neue Plattform will die Pluralität der Jugendarbeit der Katholischen Kirche sichtbar machen. | © 2018 Gregor Gander
Entwirren und verknüpfen – Die neue Plattform will die Pluralität der Jugendarbeit der Katholischen Kirche sichtbar machen. | © 2018 Gregor Gander

Mit viel Elan hat sich eine Arbeitsgruppe der katholischen Kirche Schweiz zum Ziel gesetzt, eine möglichst vollständige Landschaft der kirchlichen Jugendarbeit in der Deutschschweiz zu zeichnen. Dieser Überblick soll 2019 frische Begegnungen ermöglichen. Sucht ein Teenager heute ein Freizeitangebot im diakonischen Bereich, oder etwas Spirituelles in der Gemeinde, hat er mitunter erhebliche Sucharbeit im Internet […]

Nicht bereits tot sein, bevor man stirbt. Palliative Care will helfen, im Prozess des Sterbens die Würde zu bewahren. | © Gregor Gander
Nicht bereits tot sein, bevor man stirbt. Palliative Care will helfen, im Prozess des Sterbens die Würde zu bewahren. | © Gregor Gander

In der Sterbebegleitung führt Caritas Luzern eine beachtliche Palette an Aus- und Weiterbildungen. Diese Angebote ziehen Menschen aus allen Berufsgruppen an, die sich freiwillig engagieren oder sich mit dem Thema auseiandersetzen wollen. Oft mit überraschenden Einsichten. Draussen scheint die Sonne, der Himmel ist blau, eine leichte Brise weht vom See her – nicht gerade die […]

Die Kirche: das sind auch Mauern. Aber Menschen bauen und beleben sie. | © 2018 Bildmontage Gregor Gander
Die Kirche: das sind auch Mauern. Aber Menschen bauen und beleben sie. | © 2018 Bildmontage Gregor Gander

Die Kirchgemeinden und die Pfarreien arbeiten in der Schweiz in der dualen Struktur zusammen, ein besonderes typisch-schweizerisches Konstrukt. Adrian Loretan, Professor für Kirchen- und Staatskirchenrecht an der Universität Luzern, erklärt, wie sich diese doppelte Rechtsstruktur entwickelt hat.

Der Synodalrat in seiner aktuellen Zusammensetzung (von links): Sandra Huber, Synodalverwalter Edi Wigger (nicht Ratsmitglied), Armin Suppiger (Kriens), Brigitte Glur-Schüpfer, Renata Asal-Steger, Thomas Räber, Hans Burri, Annegreth Bienz-Geisseler, Olivia Portmann und Markus Müller. | © 2018 Dominik Thali
Der Synodalrat in seiner aktuellen Zusammensetzung (von links): Sandra Huber, Synodalverwalter Edi Wigger (nicht Ratsmitglied), Armin Suppiger (Kriens), Brigitte Glur-Schüpfer, Renata Asal-Steger, Thomas Räber, Hans Burri, Annegreth Bienz-Geisseler, Olivia Portmann und Markus Müller. | © 2018 Dominik Thali

Der Synodalrat, die Exekutive der Landeskirche, hat sich an seiner ersten Sitzung in neuer Zusammensetzung, am 4. Juli, konstituiert, also die Ressorts verteilt. Die drei neuen Mitglieder haben die Aufgaben der ausgeschiedenen übernommen, die sechs bisherigen führen die ihren weiter. Thomas Räber ist neu verantwortlich für das Ressort Recht, Olivia Portmann für die die Religiöse Bildung und Sandra Huber für kirchliche Jugendarbeit und Kommunikation.

«Wir erleben die Schüler und Schülerinnen weg vom Schulalltag völlig anders»: Bilder von den vergangenen zwei Religionssamstagen zum Thema Schöpfung. | © 2018 Bea Weber
«Wir erleben die Schüler und Schülerinnen weg vom Schulalltag völlig anders»: Bilder von den vergangenen zwei Religionssamstagen zum Thema Schöpfung. | © 2018 Bea Weber

Der konfessionelle Religionsunterricht ist zunehmend nicht mehr in den Schulbetrieb einbezogen und hat keinen Platz mehr in den Räumen der Volksschule. Die Kirche muss sich deshalb neu organisieren – was kein Nachteil für das Fach sein muss. Bea Weber vom Team der Katechetinnen in Littau berichtet, wie in ihrer Pfarrei die Veränderung Neues und Gutes gebracht hat.

Am 30. Juni 2018 hatten sie ihren «Letzten» im Synodalrat: Maria Graf-Huber, Ruth Mory-Wigger und Thomas Trüeb (von links) anlässlich der Session vom 23. Mai im Lichthof des Regierungsgebäudes.| © 2018 Dominik Thali
Am 30. Juni 2018 hatten sie ihren «Letzten» im Synodalrat: Maria Graf-Huber, Ruth Mory-Wigger und Thomas Trüeb (von links) anlässlich der Session vom 23. Mai im Lichthof des Regierungsgebäudes.| © 2018 Dominik Thali

Ende Juni geben sie ihre Synodalrats-Akten weiter: Maria Graf-Huber (Oberkirch) und Thomas Trüeb (Meggen) nach zwölf Jahren, Ruth Mory-Wigger (Wauwil) nach acht Jahren. Wir haben die drei um eine persönliche Bilanz gebeten.

Glückliche Gesichter bei der Zertifizierungsfeier der Absolventinnen und des Absolventen der ökumenischen Zusatzausbildung hru in der Matthäuskirche Luzern. | © 2018 Gregor Gander
Glückliche Gesichter bei der Zertifizierungsfeier der Absolventinnen und des Absolventen der ökumenischen Zusatzausbildung hru in der Matthäuskirche Luzern. | © 2018 Gregor Gander

In einem festlichen Gottesdienst fand am 15. Juni 2018 die Zertifizierungsfeier für den heilpädagogischen Religionsunterricht (hru) in der Matthäuskirche, Luzern, statt. Nach eineinhalb Jahren Unterricht, Selbststudium und Gruppenarbeit schliessen 23 Frauen und ein Mann die ökumenische Zusatzausbildung erfolgreich ab.

Im Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Werthenstein; am Altar Behindertenseelsorger Bruno  Hübscher, Gehörlosenseelsorger Christian Lorenz und Gemeindeleiterin Claudia Schneider. | © 2018 zvg
Im Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Werthenstein; am Altar Behindertenseelsorger Bruno Hübscher, Gehörlosenseelsorger Christian Lorenz und Gemeindeleiterin Claudia Schneider. | © 2018 zvg

Zum zweiten Mal fand am Sonntag (17. Juni 2018) in der Wallfahrtskirche Werthenstein ein Gottesdienst der Behindertenseelsorge für Menschen mit einer Hör- und/oder Sehbehinderung statt. Gehörlosenseelsorger Pater Christian Lorenz leitete zusammen mit Pfarreileiterin Claudia Schneider und Behindertenseelsorger Bruno Hübscher die Feier zum Thema «Musik und Gesang verbinden».