Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Das «Luzerner Kirchenschiff»

Auf dieser Seite finden Sie (mit wenigen Ausnahmen) alle Beiträge, die im gedruckten «Luzerner Kirchenschiff» erscheinen, dem Informationsmagazin der katholischen Kirche im Kanton Luzern. Sie können dieses abonnieren; über diesen Link gelangen Sie zum entsprechenden Formular.

«Der Blauring hat mir grossartige Erlebnisse beschert»: Mirjam Steiner-Müller, Präses der Schar Sursee. | © 2019 Ana Birchler-Cruz
«Der Blauring hat mir grossartige Erlebnisse beschert»: Mirjam Steiner-Müller, Präses der Schar Sursee. | © 2019 Ana Birchler-Cruz

Zurzeit bin ich hauptsächlich Familienfrau und betreue meine drei Kinder. In einem Pensum von 15 Prozent bin ich seit bald einem Jahr bei der Pfarrei als Präses des Blaurings angestellt. Hier erfahren wir das duale System der römisch-katholischen Kirche bei manchen Gelegenheiten: Regelmässig tauschen wir uns – und auch die weiteren Kinder- und Jugendverbände Jungwacht, […]

Die scheidende Synodepräsidentin Ursula Hüsler bei ihrem Statement. | © 2019 Dominik Thali
Die scheidende Synodepräsidentin Ursula Hüsler bei ihrem Statement. | © 2019 Dominik Thali

Eine glaubwürdige Kirche, eine Willkommenskultur für Menschen mit Charismen, und Wertschätzung für Lebenserfahrung und Engagement: Diese drei «dringlichen Wünsche» an Bischof Felix Gmür richtete Synodepräsidentin Ursula Hüsler-Lichtsteiner in ihrer Abschlussrede an das Luzerner Kirchenparlament. Dafür erntete sie Applaus.

Die Landeskirche rechnet im nächsten Jahr erneut mit einem Plus. Sie gewährt den Kirchgemeinden deshalb einen Rabatt auf deren Beitragssatz, senkt diesen aber nicht, wie aus dem Parlament gefordert. – Zu ihrem neuen Präsidenten wählte die Synode an ihrer Session vom 6. November Martin Barmettler (Willisau), zur neuen Präsidentin des Synodalrats Renata Asal-Steger (Luzern).

© Cartoon: Jonas Brühwiler | <a href="http://jonas-comics.ch/" target="_blank" rel="noopener noreferrer">jonas-comics.ch</a>
© Cartoon: Jonas Brühwiler | jonas-comics.ch

Kleine Leute fragen den grossen gerne Löcher in den Bauch. Über Gott und die Welt wollen sie alles wissen. Einfache Antworten gibt es selten. Dafür verborgene Wahrheiten, die sich im gemeinsamen Gespräch entdecken lassen. Das neue Buch «Hat Gott auch eine Mama?» will dazu Mut machen.

Renata Asal-Steger ist als Synodalratspräsidentin für die Jahre 2020 und 2021 vorgeschlagen, Martin Barmettler als Präsident der Synode für den gleichen Zeitraum.
Renata Asal-Steger ist als Synodalratspräsidentin für die Jahre 2020 und 2021 vorgeschlagen, Martin Barmettler als Präsident der Synode für den gleichen Zeitraum.

Weil der jetzige Vizepräsident des Synodalrats, Markus Müller, in seinem künftigen Pastoralraum mit zusätzlichen Arbeiten betraut wird, kann er das Ratspräsidium nicht wie geplant übernehmen. Für ihn stellt sich Renata Asal-Steger zur Verfügung. – Hauptgeschäft an der Synode vom 6. November ist der Voranschlag 2020.

Auf das Zusammenspiel kommt es an: Illustration aus dem neuen Kartenspiel der RKZ. | 2019 pd
Auf das Zusammenspiel kommt es an: Illustration aus dem neuen Kartenspiel der RKZ. | 2019 pd

Das duale System in der katholischen Kirche der Schweiz sei «einzigartig und voller Chancen», findet die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ). Mit einem Kartenspiel lädt sie dazu ein, sich dem Zusammenspiel mit dem Blick aus dem Pfarrei- und Kirchgemeinde-Alltag zu nähern.

Ariam Nugiuse von der Gemeinschaft der Eritreisch-Orthodoxen Kirche beim spirituellen Intermezzo: Gute Wünsche und Gedanken werden an den Erdball gepinnt. | © 2019 Roberto Conciatori
Ariam Nugiuse von der Gemeinschaft der Eritreisch-Orthodoxen Kirche beim spirituellen Intermezzo: Gute Wünsche und Gedanken werden an den Erdball gepinnt. | © 2019 Roberto Conciatori

Elf Gemeinschaften aus sechs Religionen im friedlichen Miteinander: Die Veranstaltung «Unter einem Dach» am 26. September in der Luzerner Kornschütte hat auch den Stadtpräsidenten beeindruckt. Der gemeinsame Auftritt fand schon zum vierten Mal statt. Beat Züsli knüpfte in der gut gefüllten Kornschütte im Rathaus an die Tradition der Stadt an, die sich etwa mit dem […]

Nach der Übergabefeier am 20. September in der reformierten Kirche Willisau: Diese zwölf Personen haben als neue Katechetinnen/neuer Katechet den Fachausweis Katechese nach Formodula erhalten. | © 2019 Dominik Thali
Nach der Übergabefeier am 20. September in der reformierten Kirche Willisau: Diese zwölf Personen haben als neue Katechetinnen/neuer Katechet den Fachausweis Katechese nach Formodula erhalten. | © 2019 Dominik Thali

Elf Frauen und ein Mann haben den Bildungsgang Katechese im Kanton Luzern abgeschlossen und am 20. September in Willisau die Fachausweise erhalten. In der Kirche sind sie gesuchte Mitarbeitende – «Briefe Christi», wie sie an der Feier bezeichnet wurden. Die zwölf Personen haben die Ausbildung zur Katechetin/zum Katecheten nach dem auf gesamtschweizerischer Ebene modularisierten Bildungsgang […]

«Wir erfahren viel Unterstützung»: Mengs Zaid und Ariam Nuguse vor dem Altar der St. Karli-Kirche in Luzern. | © 2019  Martin Dominik Zemp
«Wir erfahren viel Unterstützung»: Mengs Zaid und Ariam Nuguse vor dem Altar der St. Karli-Kirche in Luzern. | © 2019 Martin Dominik Zemp

Die eritreisch-orthodoxe Kirche gibt Flüchtlingen viel Halt. Die Solidarität ist aber nicht nur innerhalb dieser Religionsgemeinschaft gross. Erlebbar wird die Vielfalt der Religionen im Raum Luzern an der Veranstaltung «Unter einem Dach». Sie findet am 26. September zum 4. Mal in der Kornschütte in Luzern statt.

«Manche Geschäfte dauern länger, als ich es bisher gewohnt war»: die Emmer Kirchmeierin Maria Vetter. | © 2019 Marcel Bucher
«Manche Geschäfte dauern länger, als ich es bisher gewohnt war»: die Emmer Kirchmeierin Maria Vetter. | © 2019 Marcel Bucher

«Die Anfrage, ob ich Kirchmeierin werden wolle, kam vergangenes Jahr gerade zur rechten Zeit. Ich wollte mich sowieso beruflich neu orientieren. Zwei Jahre im Kirchgemeindeparlament Emmen und noch mehr im Pfarreirat Bruder Klaus brachte ich mit, dazu meine Freude am Mitgestalten des Pfarreialltags und Verwurzelung in der katholischen Kirche. Also sagte ich zu. Das 50-Prozent-Pensum […]