Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Armin Duss verstärkt den Vorstand des KGP

Der Vorstand des KGP nach der Generalversammlung 2018 (von links): Erika Stadelmann (Aesch, bisher), Armin Duss (Doppleschwand, neu), Evelyne Huber (Willisau, Präsidentin, bisher) und Peter Kaufmann (Buchrain, bisher). NIcht auf dem Bild: Susanna Bertschmann (Luzern, bisher). | © 2018 Dominik Thali
Der Vorstand des KGP nach der Generalversammlung 2018 (von links): Erika Stadelmann (Aesch, bisher), Armin Duss (Doppleschwand, neu), Evelyne Huber (Willisau, Präsidentin, bisher) und Peter Kaufmann (Buchrain, bisher). NIcht auf dem Bild: Susanna Bertschmann (Luzern, bisher). | © 2018 Dominik Thali

In den kirchlichen Wahljahren sind jeweils auch bei den Verbänden der Kirchgemeindepräsidentinnen und -präsidenten (KGP) sowie der Kirchmeierinnen und Kirchmeier (KM) Wahlen angesagt. An der Generalversammlung des KGP am 28. Mai in Meggen wurde Armin Duss (Doppleschwand) neu in den Vorstand gewählt; er ersetzt Markus Odermatt (Udligenswil), der seit 2011 Aktuar war, nun aber Ende Mai als Kirchgemeindepräsident zurücktrat. Bestätigt wurden Evelyne Huber (Willisau, Präsidentin), Peter Kaufmann (Buchrain), Erika Stadelmann (Aesch) und Susanna Bertschmann (Luzern).

Am 31. Mai hatten 15 Kirchgemeindepräsidentinnen und -präsidenten ihren letzten Amtstag; sie wurden an der Generalversammlung verabschiedet. Die Namen:

  • Ebikon (Ubald Zemp, seit 2010)
  • Egolzwil-Wauwil (Hans Schöpfer-Cortesi, 2010)
  • Eich (Roland Burkhard, 2008)
  • Eschenbach (Edi Unternährer, 2013)
  • Escholzmatt (Eva Studer, 2012)
  • Greppen (Veronika Müller Gwerder, 2012)
  • Hergiswil (Oskar Schärli, 2002)
  • Neudorf (Walter Hurni, 2011)
  • Nottwil (Christian Mittaz, 2007)
  • Pfaffnau (Irene Peter Zurfluh, 1994)
  • Root (Franziska Fluder, 2014)
  • Schwarzenbach (Claudia Furrer, 2000)
  • Udligenswil (Markus Odermatt, 2010)
  • Ufhusen (Margrit Müller, 2010)
  • Zell (Josef Hodel, 2000)


17 neue Kirchmeierinnen und Kirchmeier

Der Verband der Kirchmeierinnen und Kirchmeier hielt seine Generalversammlung am 24. Mai in Beromünster ab. Aus dessen Vorstand trat Beat Heini zurück, der Ende Mai als Kirchmeier von Ruswil aussischied. Für ihn konnte noch keine Nachfolge gefunden werden, der Sitz bleibt vakant. In ihren Ämtern bestätigt wurden Sandra Enzmann (Eschenbach) und Franz Buholzer (Adligenswil, Co-Präsidium), Werner Brun (Entlebuch), Bruno Sennhauser (Neudorf), Sibylle Lehmann (Luzern) und Lisbeth Morgenthaler (Reiden).

In den Kirchmeier-Ämtern kam es kantonsweit Ende Mai zu 17 Wechseln. Die Namen:

  • Büron-Schlierbach (Josef Wyss-Lang, 1967)
  • Ebikon (André Mühlthaler, 2016)
  • Egolzwil-Wauwil (Conny Gehrig, 2010)
  • Emmen (Robert Suter, 2008)
  • Gettnau (Doris Meier, 2006)
  • Geuensee (Eveline Dahinden, 2010)
  • Grosswangen (Bruno Kappeler, 1986)
  • Hildisrieden (Urs Amrein, 2009)
  • Horw (Konrad Meyer, 2011)
  • Marbach (Benjamin Wigger, 2010)
  • Nottwil (Beatrice Bieri, 2017)
  • Rickenbach (Hans Furrer, 1995)
  • Schwarzenberg (Marie-Theres Niederberger, 1998)
  • Sempach (Andreas Weishäupl, 2007)
  • St. Urban (Peter Müller, 1982)
  • Sursee (Jeannine Bossart, 2014)
An der Generalversammlung der Kirchmeierinnen und Kirchmeier; vor dem Eingang zur Stiftskirche Beromünster. | © 2018 Franz Buholzer
An der Generalversammlung der Kirchmeierinnen und Kirchmeier; vor dem Eingang zur Stiftskirche Beromünster. | © 2018 Franz Buholzer
Bei der Generalversammlung der Kirchmeierinnen und Kirchmeier; Synodalrätin Annegreth Bienz und Bischofsvikar Hanspeter stellen das Zweijahresmotto «dual stark» vor. | © 2018 Franz Buholzer
Bei der Generalversammlung der Kirchmeierinnen und Kirchmeier; Synodalrätin Annegreth Bienz und Bischofsvikar Hanspeter stellen das Zweijahresmotto «dual stark» vor. | © 2018 Franz Buholzer
An der Generalversammlung der Kirchmeierinnen und Kirchmeier; Apéro im Hof des Stifts Beromünster. | © 2018 Franz Buholzer
An der Generalversammlung der Kirchmeierinnen und Kirchmeier; Apéro im Hof des Stifts Beromünster. | © 2018 Franz Buholzer