Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Das «Luzerner Kirchenschiff»

Auf dieser Seite finden Sie (mit wenigen Ausnahmen) alle Beiträge, die im gedruckten «Luzerner Kirchenschiff» erscheinen, dem Informationsmagazin der katholischen Kirche im Kanton Luzern. Sie können dieses abonnieren; über diesen Link gelangen Sie zum entsprechenden Formular.

Im September wurde das Jubiläums-Boot am Bodensee abgeholt, im Oktober in der Caritas-Werkstatt in Littau instandgestellt. Daran beteiligt waren (von rechts) Schreinerei-Leiter Renato Stiz und die Mitarbeitenden Mahamed Ali Nur, Haile Tesfamatiam und Nemanja Sladojevic.
Im September wurde das Jubiläums-Boot am Bodensee abgeholt, im Oktober in der Caritas-Werkstatt in Littau instandgestellt. Daran beteiligt waren (von rechts) Schreinerei-Leiter Renato Stiz und die Mitarbeitenden Mahamed Ali Nur, Haile Tesfamatiam und Nemanja Sladojevic.

In einem Boot unterwegs war schon Jesus. Die Landeskirchen holen nächstes Jahr anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ihre Boot-Schafterinnen und Boot-Schafter an Bord und lassen sie vom Schiff aus ihre frohe Boot-Schaft erzählen. Das Motto: «Kirche kommt an». In doppelter Hinsicht.

Sie ermöglichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Krienser Heime den Gottesdienstbesuch, auch wenn diese nicht mehr gut zu Fuss sind: Die Frauen der Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens. Dafür wurden sie sie am 8. Juni 2019 mit dem «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. | © 2019 Roberto Conciatori
Sie ermöglichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Krienser Heime den Gottesdienstbesuch, auch wenn diese nicht mehr gut zu Fuss sind: Die Frauen der Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens. Dafür wurden sie sie am 8. Juni 2019 mit dem «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. | © 2019 Roberto Conciatori

Im Juni dieses Jahres wurde Begleitgruppe Heimgottesdienste in Kriens mit dem sechsten «Dank Dir!»-Preis ausgezeichnet. Jetzt suchen Landeskirche und Seelsorgerat Vorschläge für die nächste Gruppe, die mit ihrer Freiwilligenarbeit auffällt und dafür geehrt werden soll. Hier können Sie Ihren Vorschlag einreichen.

Dual stark: Margrith Mühlebach-Scheiwiller, Bistumsregionalverantwortliche und Annegreth Bienz-Geisseler, Synodalratspräsidentin. | © 2019 Dominik Thali
Dual stark: Margrith Mühlebach-Scheiwiller, Bistumsregionalverantwortliche und Annegreth Bienz-Geisseler, Synodalratspräsidentin. | © 2019 Dominik Thali

Das duale System der katholischen Kirchen in der Schweiz ist herausfordernd, aber letztlich voller Chancen: Margrith Mühlebach-Scheiwillier, Bistumsregionalverantwortliche, und Annegreth Bienz-Geissler, Synodalratspräsidentin, ziehen nach den zwei Schwerpunktjahren dazu Bilanz.

Schlüsselübergabe: «Mein Weg» geht von Sandra Dietschi an Heidi Bühlmann | © 2019 Thomas Stucki
Schlüsselübergabe: «Mein Weg» geht von Sandra Dietschi an Heidi Bühlmann | © 2019 Thomas Stucki

«Mein Weg» geht in neue Hände über: Heidi Bühlmann vom Fachbereich Behindertenseelsorge übernimmt die Gruppenleitung von Sandra Dietschi. Das Angebot bringt junge Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und besteht seit 2010.

Wo treffen wir Menschen? Und wie? Der Themenabend kreist um ein kirchliches Grundhandwerk – Begegnung.  | ® 2019 Thomas Stucki
Wo treffen wir Menschen? Und wie? Der Themenabend kreist um ein kirchliches Grundhandwerk – Begegnung. | ® 2019 Thomas Stucki

Am nächsten Themenabend der Fachbereiche der Landeskirche, am 29. Januar, erzählen vier Gäste , wie sie Begegnungen schaffen und gestalten: Treffen, bei denen beide Seiten Punkte gewinnen. Zum zuhören, mitreden, sich anstecken lassen.

Die neue Präsidentin Renata Asal-Steger mit ihrem Vorgänger Luc Humbel (Aargau) und dem Luzerner Synodalverwalter Edi Wigger. | 2019 pd
Die neue Präsidentin Renata Asal-Steger mit ihrem Vorgänger Luc Humbel (Aargau) und dem Luzerner Synodalverwalter Edi Wigger. | 2019 pd

Die Luzerner Synodalrätin Renata Asal-Steger präsidiert neu die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ). Sie wurde an deren Plenarversammlung am 29. und 30. November in Zürich zum Nachfolger von Luc Humbel (Aargau) gewählt, der die RKZ die vergangenen vier Jahre geführt hat.

Scherenschnitt-Liebhaberin Annemarie Röllin aus Sursee | © Thomas Stucki
Scherenschnitt-Liebhaberin Annemarie Röllin aus Sursee | © Thomas Stucki

Als sie 50-jährig ist, lernt Annemarie Röllin aus Sursee die Scherenschnitt-Technik. 21 Jahre lang erschuf sie so Jahr für Jahr eine Weihnachtskarte – auch die aktuelle der Landeskirche. Früher habe sie eine ruhige Hand gehabt, sagt Annemarie Röllin. «Heute leider nicht mehr», bedauert die 76-Jährige. Vor ihr auf dem Esstisch liegen Beigen ihrer Scherenschnitt-Weihnachtskarten. Die […]

Die Schuldenberatung hilft, Schuldenberge abzutragen. Die Kirche unterstützt sie mit der Kollekte vom 8. Dezember. | © 2016 Dominik Thali
Die Schuldenberatung hilft, Schuldenberge abzutragen. Die Kirche unterstützt sie mit der Kollekte vom 8. Dezember. | © 2016 Dominik Thali

Wie geraten Menschen in eine ausweglose Situation der Überschuldung? Wann merken sie, dass nur noch eine professionelle Beratung von aussen hilft? Wie hilft die Luzerner Fachstelle für Schuldenfragen – mit Unterstützung der Kirche? Zwei Betroffene geben Auskunft.

«Der Blauring hat mir grossartige Erlebnisse beschert»: Mirjam Steiner-Müller, Präses der Schar Sursee. | © 2019 Ana Birchler-Cruz
«Der Blauring hat mir grossartige Erlebnisse beschert»: Mirjam Steiner-Müller, Präses der Schar Sursee. | © 2019 Ana Birchler-Cruz

Zurzeit bin ich hauptsächlich Familienfrau und betreue meine drei Kinder. In einem Pensum von 15 Prozent bin ich seit bald einem Jahr bei der Pfarrei als Präses des Blaurings angestellt. Hier erfahren wir das duale System der römisch-katholischen Kirche bei manchen Gelegenheiten: Regelmässig tauschen wir uns – und auch die weiteren Kinder- und Jugendverbände Jungwacht, […]

Die scheidende Synodepräsidentin Ursula Hüsler bei ihrem Statement. | © 2019 Dominik Thali
Die scheidende Synodepräsidentin Ursula Hüsler bei ihrem Statement. | © 2019 Dominik Thali

Eine glaubwürdige Kirche, eine Willkommenskultur für Menschen mit Charismen, und Wertschätzung für Lebenserfahrung und Engagement: Diese drei «dringlichen Wünsche» an Bischof Felix Gmür richtete Synodepräsidentin Ursula Hüsler-Lichtsteiner in ihrer Abschlussrede an das Luzerner Kirchenparlament. Dafür erntete sie Applaus.